46242 | 5kWp || 1389€ | Winaico

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juli 2005
    PLZ - Ort 46242 - bottrop
    Land Deutschland
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Nord
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7 m
    Breite: 7 m
    Fläche: 50 m²
    Höhe der Dachunterkante 0 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 4816
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition 7 % Rendite sollten es mindestens sein
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext Es passen min 19 Module Wineico wsp290W6 Module auf das Dach, maximal aber 23 Module
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. Juli 2015
    Datum des Angebots 7. Juli 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1389 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 4816
    Anlagengröße 5.51 kWp
    Infotext Das Angebot ist eine Komplettmontage inkl. aller benötigten teile und Inbetriebnahme so wie alle erforderlichen Anmeldungen bei EVU usw.rn7.653,39€ ohne Mwstrn9.107,53 € inkl. Mwst
    Module
    Modul 1
    Anzahl 19
    Hersteller Winaico
    Bezeichnung wsp290m6
    Nennleistung pro Modul 290 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Fronius
    Bezeichnung Symo 4.5-3 S
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo Solarprofis,


    bin aus NRW aus Raum Oberhausen und wir möchten uns eine Solaranlage aufs Dach montieren lassen.
    Die Anlage hat, so wie vom Anbieter angeboten 5.51KWp Leistung. Nach meiner Meinung könnten noch 5 Module zusätzlich
    montiert werden. Denke aber, das die zusätzlichen Module aufgrund der Gegebenheiten ( Gaube flacher) etwas schlechter laufen würden.
    Ich bin ein totaler Laie in der Richtung, muss mich daher etwas aufs Angebot bzw. auf eure Hilfe und Meinung verlassen.
    Ausrichtung vom Gebäude ist laut Angebot Südwest 240 °. Wir haben um genau ca. 12.Uhr Mittags, die Sonne im Sommer auf der "Solarseite" .
    Wenn ich die 5 zusätzliche Module noch dazu zähle, wäre es eine 6.960KWp Anlage.
    Nach meinen Infos, sollte ich eine weiche 70% Regelung anfordern.


    Würde gerne eure Meinung und Feedbacks hören wollen wie die Anlage zusammen gestellt ist bzw. das Angebot
    Preis / Leistung, ok ist. Der Wechselrichter soll nach einem Bekannten kein schlechtes sein.
    Preise sind inkl. Montage, Absturzsicherung und Inbetriebnahme.
    Preis laut Angebot: 7.653,39€ ohne Mwstrn und 9.107,53 € inkl. Mwst.


    Bedanke mich im voraus für eurer Feedback.

  • Hallo und willkommen im PV-Forum :D
    Auf den ersten Blick ein vernünftiges Angebot, sowohl von den Komponenten als auch vom Preis :D


    Zitat von Steca

    Nach meiner Meinung könnten noch 5 Module zusätzlich montiert werden. Denke aber, das die zusätzlichen Module aufgrund der Gegebenheiten ( Gaube flacher) etwas schlechter laufen würden.


    Theoretisch könnte man 5 weitere Module auf die Gaube legen und einen Wechselrichter mit 2 MPP-Trackern einsetzen.
    Praktisch würde ich davon dringend abraten, nicht wegen der anderen Dachneigung sondern wegen des sehr kurzen Strings mit 5 Modulen. Daraus resultiert eine sehr geringe Stringspannung (um 145 Volt, je nach Temperatur) die nicht ausreicht um den Arbeitsbereich des Wechselrichters zu erreichen.


    Der Solateur hat vermulich deshalb bewusst von der Belegung der Gaube abgesehen. M.E. richtige Entscheidung.


    Zitat

    Ausrichtung vom Gebäude ist laut Angebot Südwest 240 °. Wir haben um genau ca. 12.Uhr Mittags, die Sonne im Sommer auf der "Solarseite" .


    :shock:
    Hier im Forum ist Süden immer 0 Grad, Osten -90 Grad und Westen +90 Grad. Manche professionellen Auslegungsprogramme rechnen aber anders, daher vermute ich dein Dach zeigt genau nach + 60 Grad (Südwest).


