30 KVA Anlage

  • Nachdem ich mir nun eine zeitlang (ja, ist relativ) Infos angelesen habe möchte ich nun konkreter werden.


    Zum Vorhaben:
    Es sollte ursprünglich eine 10KWp Anlage werden. Nach Prüfung der finanziellen Möglichkeiten und der verfügbaren Fläche soll es nun aber doch gleich ans Limit der "Kleinanlagen" gehen.
    Mit unserem Elektriker, welcher auch schon einige Anlagen gebaut hat, ist soweit abgesprochen das wir die Anlage in Eigenarbeit aufbauen und er Beratend zur Seite steht sowie am Ende die Abnahme macht.
    Sein Angebot ist noch in Arbeit und wird zeitnah eingestellt. Er steht eigener Materialstellung offen gegenüber.


    Für eine Notstromversorgung und nebenbei zur Ertragssteigerung werde ich eine 9,6KWh 95%DoD Batterielösung vorsehen.
    Zum Einsatz sollen Winstons im Eigenbau kommen, gepaart mit SunnyIsland 6.0
    Jahresstrombedarf ca 6800 KWh - viel Optimierung ist nicht mehr möglich (Sauna, Pool)
    Sie würde den EV von 16% auf 24% steigern


    Mein Lage ist bei Dresden.
    Erste Simulationen mit 29,12KWp (3*16 + 4*16) lassen einen Jahresertrag von 27MWh erhoffen.


    Im Anhang mein vorläufiger Belegungsplan. Ich bin von Modulen mit 1,68m x 0,98m ausgegangen und 19mm zwischen den Modulen. Grundsätzlich weicht alles um 7° von der Idealen Ausrichtung ab.


    Gebäude:
    Es handelt sich im süden (links) um ein Carport, auf welches bei ca 40° Neigung Module sollen.
    Direkt daran das Wohnhaus mit Ost/West Ausrichtung ca 50°, eingeschränkt durch 4 Dachfenster, den Schornstein und die Treppe für den Schornsteinfeger.
    Im Norden steht das Nebengebäude mit Süddach ca55°. Bei diesem gibt es Verschattung durch das Wohnhaus. Dieses hauptsächlich in den Winter+Übergangszeiten. Ganzjährig fällt der Schornstein zwischen Wohnhaus und Nebengebüde ins Gewicht.
    Im Moment fallen noch Bäume aus Westen auf's Dach, da freut sich aber schon die Kettensäge.
    Übrig bleiben ferne Bäume bis ca 15° über Horizont.


    vermeintliche? Erkenntnisse:
    Bei meinen ersten Recherchen zu PV Modulen sind Sharp und BenQ übrig geblieben. Dies jedoch nicht bindend.
    BenQ 260W habe ich bei 112 Stück für 178,56€ Brutto inkl. Versand angeboten bekommen
    Sharp hatte ich 250W Module für 189€ gefunden. Beides so denke ich, bekannte Marken.


    Optisch und für den Ertrag von Vorteil wären leistungsstärkere Module. Dagegen spricht die Wirtschaftlichkeit


    Als Wechselrichter steht momentan ein SMA STP 20000-30 Dieser aber mangels bekannter Alternativen.




    Ich habe bestimmt die Hälfte an Angaben vergessen :roll: Einfach nachfragen
    Ich erhoffe mir von der Diskussion Vorschläge, Bestätigungen oder "bloß nicht"

  • Das sind ja mindestens 4 Ausrichtungen wenn die Dächer in sich plan sind.
    Wie soll das wirtschaftlich an dem WR funktionieren?
    Beide Süd müssen getrennt angeschlossen werden und damit sind 2 Mpp voll.


    Wohin mit Ost/West?


    Entweder SE oder unorthodox mit 2 WR arbeiten und SL300 für 70% Regenehmen.


    Ein großer Diehl WR mit 3 Mpp wäre evtl. noch eine Alternative, wenn der O/W parallel packt. Wie viel liegt da je Seite drauf?


    Stell mal Bilder der Dächer mit Lage und Verschattung ein. Das Gebäude im Norden sollte man wohl eher bleiben lassen. Zu viel Schatten vermutet.
    Stärkere Module nehmen für 30KWp und es könnte mit einem WR mit 2 Mpp klappen. Ein guter WR mit 3 Mpp (kein Kostal!) wäre natürlich vorzuziehen.


    von tapatalk

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo seppel,


    Ost/West dachte ich mir an einen Mpp.
    Die beiden Süd Teile an den zweiten. Wobei die Neigung weitestgehend angepasst werden würde
    Je Ost/West-Seite 32 (2x16) Module.
    das Carport (links) bis 23
    und Nebengebäude bis 25 Module.


