Kleinst Insel-Anlage zur Versorgung einer Handy-WebCam

  • Hallo Zusammen,


    wir beginnen gerade mit dem Hausbau und überlegen auch hier eine kleine PV-Anlage (2-3 KWp) mit dem Ziel des max. Eigenverbrauchs zu installieren. Allerdings lese ich mich hierzu erst gerade ein.


    Ein kurzfristig relevantes Thema ist die Installation einer WebCam zur Dokumentation der Baustelle. Die Stromversorgung soll dabei über eine PV-Inselanlage kommen. Als WebCam dient ein normales Smartphone.
    Ich habe bereits verschiedene Anlagenkomponenten zusammengestellt und möchte Euch bitten, das beigefügte Schaltbild einmal zu prüfen und mir hierzu eine Rückmeldung zu geben. Gerne auch Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge.


    Vielen Dank für Eure Mühe! :danke:


    Rehnaldo

  • Das wird wohl so gehen, wie du es aufgemalt hast. Es wirkt auf mich aber ein wenig wie mit Kanonen auf Spatzen geschossen.


    Ein Smartphone im Web-Cam-Modus verbraucht (Bildschirm aus) so 1-2 Watt. Da würde doch eine simple Solar-Powerbank völlig ausreichen, zu einem Bruchteil der Kosten deiner geplanten Anlage. Oder noch einfacher nur eine Powerbank bzw. gleich zwei, denn ab und zu wirst du ja wohl mal bei der Baustelle vorbeischauen und dann tauscht du einfach durch.

  • Hallo und Danke für die schnelle Rückmeldung.


    Ich habe die Anlage etwas größer ausgelegt, so dass halt auch mal längere schlecht Wetterperioden überbrückt werden können. Da die WebCam am angedachten Aufstellort nur schwer zugänglich ist, würde ich die Anlage gerne in den nächsten 6 Monaten gar nicht anfassen müssen. Daher wäre ein Akkuwechsel suboptimal. Bei einer 2ten powerbank bin ich fast bei den jetzigen Anlagenkosten.
    Die angegebenen Anlagenkomponenten kosten in Summe 50 EUR + die Kosten für das Gehäuse.


    Noch zwei Fragen zum Schaltbild:
    1. Sind die Sicherungen und der Kabelquerschnitt richtig gewählt?
    2. Muss die Anlage irgendwo geerdet werden?


    Danke & Grüße


    Rehnaldo

  • Moin Rehnaldo und herzlich willkommen im Forum. Vom prinzipiellen Aufbau her ist es richtig, jedoch habe ich bei der Auslegung Zweifel. Wenn die Kamera 2 Watt verbraucht, dann kommst du auf 48 Wh Verbrauch am Tag. Laderegler und Batterie bewirken zusätzliche Verluste, also wirst du bei 60-70 Wh pro Tag liegen. Die bekommst du aber mit einem 10-Watt-Panel nicht zusammen. Nicht einmal im Sommer.


    Bei den umgesetzten Leistungen kann man (fast) jedes Kabel nehmen. Ich würde nur eine Sicherung setzen und zwar in das Kabel zwischen der Batterie und dem Laderegler; anschließend die Pole der Batterie gegen Berührung sichern (Kurzschluss); bei zwei Watt und 12 Volt fließen 166 Milliampere und bei 5 Volt 400 Milliampere. Da lohnt keine Sicherung. Und erden brauchst du auch nicht.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Das Handy hat doch selbst einen Akku, zusätzlich evtl. eine Powerbank und ausreichend Module direkt mit 5V-Ausgang (sind zugegeben nicht so häufig zu finden). In den nächsten 6 Monaten liegen aber acuh die einstrahlungsärmsten und kältesten Zeiten des Jahres, da brauchst du viel PV und gut isolierte Akkus (ob das Handy die kondensierende Feuchtigkeit überlebt, wirst du dann auch merken). Leg ein Kabel den Mast (oder was auch immer) runter, dann kannst du von unten nachladen.
    OT: welche Software verwendet man für sowas?

  • Zitat

    Ein kurzfristig relevantes Thema ist die Installation einer WebCam zur Dokumentation der Baustelle. Die Stromversorgung soll dabei über eine PV-Inselanlage kommen. Als WebCam dient ein normales Smartphone.


    WebCam heist ja das sie Online ist.Per Mobilfunk würde das Datenvolumen nach kurzer zeit abgedrosselt und
    Video braucht ne Menge Daten.Oder hast du dort schon W-Lan?

  • Hallo und Danke für die zahlreichen Anmerkungen :danke:


    jdhenning: Da hast Du recht. Ich werde jetzt erstmal den konkreten Verbrauch bestimmen, sonst bringt das ja nix.


    @ relativ: Nein, WLan hab ich dort noch nicht. Ich messe gerade den Verbrauch je nach Modus. Ggf. gibt es kein Livebild, sondern nur Intervallbilder, so alle 10 Minuten, die dann direkt in die Cloud geladen werden.


    @ alterego: Das hört sich interessant an. Hast Du eine Empfehlung für so ein Modul? Bei ebay gibt es ja diverse.
    Ich habe noch keine Powerbank gefunden die gleichzeitig aufgeladen werden kann und das Smartphone lädt. Wenn ich die Powerbank dazwischen klemmen will, muss die das aber doch können?
    Da wir als Mast eine Laterne zweckentfremden wollen, haben ich die Befürchtung, dass ein Kabel an der Latern nicht lange hält, da öffentlich zugänglich. Wenn das aber sich alles nicht so einfach umsetzen lässt - und das deutet sich ja gerade an - muss ich mit dem Rohbauer mal über die Baustelleneinrichtung sprechen. Vlt. bekommen wir die Laternenmast hinter den Bauzaun. 8)

  • Zitat von Rehnaldo

    muss ich mit dem Rohbauer mal über die Baustelleneinrichtung sprechen. Vlt. bekommen wir die Laternenmast hinter den Bauzaun.


    Und Du meinst der schreit hurra wenn er überwacht wird?


    Gibt es da noch keine Nachbarn die Du fragen kannst ob du eine Kamera bei ihnen anbringen kannst?
    Dies hätte eventuell den Vorteil, daß du denen ihr WLAN benutzen könntest.


    Django

  • Es geht hierbei um keine Überwachung, sondern um die Dokumentation der Baustelle. Ich sehe daher nicht, weshalb ein AN hiermit ein Problem haben sollte. Ist bei größeren Bauvorhaben doch absolut üblich.


    Die möglichen Aufstellorte bei den Nachbarn lassen leider keinen freien Blick auf die Baustelle zu.