Neue Anlage mit Wechselrichter"problem"?

  • Hallo Forum,
    wir haben Ende Juni eine unsere PV Anlage erhalten und ich haben nun die ersten Erfahrungen/ Daten gesammelt.
    Aus den Ertragsdaten ergeben sich für mich einige Fragen, die ich gerne erfahrenen Forumsmitgliedern stellen möchte.
    Die wesentlichen Kenndaten seht ihr in der Signatur unten.
    Wir haben keine 70% Regelung sondern einen Rundsteuerempfänger. Die Anlage steht in 76332 Bad Herrenalb.
    Die beiden nach Süden ausgerichteten Strings an einem WR scheinen sich sehr gut zu ergänzen.
    Der String auf der Gaube (ca. 15°) produziert bis ca. 14:00 Uhr mehr Strom pro Modul als der String auf dem „Steildach“ (ca. 40°). Danach ist der „Steildach“- String effizienter.
    Bei sonnigen Wetter (Temperaturen >30°) im Juli hatten wir lt. Tigoüberwachung Stunden mit 8,26 kWh Ertrag pro Stunde.
    An 24 von 28 Tagen wurden Spitzenwerte (teilweise sehr kurzzeitig) von mehr als der Wechselrichter Ausgangsleistung von 8200 VA erreicht.
    Die TrinaSmart Modulehaben 265 W Leistung. Größte bisher überwachte Leistung (40° Dach) eines einzelnen Moduls war 286 W bei relativ warmen Wetter.
    Folgende Fragen ergeben sich mir:
    Hat der Solateur mit dem Fronius 8.2-3-M (Ausgangsleistung 8200 VA) den richtigen Wechselrichter gewählt?
    Reine Südlage, 9,81 kWp, Unterdimensionierung von ca. 120%.
    Ich gehe davon aus, dass die Anlage an sonnigen, aber kälteren Tagen in den Spitzen noch höhere Werte produzieren wird, die dann von dem Wechselrichter nicht mehr nutzbringend verarbeitet werden können?
    Der Wechselrichter wird warm u. relativ laut bei Spitzenlast.
    Kann die Lebensdauer des Wechselrichters negativ beeinflusst werden?
    Eine weitere Frage zu den Modulen. Insbesondere zwei Module sind (teilweise für Stunden) regelmäßig nicht mehr in der Tigo Überwachung sichtbar. Dieses Phänomen tritt seit ca. einer Woche auf.
    14 „Ausfälle“ in den letzten 6 Tagen. Manchmal nur Minuten, teilweise Stunden.
    Ist das „normal“ o. muss ich mich an den Anlagenbauer wenden damit die Module die am Ende des Gaubenstrings sind überprüft werden?
    Grundsätzlich bin ich mit der produzierten Energie der Anlage bisher sehr zufrieden. Die Tigooptimierung der einzelnen Module scheint sehr gut zu funktionieren.
    Bei ca. 32 Tagen Betrieb haben wir folgende Werte erzielt.
    Tigo: Module: 1592 kWh
    WR Fronius: 1532 kWh (96,2%); ersten vier Tage geschätzt, da Reporting noch nicht aktiviert.
    Stromzähler: 1552 kWh (101%)
    Wie kann es sein, das wir mehr Einspeisen als der WR in Wechselstrom umwandelt?
    Hinweis: Die ersten vier Tage WR sind geschätzt auf Basis der Tigoüberwachung mit einem WR Wirkungsgrad von ca. 96%.


    Ich möchte mich recht herzlich für eure Antworten/ Anregungen bzw. Fragen bedanken.

    9,81 kWp; Strang 1: Dachneigung=15°; 16 Module mit 4,24 kWp; Strang 2: Dachneigung=40°; 21 Module mit 5,565 kWp
    0° Süd; Module TrinaSmart TSM-265 DC05A.082 S/W; Fronius 8.2-3-M (8200 VA); Tigo MMU zur Anlagenoptimierung

  • Moin Charly,


    willkommen im PV-Forum :D .
    Der WR ist natürlich zu klein gewählt bei reiner Südausrichtung und 9,8kWp Generator bei RSE Wahl. Zusätzlich noch TIGO! Warum eigentlich??
    Stell doch mal ein Bild des Daches ein!
    Wäre es meine Anlage - hätte ich einen Diehl 11000 R3M2 genommen. Der ist superleise - auch bei Vollast. Ansonsten 'nen 10 kVA WR. Der hat ja effektiv eh nur 9,7 KW Wirkleistung.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Charly59


    Die TrinaSmart Modulehaben 265 W Leistung. Größte bisher überwachte Leistung (40° Dach) eines einzelnen Moduls war 286 W bei relativ warmen Wetter.


