Vorstellung Inselanlage

  • Hallo Zusammen,


    ich bin seit einiger Zeit Mitleser in diesem interessanten Forum und möchte euch einmal meine Insel vorstellen.


    Ursprünglich als reines Wochenendhaus in den Donauauen westlich von Wien gekauft ist es nun im Laufe der Zeit zu einem ganzjährig bewohnten Wohnsitz geworden; Ausnahme ist Hochwasser, dann wird nach Wien übersiedelt.


    Wir haben hier keinerlei öffentliche Netze, d.h. Abwasser = Senkgrube, Gas ist Propan a´ 6 x 33kg und Strom aus der Sonne.


    Die PV Anlage hat mittlerweile 1 String mit 800 Wp ( 4x 200 Wp südseitig 45 V) und einen String mit 400 Wp (4 x 50 Wp westeitig 25V). Jeder String wird über einen Steca Tarom 4545 geregelt.
    Gespeist wird seit einer Woche meine neueste Erungenschaft: 1x Hoppecke 12V 10HPZS 1250Ah.


    Als Energieunterstützung für "dunkle" Tage, sowie für den Betrieb von WM und GS steht ein Honda 4kw Aggregat sowie ein Powerfinn 50 A Ladergerät zur Verfügung.


    Warmwasser, Kochen, Kühlen und Gefrieren erfolgt durch Propan.
    Die komplette Beleuchtung erfolgt mittlerweile über 12V Led´s, sodass wir mit einem 1000 Watt WR ausreichend mit 230Volt versorgt sind.


    Über eure Inputs und weitere Anregungen würde ich mich freuen!


    PS: Den südseitigen String nicht mit einem MPPT Regler auszustatten war vermutlich nicht so klug von mir!
    PPS: Die Meinungen zu meiner Traktionsbatterie interessieren mich besonders


    Mit sonnigen Grüßen aus dem Tullnerfeld


    Sokrates

  • Moin Sokrates1 und willkommen im Forum. Mit deiner Vermutung liegst du richtig. Wenn man auf eine 12V-Batterie geht und einen PWM-Regler verwendet, dann sollte man Panele verwenden, die einen Voc von ungefähr 18 Volt haben. Du hast also einen grottenschlechten Wirkungsgrad (weniger als 50%).


    Die Batterie ist in Ordnung (der Daimler unter den Bleiklötzchen). Du kannst sie problemlos bis auf 70% DoD entladen und wenn es mal sein muss auch auf 80% (bewirkt eine minimale Verringerung der 'Lebensarbeitszeit'). Die geringsten Wirkungsgrad-Verluste hast du, wenn sie im Bereich zwischen 10% und 60% DoD schwankt. Damit das nicht zur Sulfatierung der Elektroden führt, musst du sie alle zwei Wochen einmal voll laden. Mehr zu Batterien findest du hier: http://wiki.polz.info/doku.php Dieser Wiki wurde von Leuten aus diesem Forum gemacht.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Mahlzeit jdhenning,


    Danke für Deine Antwort; weniger als 50% erschüttern mich jedoch etwas! Da werde ich wohl noch etwas ändern müssen, wobei ich momentan ab 11-12 Uhr schon Energie "verschenke", da sie ja nicht vernichtet werden kann.


    Welchen Regler würdest Du denn für diese Anlage empfehlen?


    wiki.polz habe ich schon studiert!


    Nachtrag: Die Batterie ist mit EUW und Befüllsystem

  • Zitat von Sokrates1

    Welchen Regler würdest Du denn für diese Anlage empfehlen?


    Ich drücke es mal so aus. Wenn du einen MPPT-Regler für unter 100 Euro findest, dann ist es wahrscheinlich keiner. Die Markengeräte fangen knapp über 200 Euro an. Dann kommt es auch noch darauf an, was der alles Anzeigen und managen soll. Da du für deinen Briefbeschwerer schon eine Menge Geld ausgegeben hast, würde ich einen nehmen, der auch Batteriepflege-Programme machen kann.


    Einige Leute hier im Forum behaupten, dass sich im Laufe der Zeit immer genügend elektrische Verbraucher ansammeln, sich das Problem mit der verschenkten Energie sich also selber löst; zudem hast du in den Übergangszeiten dann mehr Reserve.