    Ein Screenshot aus Google Earth würde die Sache aufklären und gleichzeitig könnte man ggf. die Gegebenheiten bzgl. Schatten besser einschätzen. Aussagekräftige Fotos wären natürlich auch gut.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Versuch auf 23 Module zu kommen, also 4 mehr dann sollte es zumindest mit einen
    String klappen..... sind dann 6,67 kWp. Besser wäre wenn du an die 10kWp ran kommen könntest.....


    Gesendet von meinem X6 mit Tapatalk

    9,88 kWp - 38x WINAICO WST-260P, Ost/West 90°/270°, DN 40°, Fronius Symo 8.2

  • Zur Ausrichtung wurdest Du ja schon aufgeschlaut.
    Ein +60 Grad Dach bei DN40 ist lange im Schatten und da kommt dann nix.
    Das da ab 12 Uhr Sonne drauf ist, bedeutet noch lange nicht, dass da ab 12 Uhr auch nennenswert Ertrag runter kommt.
    Da kommen Anfangs nur ein paar hundert Watt und erst nach 1-2 Stunden dürfte das 4-stellig werden.
    Vergiss auch nicht, dass wir jetzt Sommer und eine hoch stehende Sonne haben. Im März oder Oktober ist das Dach um 12 Uhr noch "dunkel" und um 16:30 oder 17:30 ist die Sonne dann auch schon wieder ganz weg!


    Daher würde ich schon versuchen entweder zumindest etwas halbwegs sinnvolles auf die Gaube auf SW zu bauen (die Gaube hat eine bessere Ertragsprognose, als das Hauptdach :!: ), oder aber Nordost mit belegen, wobei das -120 Grad mit nur 600KWh/KWp deutlich schlechter laufen wird, als ein zugegeben kurzer String auf der Gaube.
    Ggfs. bekommt man mit 72-Zellern auf der Gaube auch 6-8 Module drauf und die String Spannung ist dann auch akzeptabel für einen 1-phasigen WR in 70-hart.


    Hast Du Maße vom Gaubendach oder noch besser einen Belegungsplan dafür?
    Der Belegungsplan für das Hauptdach wäre natürlich auch interessant.


    Bei +60 Grad und DN 40 solltest Du natürlich 70-hart machen, alles andere kostet nur Geld und bringt nahezu nix.


    Der Rest vom Angebot klingt brauchbar und der Preis ist auch akzeptabel.
    Wenn es nur bei dem SW Dach bleibt und dort noch Platz ist würde ich auf 6KWp hoch gehen und 2 Module mehr legen. Die 21*290=6,1KWp dann in einem String 70-hart an den 4,5KVA Fronius hängen. ggfs. bei den Modulen etwas schwächere nehmen, aber dafür eins mehr legen, wenn es das Dach zulässt, dass sollte sich positiv auf den Preis auswirken.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von seppelpeter


    Hast Du Maße vom Gaubendach oder noch besser einen Belegungsplan dafür?
    Der Belegungsplan für das Hauptdach wäre natürlich auch interessant.


    Einfach einen Beitrag höher schauen :-)

    SunForFree GmbH - In der kleinen Heide 4 - 53842 Troisdorf - Tel: +49 2241 9744972 - mail: info@sunforfree.de

  • Zitat von SunForFree

    Einfach einen Beitrag höher schauen :-)


    Habs später auch gesehen, aber stehen gelassen ... habt ihr auch Maße vom Gaubendach.
    Da könnten "eure 200Wp 72-Zeller" doch gut passen. :juggle:


    Ob man das Hauptdach noch in quer versucht ... aber vermutlich habt ihr die Übung eh schon hinter euch. :wink:

    Bilder

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo zusammen,


    hui, das ging ja schnell, vielen dank für eure schnelle Beiträge. :danke:
    Also das mit der Ausrichtung bin ich auch ein Laie und habe es einfach aus dem Angebot abgeschrieben.
    Also der Verschlag mit der Querverlegung gefällt mir auch und sieht zumindest durchführbar aus.
    Die Maße von der Gaube versuche ich mal heute zu messen und werde es dann euch mitteilen.
    Also mit der 70% Regelung, hatte zuerst so verstanden das eine weiche genommen werden sollte, nun lese ich aber das eine harte vorzuziehen wäre ?