    Was sagt denn die Flashliste für dieses Modul?
    Bei warmem Wetter sinkt die Leistung der Module auf Grund des neg. Temp. koeffizienten bis zu 20%!!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Charly59

    Hallo Forum,
    ….
    Folgende Fragen ergeben sich mir:
    Wie kann es sein, das wir mehr Einspeisen als der WR in Wechselstrom umwandelt?

    Ich möchte mich recht herzlich für eure Antworten/ Anregungen bzw. Fragen bedanken.


    Zu dieser Frage ist mir eine Antwort eingefallen. Die Anzeige des Wechselrichters ist im Gegensatz zu der des Zählers nicht geeicht. Dessen Werte sind daher imho vertrauenswürdiger als die des WR. Es gibt zwar recht genaue WR (unser SMA SB 5000 TL-20 zeigt bei einer Gesamtleistung von rund 32,352 MWh nur 13,4 kWh zu wenig an), aber das ist Zufall und nicht garantiert. Es kann daran liegen, daß wir nicht das Super-Sonder-Billigstangebot gewählt haben.

    Anlage: 26 Aleo S 18 215 W Module mit 5,6 kWp,
    SMA SB 5000 TL-20; -50°(fast SO), DN 25°
    seit 14.9.09 am Netz Nähe Cuxhaven

  • Hallo Martin, vielen Dank für deine Antwort!


    Warum Tigo.
    Ich bin nicht bzw. noch nicht der Spezialist, aber das Tigo Modulmanagement erlaubt eine Optimierung auf Modulebene,
    Wir haben kleine Verschattungen von einem Kamin u. am Abend wirft die Gaube einen Schatten. Aus diesem Grund wollten wir eine Regelung auf Modulebene. Unsere bisherigen Erfahrungen mit Tigo sind sehr gut.


    Die beiden Module die aktuell Probleme machen, hätten wir nie erkannt ohne die Möglichkeiten der Tigo Überwachung.

    Stell doch mal ein Bild des Daches ein!

    Bild vom Dach ist bei uns nicht so einfach, da wir ein Hanglagegrundstück haben u. um einen guten Eindruck zu vermitteln muss ich ein Bild vom gegenüberliegenden Berg nehmen und nachbearbeiten. Mache ich aber noch.


    Bzgl. Modulleistung. Die Leistung des Moduls war um 21 W höher als die Nennleistung, nicht niedriger u. das trotz relativ hoher Temperaturen. Ich habe dies nur erwähnt um meine Meinung bzgl. zu kleinen Wechselrichter zu untermauern.


    Der Solateur hat eben angerufen. Sie tauschen den WR gegen einen 10 KVA aus. :D
    Die beiden Module die sich abmelden sind gerade in der Datenauswertung u. sie melden sich dazu nochmal.

    Nochmal vielen Dank für die umfassenden und schnellen Antworten.
    BG, Charly

    9,81 kWp; Strang 1: Dachneigung=15°; 16 Module mit 4,24 kWp; Strang 2: Dachneigung=40°; 21 Module mit 5,565 kWp
    0° Süd; Module TrinaSmart TSM-265 DC05A.082 S/W; Fronius 8.2-3-M (8200 VA); Tigo MMU zur Anlagenoptimierung

  • Zitat von Charly59


    Warum Tigo.
    Ich bin nicht bzw. noch nicht der Spezialist, aber das Tigo Modulmanagement erlaubt eine Optimierung auf Modulebene,
    Wir haben kleine Verschattungen von einem Kamin u. am Abend wirft die Gaube einen Schatten. Aus diesem Grund wollten wir eine Regelung auf Modulebene. Unsere bisherigen Erfahrungen mit Tigo sind sehr gut.


