Netzaufspeisen, was ist das?

  • Die Geschichte, Einspeisewechselrichter im Sicherungstableau wie Verbraucher anzuschliessen geht in die 80er Jahre zurück. Damit wurde zuerst der Eigenverbrauch gedeckt und was übrig blieb ins Netz eingespeist (Net-Metering.) :wink:
    Zweirichtungs- oder gar der Frevel von Zählern mit Rücklaufsperre kamen erst auf, als die Versorger an unserem Solarstrom auch mitverdienen wollten. Noch 2008 vergütete mein Versorger für eingespeisten Überschuss 8 Rp, verkaufte ihn aber
    als Ökostrom mit einem Aufschlag von 1’000%. :shock:
    Dann wurde auf unseren Druck die „Kostendeckende Einspeisevergütung,“ oder andere PV-Anschubmodelle geboren,
    den politischen Rest kennen die meisten.
    Doch erst die Überschusseinspeisung wurde zur akzeptablen Lösung für Solarstromproduzenten, welche den Verbrauch
    in Echtzeit nutzen, ohne sich vom komfortablen Netz abzunabeln.
    Technisch wird der WR wieder wie früher als Verbraucher aufgeschaltet und ein Zweirichtungszähler misst Import, und Export in separaten Registern.
    So funktioniert auch die Netzaufspeisung: Der Eigenverbrauch im Haushalt wird durch den Einspeise-WR vollständig, oder teilweise kompensiert, etwelcher Solarstromüberschuss in eine Batteriebank eingelagert, oder ins Netz eingespeist.
    In einem weiteren Schritt kann nun aus der Bank ins Haushaltnetz aufgespeist und damit die Echtzeit des Verbrauches zeitlich verschoben werden.
    Dieser Versatz erfordert ein intelligentes Lastmanagement zwischen Verbrauchergewohnheiten und Speicher.
    Dabei müssen auch die Umwandlungs- und Speicherverluste, sowie die Tarife für Import und Export berücksichtigt werden.
    :idea: Die neuen Hybrid-WR ermöglichen nun eine Universallösung mit MPP-Trackern als PV-Eingang, DC-Zwischenkreis
    mit bidirektionalem Anschluss der Batteriebank und netzgeführtem oder selbstlaufendem Wechselrichter als Ausgangsstufe.
    Der Hybride wird wie ein Einspeise-WR angeschlossen und betrieben und hat eine Option, als Inselwechselrichter
    bei Netzausfall angeschlossene Verbraucher als "Sondernetz" zu versorgen. :idea:
    :juggle: einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.