    Sehe auch gerade das Sunforfree auch hier ist,
    Was halten Sie von dem Vorschlag was die Forumsfreunde vorgeschlagen haben?


    Danke euch schon mal für eure Unterstützung.


    Mfg

  • Zitat von Steca


    Also mit der 70% Regelung, hatte zuerst so verstanden das eine weiche genommen werden sollte, nun lese ich aber das eine harte vorzuziehen wäre ?


    Im Prinzip ist das richtig, die weiche 70% Regelung kostet schließlich Geld.


    Ich meine aber, daß SFF sowieso immer einen S0-Zähler einbaut wenn ein Fronius Symo verbaut wird weil damit dann gleich der Eigenverbrauch visualisiert werden kann. Da ist die weiche 70% Regelung dann nur noch eine Konfigurationsgeschichte und wenn die Kombination aus WR (Größe) und PV-Generator (Größe) es zulässt kann man das ja machen.


    Im vorliegenden Angebot hat der PV-Generator 5,51 kWp, 70% davon wären 3,857 kW plus 5% Blindleistung macht 4,06 kVA benötigte Wechselrichterleistung. Der nächstgrößere Fronius-WR ist der hier angebotene Symo 4.5-3 S mit 4,5 kVA. Es blieben also etwa ~ 340 W für "weich".


    Das gilt aber nur für das jetzt vorliegende Angebot und auch nur wenn der S0-Zähler sowieso schon drin ist.


    Bei @seppelpeters Vorschlag (sofern denn noch was draufpasst)sieht das dann aber schon anders aus:

    Zitat von seppelpeter

    Wenn es nur bei dem SW Dach bleibt und dort noch Platz ist würde ich auf 6KWp hoch gehen und 2 Module mehr legen. Die 21*290=6,1KWp dann in einem String 70-hart an den 4,5KVA Fronius hängen. ggfs. bei den Modulen etwas schwächere nehmen, aber dafür eins mehr legen, wenn es das Dach zulässt, dass sollte sich positiv auf den Preis auswirken.


    Bei 6,1KWp passt der 4,5KVA Fronius "wie die Faust auf`s Auge" für 70% hart.
    Wenn man 6,1KWp legt und trotzdem die "weiche 70% Regelung will braucht man nicht nur den S0-Zähler sondern ausserdem einen größeren Wechselrichter (5 kVA....6kVA) und der kostet wieder mehr.
    Wieviel mehr muss jetzt SFF sagen 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von Steca

    Also mit der 70% Regelung, hatte zuerst so verstanden das eine weiche genommen werden sollte, nun lese ich aber das eine harte vorzuziehen wäre?


    Bei SFF war es in der Vergangenheit eigentlich immer so, dass sie 70-weich auch auf weniger perfekten Ausrichtungen kostengünstig mit umsetzen, damit man die Logging Funktionen des WR nutzen kann.
    Sollte dann Ertrag über den 70% runter kommen hat man Glück gehabt und kann diesen nutzen.
    Ansonsten hat man eben "nur" das Logging als Mehrwert. Ein Ansatz, den man, auch aus der Sicht der anzustrebenden EV Optimierung, sicher mit gehen kann und die Kosten dürften sich mit ca. 150,- für das Setzen des zusätzlichen S0-Zählers auch im Rahmen halten. Den 4,5KVA Fronius WR hast Du ja so oder so, dadurch entstehen keine Mehrkosten und der WR an sich ist passend und nicht übertrieben groß gewählt.


    Sollte die Gaube mit belegt werden und/oder auf die 22 Module in quer umgestellt werden, wird es dann eben der 5KVA oder 6KVA Fronius WR, der über 2 Mpp Eingänge verfügt und einen kleinen Aufpreis bedeutet, der sich dann aber auf eine größere Anlage verteilt.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5