Logik des Batterieladens - ein Geheimnis

  • Hallo zusammen,


    kann mir mal bitte einer das Geheimnis des SMA Batterieladens erklären? Also Batterieladung für Dummys.
    Wir haben folgende Hardware: SMA SI 6.0H, SMA Home Manager, Hoppecke OPzV 370Ah, Anlagenleistung: 9,010 kWp


    Gestern wurden unsere Batterien auf die Üblichen, laut SMA-Support, normalen 98% aufgeladen. Als ich dann gestern Abend nochmal rein schaute sah ich, dass die Entladung bei 92% stoppte und Netzbezug herrschte, OK dachte ich: Schau ich mal ins Anlagenlogbuch. Klingt nach Batterie-Vollladung. Und siehe da: so war es auch.
    Ich dachte mir dann heute Vormittag: Müssten die Batterien jetzt ja voll sein (100% Sonnenschein!)
    Aber nix da. Ladung ging auf 96% hoch und seit dem (ca. 10:00) wird wieder alles an Überschuss eingespeist. Bestimmt wird dann heute oder in der nächsten Nacht wieder mit Netzbezug die Batterie geladen!


    Kann mir mal bitte einer diese Logik erklären??


    Ich versteh ja, dass es eine Vollladung und so geben muss, aber warum wird dann heute Vormittag nicht die Batterie mit Solarstrom im Rahmen der Vollladung erst mal vollgepumpt und dann erst eingespeist? Warum wird zu 99% die Vollladung bestimmt wieder mit Strom aus dem Netz erledigt??? :evil::evil::evil:


    Freue mich auch ein paar Bemerkungen von euch!


    Gruß
    Tom

  • Sorry für die evtl. dumme Frage: WO genau musst ich im SRC schauen??


    Gruß
    Tom

  • Hallo,
    wenn ich das nicht falsch interpretiere, ist dein Direktverbrauch (Eigenverbrauch) ziemlich hoch. Die Regel für Eigenverbrauchsanlagen lautet ja:
    1. Prio: Eigenverbrauch decken
    2. Prio: Batterie laden (kurz vor Vollladung wird die Ladeleistung heruntergedrosselt - Schutz vor Überladung)
    3. Prio: Netzeinspeisung mit dem Rest der Energie


    Mir scheint außerdem, dass deine Wirkleistungsbegrenzung nicht aktiv ist. Es sei denn, du hast auf den anderen Phasen auch noch Sunny Islands hängen.


    VG

    "Wenn man hört, wie viele genau wissen, wie man alles besser machen könnte, muß man sich wundern, warum sie es nicht endlich selber tun." (A.S.)
    L.A.: 10kWp (O/W) + 17kWh (LiFePO4)

  • Im src drehst du einfach dann kommt irgendwann auf den nächsten Seiten ein Counter der rückwärts läuft.
    Befindet sich der si im Full Modus ist es die Zeit die er noch benötigt um die vollladung abzuschließen.
    Steht schon float im Display ist die vollladung abgeschlossen.

  • Zitat von matthiasroeschinger

    Im src drehst du einfach dann kommt irgendwann auf den nächsten Seiten ein Counter der rückwärts läuft.
    Befindet sich der si im Full Modus ist es die Zeit die er noch benötigt um die vollladung abzuschließen.
    Steht schon float im Display ist die vollladung abgeschlossen.


    Ob TaO die paar % bei dem hohen Grundverbrauch (ca 1.000 W?) und der relativ geringen Batteriekapazität auf Dauer retten?
    Würd mich mal interessieren, wie die Anlage eigentlich ausgelegt ist?

  • Anbei ein Luftbild (Bayernatlas) von unserem Haus (roter Pfeil)


    SRC stand auf Float. Die Wirkleistungsbegrenzung ist auf 70% der Anlagenleistung eingestellt. Diese haben wir aber bis jetzt maximal 3 mal erreicht seit die Anlage in Betrieb ist.


    Gruß
    Tom