    BG, Charly


    Moin Charly,


    dann würde ich mal - aus der Hüfte geschossen :D - sagen, dass TIGO nicht notwendig gewesen wäre bzw. dass Sich TIGO Nie amortisieren wird. Da hätte der Fronius WR gereicht :oops:
    Einzelmodulanzeige usw. ist natürlich schon 'ne tolle Sache!
    Mich hätte die Leistung der Flashliste für dieses Modul interessiert. 21 W Mehrleistung im Sommer - sofern nicht im Himalaya - sind unmöglich, da die max. Leistung eines Modules nur um die Mittagszeit (+-1 Std bei Südausrichtung) möglich ist.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Charly59

    Ich bin nicht bzw. noch nicht der Spezialist, aber das Tigo Modulmanagement erlaubt eine Optimierung auf Modulebene,


    Und was erwartest Du als Laie davon bzw. wie wurde das Dir verkauft? Einen Mehrwert sollte die "Optimierung auf Modulebene" ja bei Dir haben. Aber welche?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Hallo Martin,
    mußte erst einmal googlen was eine flash Liste ist.
    In den Unterlagen gechecked und nicht gefunden.
    Werde beim Solateur nun nachfragen.


    Im Prinzip waren alle Module auf dem steilen Dach für einen Moment deutlich über der Standardleistung (zwischen 275-291W).
    Im INTERNET habe ich dazu mal etwas gelesen. Geht wohl um Reflexionen bei bestimmten Wolkenkonstellationen???
    Ein Screenshot von der Tigoanlagenüberwachung angehängt. Ich mußte etwas suchen bis ich den Tag gefunden hatte.
    Dabei ist mir aufgefallen, das an mehreren Tagen werden deutlich über 270 W erreicht wurden.


    Bzgl. Tigo bin ich anderer Meinung als du.
    Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das evtl. bei zwei Modulen etwas nicht stimmt.
    Die Leistung der Anlage ist höher als erwartet, obwohl zwei Module regelmäßig ausgefallen sind.
    Sollte nun frühzeitig (wegen Einzelmodulüberwachung) die Anlage weiter verbessert werden können, hat sich Tigo für mich schon gelohnt. Auch für die Garantie gegenüber dem Anlagenbauer ist es sehr gut, das wir so frühzeitig ein Problem identifiziert haben. Jetzt kümmert er sich um die Angelegenheit.


    Habe mal ein Foto vom Dach angehängt.
    Vielen Dank für eure Unterstützung bei den Antworten auf meine Fragen!


    BG, Charly

  • Hallo hgause,
    einen Mehrwert habe ich oben bereits beschrieben bzgl. frühzeitiger Erkennung von Modulfehlern -problemen.
    Allein aus diesem Grund empfand ich den Mehrpreis als sinnvoll.
    Eine Lösung auf Solaredge, die ähnliches leistet, war deutlich teuerer.


    Soweit ich das Prinzip verstanden habe, erlaubt Tigo in Kombination mit den Trinasmart Modulen, einen Art Bypass im Modul, so das die schwächeren Module (z.B. wegen Verschattung) die Leistung des Strings nicht reduzieren.


    Gut, irgendwann muss man seinem "Dienstleister"/ Fachmann auch vertrauen, das er eine gute, hoffentlich die Beste Lösung vorschlägt. In meinem Fall hat er wohl die Sonneneinstrahlung am Standort unterschätzt und bessert dies nach. Find ich sehr gut.


    Die Tigolösung würde ich mir wieder kaufen. Da hat der Solateur aus meiner sicht gut beraten.


    BG, Wolfgang

    9,81 kWp; Strang 1: Dachneigung=15°; 16 Module mit 4,24 kWp; Strang 2: Dachneigung=40°; 21 Module mit 5,565 kWp
    0° Süd; Module TrinaSmart TSM-265 DC05A.082 S/W; Fronius 8.2-3-M (8200 VA); Tigo MMU zur Anlagenoptimierung

  • Moin,


    also TIGO ist meiner Meinung nach hier Geldverschwendung - aber trotzdem ein schönes Spielzeug :D


    Eine Anlage ohne Flashliste ist 'mangelhaft'. Die Dokumentation ist verpflichtender Bestandteil der PV Anlage.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V