    Wenn das so nicht geht würde ich wahrscheinlich das Nebengebäude leer lassen.


    Der Belegungsplan zeigt schon die Lage zueinander. Der Nordpfeil geht leicht schräg, sollen 7° sein.
    Verschattung kann ich so nicht darstellen. Womit geht das?
    Ich weiß aber das im Frühjahr zeitweise ein Teil der unteresten Reihe auf dem Nebengebäude verdeckt ist.
    Im Sommer spätestens ab 10 Schattenfrei


    Carport soll aufgeständert werden - hat etwa 15°
    Wohngebäude hat ca 45+50° und Nebengebäude 55° - sind alle nicht plan


    Ich hatte schon einmal an einen Flex von SMA gedacht, der verkraftet aber die Leistung außer Ost/West nicht.

  • Zitat von Maveriik26

    Nach Prüfung der finanziellen Möglichkeiten und der verfügbaren Fläche soll es nun aber doch gleich ans Limit der "Kleinanlagen" gehen.

    Gute Einstellung! Gefällt mir.


    Zitat von Maveriik26

    Übrig bleiben ferne Bäume bis ca 15° über Horizont.

    Das ist dann unkritisch.


    Zitat von Maveriik26

    Bei meinen ersten Recherchen zu PV Modulen sind Sharp und BenQ übrig geblieben. Dies jedoch nicht bindend.

    Wie bist du genau auf diese gekommen?Preis? Naja, es gibt unzählige weitere ... Yingli, Trina, Jinko, Canadian, Renesola, JA (alle China), Solarworld und Heckert aus Deutschland, Hanwha Q-Cells, um nur ein paar bekannte bzw. große zu nennen.


    Zitat von Maveriik26

    Optisch und für den Ertrag von Vorteil wären leistungsstärkere Module. Dagegen spricht die Wirtschaftlichkeit

    260 Wp sollten pro Wp am günstigsten sein, evtl. auch 255Wp oder 250 Wp. 112 Module sind rund 4 Paletten, da geht evtl. noch was beim EK-Preis. Evtl. mal bei Heckert und Solarworld fragen - die Fabriken sind ja beide in deiner Nähe. Renesola hat nen onlineshop und ein Lager in Frankfurt und wenn du magst gebe ich dir den Kontakt zu einem Vertriebler. Wobei dein Preis ~58 €/Wp netto inkl. Versand schon nicht so schlecht ist für die kleine Menge.


    Zitat von Maveriik26

    Als Wechselrichter steht momentan ein SMA STP 20000-30 Dieser aber mangels bekannter Alternativen.

    Alternativen: Huawei Sun2000-20KTL (22kVA) für 1.739,-€ netto oder -23KTL (23kVA) für 1.799,-€ netto mit je 3 MPPT. Aus China, aber solider Hersteller und spitzen Geräte. Ost und West dann als Parallelschaltung gleichlanger Strings.


    Ansonsten: Wie seppelpeter schon sagte: Hast du mal Bilder/ein Luftbild, so dass man sich das besser vorstellen kann? Wie sind die Verschattungswinkel der Verschattungsobjekte auf die Unterkante der jeweiligen Modulflächen?


    Auf den Südflächen werden es dann wohl 23er Strings werden, auf dem verschatteten Dach hast du momentan 25 Stk. geplant, dort die 2 am meisten verschatteten Module weglassen, weniger ist da mehr und von 2 Strings x 12 o.ä. würde ich da abraten. Auf Ost und West je 2 x 16.


    Zitat von seppelpeter

    Ein großer Diehl WR mit 3 Mpp wäre evtl. noch eine Alternative

    Welchen meinst du? 22000 TLD? Das ist ne Mogelpackung bzw. 3 einphasige in ein Gehäuse geschraubt - wäre mir nix. Leider hat die ausgezeichnete R3 Serie nur 2 MPPT.

