Einfluss Akkuverschleiss auf Laderegler

  • Alaso habe heute mal etwas rumgemessen inwieweit schlechte Akkus Einfluß nehmen auf die Ladecharakteristik von PWR-Ladereglern.
    Jedenfalls ist dieser kaum relavant außer man nimmt ganz kaputte Akkus, also total hochohmig.


    Hatte mir verschiedene vollgeladene Akkus hergenommen von lagerneu bis 20% der Originalkapazität.
    Ladestrom hab ich simuliert mit Labornetzteil bei 20V und Strombegrenzung jeweils auf I10 des Akkus eingestellt.


    Einzig bei dem Akku mit 20% Kapazität hatte ich Spannungsrippel von 160mV, also 4 mal so viel wie beim neuen.
    Allerdings hatte ich beim dem mit 66% Kapazität die gleichen Rippel wie beim neuen

  • Einzig beim kaputten, also der hat im abgeklemmten Zustand 11V und ist hochohmig kommt der PWR aus dem Tritt.
    Und zwar passiert hier auch das seltsame das er mit den Ladeimpulsen nach dem Zuschalten langsam hochregelt aber diese Impulse sogar immer größer werden und die sinnloserweise auch groß bleiben.
    Eigentlich müßte genau das Entgegengesetzte passieren

  • Zitat von Murray

    Hab auch mal die Konstantströme direkt auf die Akkus drauf gegeben und wollte mal schauen was passiert.
    dachte je kaputter der Akku je schneller steigt der Strom.
    Komischerweise war eher das Gegenteil der Fall :shock:


    Hallo, tolle Messungen!
    Am kaputten hochohmigen Akku sollte doch eher weniger Strom fließen und die Spannung rascher in die Höhe gehen, so habe ich das immer gesehen. Wenn das nicht so ist dann sollte der Akku auf Grund einer defekten Zelle nicht mehr die Kapa bringen.
    Man muss also unterscheiden zwischen hochohmig sulfatiert und alle Zellen gleich und kaputt durch Zellenschluß.
    Welchen Laderegler hast du da gemessen?
    Sind die Oscibilder alles Spannungsmessungen?
    Kannst du auch mit dem 2 Kanal den Ladestrom dazu messen?
    Grüße Toni.

  • Ach hätte ich doch Oszi-Lesen gelernt :(
    Aber diese Unterscheidung braucht es jedenfalls, und wahrscheinlich noch ein paar mehr.
    Bleiakkus sterben viele Tode !
    lg,
    Philip

  • Philip das ist doch nix anderes wie mit einem Voltmeter Spannung messen, nur halt etwas schneller :wink:
    Die wichtigen Werte stehen unten im Bild
    Y1 und Y2
    Das sind jeweils die Spannungswerte wo die waagerechten gestrichelten Linien im Bild sind (etwas schlecht zu sehen).


    @Toni ja das sind alles DC-Spannungsmessungen. Wie gesagt am besten an den Cursorwerten orientieren, ich hab die Kurven rausgeschoben, dadurch liegen die nicht mehr auf dem Gitter fest.
    Am Akku-Minus könnte ich einen Shunt anbringen, da müßte dann auch der Strom dazu feststellbar sein.


    LR ist der hier
    http://www.photovoltaikforum.c…funkion-t102302-s140.html

  • Zitat von Murray

    Philip das ist doch nix anderes wie mit einem Voltmeter Spannung messen, nur halt etwas schneller :wink:
    Die wichtigen Werte stehen unten im Bild
    Y1 und Y2
    Das sind jeweils die Spannungswerte wo die waagerechten gestrichelten Linien im Bild sind (etwas schlecht zu sehen).


    Ja, das hab ich schon kapiert, und inzwischen habe ich auch bei genauerer Durchsicht gesehen dass Du bei den ersten Messungen den Ladestrom mit auf I10 der Akkukapazität begrenzt angegeben hast. Der Wert fehlte mir:)
    Und für die Aussage " hab da mal die Konstantströme" gilt also der gleiche Wert ? Einfach auf I10/Kapa begrenzt ?
    Die senkrechten Linien sind schlicht die Zeit der Messung bis delta1V erreicht ist ?
    Danke :)
    lg,
    Philip
    p.s : wenn ich etwas noch nie in den Händen hatte ist mein Verstand sehr vorsichtig es alleine zu "begreifen" :)

  • Ja ganz genau so :D
    Immer I10 der aufgedruckten Akkukapazität.


    Bei den unteren Messungen dann Delta 1,0V im geraden Teil der Kurve.
    Delta Zeit siehst ja dann vorn an dem Wert Delta X.
    Hat mich ja selber überrascht dass daraus keine relevanten Unterschiede feststellbar sind.
    Außer halt bei dem hochohmigen (dazu ist keine entsprechende Kurve dabei), da ist gleich die Spannung auf die max. 20V gesprungen.
    Hinten wo die Kurve wieder fällt da habe ich nur das Netzteil wieder ausgeschaltet.


    Was man hier nicht so gut sieht - einen Unterschied gibt es zwischen guten und schlechten Akkus aber wohl doch.
    Und zwar der oberer Spannungswert wenn die Kurve wieder in die Waagerechte übergeht.
    Der ist bei einem guten Akku etwas tiefer als bei einem schlechten. Zwar nicht viel aber feststellbar.
    So könnte man schnell Akku-schlecht/gut-Erkennung machen.
    Eigentlich ist das ja der Innenwiderstand "nach oben raus". Delta I gibt es ja nicht da konstant und nomiert (I10 halt).
    Und ob max. Spannung reicht oder nur U-Differenz...?
    Da müßte man mal weiter experimentieren.

  • wunderbar ,.. genau das demonstriert jetzt alles in Bildern was ich hier die ganze Zeit versuche predige, was ich schon x Fach gemessen hab. Ich hoffe jetzt glaubst es mir endlich nachdem du es selber gemessen hast ;)


    Alte hochohmige Akkus bringen die PWM aus dem Tritt... neue Akkus bzw, Akkus die in Ordnung sind dämpfen PWM Rippel zum Großteil, so das sie nicht relevant sind


    Je schlechter der Akku Zustand um so niedriger sinkt die Spannungsschwelle ab der dieses Probleme auftauchen... einzig extrem überladenen Akkus weisen auch das Problem auf, jedoch hat das keiner im PV Betríeb bei täglichen Lade/EntladeZyklen mit reiner Tagesladung


    Das der Strom beim kaputten Akku langsamer steigt liegt in der Natur der Sache der Hochohmigkeit... deswegen sind ja die Spannungs Peaks überhaupt erst da, da der Strom nicht aufgenommen werden kann und geht auch nix rein ... würde der Strom reingehen dann gibt es auch keine Peaks... Das steht in direkter Abhängigkeit

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Nachtrag .. ob eine PWM dann aus dem Tritt kommt oder nicht hängt ganz explizit vom verhalten des Akkus ab und des PWM Algorithmus ab .. nicht jedre Akku verhält sich im Hochohmigen Bereich gleich an der PWM .. ich hab hier z.B einen alte Varta AGM mit 70Ah aus nem AUTO.. dich ich für Testzwecke zur versorgung Nutze und eigentlich noch ganz gut funktioniert, die konnte ich bislang mit keinem PWM PV Laderegler mehr laden, den ich da hatte , weils echt jede PWM im Ladeendbereich von 14.4V zum Kollabieren bringt .. am Labornetzteil mit Strombegrenzung laden aber kein Problem.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh