PV Anlage mit Heizstab

  • Hallo,


    wollte mich mal erkundigen, inwieweit es rentabel ist, statt einer Solar- eine PV Anlage mit Heizstab zu installieren.


    Zum Hintergrund: Die Solaranlage kostet mich 4.500 Euro. Damit ich meinen Kachelofen im Hochsommer nicht einschüren muss (Kamin zieht da schlecht), habe ich mir überlegt so ca. 6 kWp PV Module mit einer Leistung von 300W pro Modul auf dem Dach (Südausrichtung, kein Schatten) zu montieren und den Pufferspeicher (bereits vorhanden) mit einem Heizstab zu betreiben. Desweiteren benötige ich dann z.B. einen SolarLog 300 um das Energiemanagement zu steuern. Die PV Anlage würde ich dann mit der dynamischen 70% Regelung mit Eigenverbrauch planen. Es handelt sich um einen 2 Personen Haushalt (+ 2 Kleinkinder). Im Sommer soll dann das Brauchwasser zum Duschen mit dem Heizstab erhitzt werden. Im übrigen Jahr wird dann der überschüssige Strom eingespeist.


    Gibt's jemanden, der mit so einer Konstellation schon Erfahrungen sammeln konnte? Ist das Vorhaben soweit rentabel? Auf was muss ich bei der Planung noch achten? Welchen Wechselrichter würdet ihr empfehlen?


    Vielen Dank!

  • Hallo


    Wieso soll der Strom den so ineffizient verbraucht werden. Schon mal über eine BWWP nachgedacht ?

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1

  • Ein Heizstab muss, je nach Einspeisevergütung, nicht die schlechtere Lösung sein: Billig in der Anschaffung, kein Unterhalt, Lebensdauer kaum beschränkt, Boilerinhalt kann bei Bedarf problemlos auf 60-65°C aufgeheizt werden usw.
    EInfach mal durchrechnen, welche Variante über die geplante Nutzungsdauer weniger kostet und Kosten wie Unterhalt, Reparaturen usw mit einrechnen.

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Wo bekommt man 6kWp mit allem drum und dran für 4500€?
    Die Verluste durch 70% werden im allgemeinen überschätzt http://www.photovoltaikforum.com/viewtopic.php?f=17&t=79307
    Wenn du den Heizstab nur ein- und ausschaltest, wird es zudem schwer die 70% genau zu treffen. Durch die Hohe Modultemperatur würden die derzeit mittags z.B. sowieso nur um 85% der STC-Leistung bringen, etwas Verluste hast du immer und etwas wirst du direkt sonst im Haushalt verbauchen, bleiben vielleicht ein paar Stunden lang im Mittel 400W.

  • Also die 6 kW beziehen sich auf die PV Anlage. Habs nochmal durchgerechnet, es sind 4,8 kW. Die Erweiterung der Heizung auf Solarunterstützung kostet mich 4500 Euro.


    Meine Frage ist, ob es nicht günstiger ist, ein PV Anlage zu installieren und im (Hoch-)Sommer das Brauchwasser durch den Heizstab zu erhitzen. Ansonsten wird das Warmwasser über den Kachelofen (mit Pufferspeicher) erzeugt. Gerade an sonnenreichen Tagen, zieht der Kamin (auch in der Früh) nicht richtig, da wäre halt die Überlegung das WW mit dem Heizstab zu erwärmen.


    Hat jemand so was laufen?

  • Schau Die mal die threads zur nuos WP an, die Kombination aus WP und Brauchwasserstab ist bei mir im Einsatz und funktioniert bestens. Mein öler läuft nur im Winter von Okt/Nov - Feb/Mrz.

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]

  • Natürlich ,das haben einige hier.Gibts ein haufen Themen drüber.
    Aktuell ist ja so das es wenig Einspeisevergütung gibt.Also Solar auf das Dach Stromrechnung reduzieren und nebenbei
    ein Teil o.ganz überschüsse in den Heizstab.Ein solches Teil kann das zb.regeln.
    http://solarimmersion.co.uk/

  • Der Ego Smart Heater kann man in 500 Watt Stufen von 0-3.5kW die Leistung steuern. Mit dem Solarlog oder EMDO101 kannst die Leistung regeln und z.B. mit der Wärmepumpe oder anderen Verbrauchern abgleichen.

  • Ach so, du meinst mit den 4500€ Solarthermie - wenn du das nciht zum großen Teil selbst machen kannst, wird sich das fast nie rechnen.
    Einspeisevergütung gering oder nicht, ich sehe nicht, wie das mit Holz preislich mithalten soll, das war mein Ergebnis. Ich verwende da jetzt fürs Warmwasser nur Restholz, das ich früher im Wald gelassen habe, weil unverkäuflich. (Mir ist es egal, ob ich alle 5 oder 8 Tage einheizen muß, weil von dem sperrigen Zeug halt nicht so viel in den Brennraum geht.) Aber selbst mit Holz das ich verkaufen könnte, würde es sich nicht lohnen.
    Bleibt natürlich die Arbeitsersparnis - wenn es mir darum ginge, hätte ich keine Scheitholzheizung gekauft; ein neuer Öler hätte erheblich weniger gekostet :juggle:

  • Zitat von SolarPower2015

    Also die 6 kW beziehen sich auf die PV Anlage. Habs nochmal durchgerechnet, es sind 4,8 kW. Die Erweiterung der Heizung auf Solarunterstützung kostet mich 4500 Euro.


    Meine Frage ist, ob es nicht günstiger ist, ein PV Anlage zu installieren und im (Hoch-)Sommer das Brauchwasser durch den Heizstab zu erhitzen. Ansonsten wird das Warmwasser über den Kachelofen (mit Pufferspeicher) erzeugt. Gerade an sonnenreichen Tagen, zieht der Kamin (auch in der Früh) nicht richtig, da wäre halt die Überlegung das WW mit dem Heizstab zu erwärmen.


    Hat jemand so was laufen?


    Haben wir seit Mai diesen Jahres. Aber nicht als 70 % Regel. Bislang mußten wir auch bei 30 °C den Küchenzentralheizungsherd feuern. Das war uns schließlich zu unkomfortabel und wir haben dann einen Heizstab eingebaut. Der wird vom PowerDog eingeschaltet, wenn im Speicher die Solltemperatur unterschritten ist und genügend PV-Strom zur Verfügung steht. Funktioniert bei uns einwandfrei.
    Da wir nur für 90 % des produzierten Stroms die EEG-Vergütung erhalten und für den Rest den Börsenstrompreis (3,33 Ct), lohnt sich das auch finanziell, denn die kWh mit dem Herd würde uns wegen des im Sommer miserablen Wirkungsgrad von 45 % ca. 10,5 Ct kosten. Mußt halt mal sehen, was dein Ofen bei der Warmwasserbereitung für einen Wirkungsgrad hat,


    Gruß Sati

    10/2011 11,025 kWp 45xSuntech245S-20 Wd+ an PVI 12,5 OUTD-FS-DE Solarlog 200
    12/2013 17,68 kWp 68xSolarfabrik Premium L poly 260 an PVI 12,5 TL Powerdog M