  • Die Vielzahl der Module macht es ja so schwierig :)
    Ich hatte mir Preise in veschiedenen Shops rausgesucht.
    Bei einem der Staffelpreise hat, habe ich dann einfach mal angefragt was 112 Stück kosten würden. Das waren die BenQ
    Somit steht also ein gültiger Preis von 178,56€ für ein 260W Modul von BenQ


    Umfangreichere Anfragen will ich erst starten, wenn mein Elektriker sein Angebot fertig hat. Ich denke aber auch das 58C Netto nicht schlecht sind.(Inkl. Versand)


    Verschattung: Hausdach und Carport dürften keine Schatten abbekommen. Nur das Nebengebäude.
    Hoffe das ist nicht zu unübersichtlich. Mittig vom Dach aus gesehen.
    20 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 20 20 20 20 20 15 15 10 10 0 0 20 45 40 10 20 20


    Hmm, 2 23er Strings , eine Interessante Option. Die könnten dann bestimmt auch an einen Mpp, wenn ich die Neigung gleich herstelle. Verliere zwar in der Simulation 400KWh im Jahr, aber es ist halt nur eine Simulation


    Der Huawai kann leider auch die Leistung nicht ab. Ost/West braucht eta 33A, er kann 18A je Eingang

  • Zitat von Maveriik26

    Der Huawai kann leider auch die Leistung nicht ab. Ost/West braucht eta 33A, er kann 18A je Eingang

    Nein das ist ein Trugschluss bzw. Denkfehler. Die Sonne steht nie zeitgleich senkrecht auf Ost und West :!: Oder anders gesagt, wenn aus einer Seite voller Strom von 2 Strings kommt, kommt zu dieser Zeit von den 2 Strings der anderen Seite fast nix (nur diffuses Licht). Wenn überhaupt mal 16 A von einer Seite kommen, kannst du dich glücklich schätzen, und dann sind immer noch 2 A für die andere Seite Luft ... und wenn es jaaaa in Summe mal mehr geben sollte, dann macht der MPPT halt dicht / regelt ab und du hast übers Jahr gesehen marginale Verluste dadurch, geschätzt unter 1% dieses Teilgenerators. Kurzum der MPPT mit max. 18 A passt sehr gut und der WR insgesamt ausgezeichnet.


    Hier eine steile O/W Anlage von user Red5FS ... klick mal durch die Tage (der große WR) und erkenne, wie selten die Anlagenleistung überhaupt mal über 60% kommt. http://pvfs.bplaced.net/ (Mist, die ist gerade offline, ich schreib ihm ne PN).


    Zitat von Maveriik26

    Hoffe das ist nicht zu unübersichtlich. Mittig vom Dach aus gesehen.
    20 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 55 20 20 20 20 20 15 15 10 10 0 0 20 45 40 10 20 20

    Doch, sorry, das ist (mir) zu unübersichtlich. Was sollen das für Zahlen sein :?: die lustigen PV-SOL Prozente?


    Zitat von Maveriik26

    Hmm, 2 23er Strings , eine Interessante Option. Die könnten dann bestimmt auch an einen Mpp, wenn ich die Neigung gleich herstelle. Verliere zwar in der Simulation 400KWh im Jahr, aber es ist halt nur eine Simulation

    Ja, stimmt 2 x 23 könnten auch zusammen an einen MPPT. Die Dachneigung sollte aber dann schon annähernd gleich sein ... wenn du das hinbekommst. Wie willst du das anstellen auf dem Carport? Aufständern? Das würde dann wieder mehr WR mit 2 MPPT ins Spiel bringen. Womit simulierst du denn?


    SMA FLX 17 oder Solaredge wären für mich nur Notlösungen.


    Was ich in deinem sketchup sehe ... sieht nach insgesamt lösbarer Verschattung auf dem Nebengebäude aus. Die Verschattung vom Hausdach sehe ich als absolut unkritisch. wie hoch ist der Schornstein über der Dachunterkante und wie weit weg von der Gebäudeecke? Ab Mittag ist das Dach schattenfrei! Könntest du den Schornstein evtl versetzen? Weiter östlich bis an den First des Hausdaches?

  • Fangen wir mal unten an :)
    Schornstein sollte 9m hoch sein, Dachunterkante Nebengebäude etwa 2m, Abstand etwa 4,5m
    Simuliere mit SunnyDesign. Das die realen Werte da nicth rankommen werden ist mir bewusst.
    Stimmt, Ost/West habe ich nicht dran gedacht. Und das obwohl ich es eigentlich wusste...