    Zitat von Sokrates1

    Nachtrag: Die Batterie ist mit EUW und Befüllsystem


    EUW ist gut und wichtig! Beim Befüllsystem gehen die Meinungen etwas auseinander; es haben hier im Forum schon mehrere über Probleme berichtet (Hahn nicht wieder zu gemacht; Ventil verklemmt), die dann aufgefeudelt werden mussten.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • @ Nachfüllanlage: Das ist ein 5 l Kunstoff (Wein)fass mit Hahn und Kupplung und wird nur im Bedarfsfall angesteckt ; d.h. es sollte unproblematisch sein.


    @ Mppt Regler:
    Da suche ich eine Lösung welche zwischen Stecca Mppt 6000 und " billig und schlecht" liegt!
    Erweiterung auf 1,2 kwp sollte eventl. möglich sein, Kabelstärke ist 25mm2 feinadrig bei beiden Strings.
    Welcher Regler kann denn Batteriepflege Programme?


    Vorschläge und Empfehlungen: Bitte gerne!


    @ Verbraucher: Die sind kein Problem, da haben wir alles was ein normaler Haushalt auch hat, nur laufen die "Großverbraucher über das Aggregat. Die "Chefin" muss halt damit leben dass die WM, der GS, der Föhn und der Staubsauger nicht gleichzeitig in Betrieb sein können! :-) 1000W für 2 Notebooks, 1 Drucker, Ladegeräte, TV, SAT, Musik und sonstiges Zeug war noch nie ein Problem!

  • willkommen in unserer inselgemeinde......
    zu den batts hat dir jdh ja schon gesagt das da den ins feinkostregal gegriffen hast
    als laderegler da sieh dir mal den victron 100-50 an ...ich bin sehr zufrieden....
    wenn im sommer überschuss hast hangst den kühli mit drann sparst gas
    grüsse stefan

  • Hi,


    ich habe seit 4 1/2 Jahren 3 Tristar MPPT 45 parallel an meiner 24V OPzS Batt., bisher kein Ausfall oder
    auch keine sonstigen Probleme. Sie sind wahlweise für 12V, 24V, oder 48V Systeme geeignet. Da Du 800Wp
    hast, würde ich Dir den Tristar MPPT 60 empfehlen. Preis für den 45A, 440€, für den 60A 550€. Sehr gute LR sind
    auch die Outback FM 60 und 80, oder die Studer Variotrack, aber die sind noch teurer.


    Und wie jdhennig schon geschrieben hat, spare nicht am LR, sonst hast Du unter Umständen nicht
    allzu lange Freude an Deinem Daimler (Batt.) :D



    Gruß Franz

  • Zitat von doker13407

    willkommen in unserer inselgemeinde......
    zu den batts hat dir jdh ja schon gesagt das da den ins feinkostregal gegriffen hast
    als laderegler da sieh dir mal den victron 100-50 an ...ich bin sehr zufrieden....
    wenn im sommer überschuss hast hangst den kühli mit drann sparst gas
    grüsse stefan


    Danke für den gut gemeinten Ratschlag mit dem Kühlschrank, dass ist jedoch leider nicht gut in die Praxis umzusetzten da die Kombigeräte entweder auf Strom oder auf Gas laufen! D.h. es wäre eine laufende Kontrolle, bzw. ein laufendes manuelles Umschalten von Strom auf Gas oder umgekehrt notwendig! Da ich jedoch tw. beruflich mehrere Tage in Deutschland bin ist diese Methode technisch zu aufwändig! Die Anforderung, der "Chefin" ist ein hoher Automatisierungsgrad :D8)


    Der Victron 100-50 hat leider nur 13mm2 Anschlüsse dadurch scheidet er leider aus, sonst hätte er ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältniss:


  • Danke!
    Der Tristar MPPT60 ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl!

  • Zitat von Sokrates1

    Der Tristar MPPT60 ist auf jeden Fall in der engeren Auswahl!


    Den Tristar würde ich Dir auf Grund eigener Erfahrungen nicht empfehlen. Ich hatte bereits 2 defekte Tristar in 2 Jahren. Seit meinem Umstieg auf Outback keinerlei Probleme. Die Outback sind erheblich robuster.

    Halbinsel 3,1 KW PV, Outback FM80 MPPT, Victron Multiplus 48/5000/70-50, Victron Phönix 48/800, Akku 48 V / Winston 200 Ah. Ampera an variabler Ladestromregelung