    Die Dachneigungen anzugleichen bekomme ich hin. Profilschiene (nebst zus. Mittel-Abstützung) kommt schräg an die Wand. Seinerzeit wurde das Carport zum Glück massiv gebaut


    Die zahlen sind die Horizonthöhen . Wobei die 55 das Dach sind


    Schornstein versetzen, theoretisch ja, aber praktisch höchst unwahrscheinlich.
    Der Holzvergaser ist in dem Gebäude am Schornstein
    Was ich mir eher vorstellen kann ist den Schornstein zu kürzen.
    Mal die Mindesthöhe in Erfahrung bringen.


    Ich hänge euch mal die Sketchup Datei an...oder auch nicht. Dateiendung nicht erlaubt

  • Zitat von Maveriik26

    Schornstein sollte 9m hoch sein, Dachunterkante Nebengebäude etwa 2m, Abstand etwa 4,5m

    OK, halten wir fest in 4,5m Abstand ist ein Verschattungsobjekt (Schornstein) mit Höhe 7m ... macht einen Verschattungswinkel von max. 57° ... das ist schon arg :| Also der Schatten wird vormittags über das Modulfeld laufen und immer einige Module überstreichen - du brauchst gutes Schattenmanagement. Dafür wäre ein langer 23er String aber noch am ehesten geeignet. (Evtl. gehen auch 24 Module, aber das ist unwahrscheinlich und müsste man anhand des Datenblatts prüfen).


    Zitat von Maveriik26

    Die Dachneigungen anzugleichen bekomme ich hin. Profilschiene (nebst zus. Mittel-Abstützung) kommt schräg an die Wand. Seinerzeit wurde das Carport zum Glück massiv gebaut

    OK, verstehe ... überleg dir, ob du das nicht lieber auf ertragsoptimale 30-35° machst und doch an einen separaten MPPT hängst. Es wäre vielleicht auch besser wenn sich ein MPPT alleine um den Schatten s.o. kümmert ... wobei, ich bin da jetzt gerade nicht ganz sicher, ich muss ins Bett :mrgreen:


    Zitat von Maveriik26

    Ich hänge euch mal die Sketchup Datei an...oder auch nicht. Dateiendung nicht erlaubt

    Datei packen?! Also ich hab eh gerade kein sketchup da.


    Ich verstehe nicht, was genau du simulierst und woher Sunny Design den o.g. Verlust berechnet.


    Das Haus ist aber nicht höher als der Schornstein, oder? Muss der Schornstein so hoch bleiben? Oder du reißt den alten Schornstein ab baust so einen schönen neuen aus Stahlblech :mrgreen: Spaß beiseite, da kenne ich mich nicht aus.

  • Zwei Strings parallel und einer davon hat einen durch wandernden Schatten.
    Gut wird das nicht laufen.
    Auch verstehe ich nicht ganz wie die Angleichung der DN der beiden Süddächer erfolgen soll. Klingt nach Ufo Bau.


    Zwei WR dürften hier effektiver sein und Kosten und vor allem viel Zeit bei der UK sparen.


    von tapatalk

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat

    Also der Schatten wird vormittags über das Modulfeld laufen


    Als Anhaltspunkt, in diesem Monat(Juli) wandert der Schatten nicht ins Modulfeld.


    Zitat

    Verluste


    Die "Verluste" entstehen dadurch das ich 2 Module weglasse um eine bessere Spannung zu erreichen.
    Natürlich vorerst nur theoretisch


    Zitat

    24er String


    Ich bin zwar zu vielem Bereit, aber Pokern werd ich nicht ;)
    Schließe mich also der Einschätzung an: max 23 Module je String


    Zitat

    Verschattung


    Oktober bis März halte ich für stark Verschattet. Der Rest des Jahres ist "nur" der Schornstein
    Wie gut ist denn das Schattenmanagement des Huawai?


    Zitat

    Ufobauweise/Ertragsoptimiert


    Werde mal ein wenig mit 2 WR oder einem mit 3 Eingängen probieren.
    Die Unterkonstruktion ist nun kein Hexenwerk. Die normalen Profilschienen zusätzlich abgestützt wegen der Überbrückungslänge.

    Zitat

    Rechenprogramm


    Gerechnet wird mit SunyDesign, welcher aber den Schatten nicht kennt und daher auch nicht berechnet.