Pflichtinstalltion bei Netzanschluß ? Fi? Netzumschalter?

  • Hallo,



    ich habe schon eine weile das Forum durchsucht, aber keine klare Aussage gefunden.
    Was muß bei der Installation eines PIP 4048 gesetzlich/pflichmäßig mit installiert werden, wenn Netzunterstützung (keine Generator) mit sein soll?
    DC-Trennschalter?
    Notzumschalter?
    Zweiter Zähler?
    FI?
    Wenn ich richtig informiert bin, ist dies nicht anmeldepfllichtig, weil keine Einspeisung. Der PIP speist nicht ein, also kein EEG. Scheinbar ist das EEG aber so formuliert, daß ein Netzumschalter sein muß.


    Ich möchte einen PIP 4048, mit Staplerbatterie 48V 600 AH mit Netzunterstützung implementieren.


    Grüße

  • Da bist Du wahrscheinlich einigermaßen in einer Grauzone.


    Per se ist der PIP ein Verbraucher, kann also eigentlich ohne weitere Maßnahmen an das Versorgungsnetz angeschlossen werden, vorausgesetzt dies erfolgt nach dem Stand der Technik, was bei drei Drähten nicht so schwierig ist.


    Hinter Deinem PIP und vor Deinem Hausnetz sollte ein bzw. mehrere FI's vernbaut sein, so wie sich das halt heute wiederum nach dem Stand der Technik gehört.


    Die DC-Trenner sind entweder in der Installationsanleitung des PIP vorgeschrieben (dann quasi zwingend weil sonst nicht bestimmungsgemäß verwendet) oder eben nicht. Ich würde nicht drauf verzichten, ist ne feine Sache die PV stromlos schalten zu können.


    Kompliziert finde ich wird dieThematik um die Phasenaufteilung: hinter Deinem PIP ist alles einphasig, der Verteilnetzbetreiber wünscht sichelrich eine möglichst symmetrische Aufteilung auf die drei Phasen des Netzes, wenn Dein PIP Netz durchschaltet. Das kannst Du natürlich nicht leisten wenn Du die interne Netzumschlatung des PIP benutzt.
    Daraus könnte Dir rein theoretisch ggf. mal ein Richter, sofern sich ein Kläger findet, den Strick drehen.


    Meine Empfehlung: Schalte hinter dem PIP mittels zweier verriegelter Schütze (automatisiert) zwischen den Netzten um und nutze den Generatorkontakt des PIP oder das Relais deines Batteriemonitors (BMS 700 wenn denn geplant) um je nach Akkuzustand zwischen den Netzten umzuschalten.
    Dann bist Du VDE 0100 Teil 450 oder so ähnlich konform und der Verteilnetzbetreiber kann dir gar nichts zumal Du bei Netzbezug dreiphasig beziehst.
    Ferner kann der PIP in Flammen aufgehen, Dein Haus hat trotzdem Strom und das Telefon (also der Router) funktioniert um die Feuerwehr zu Rufen.


    Meine PIPs kriegen nur Netzstrom, wenn denn unbedingt der Akku mal absolut voll geladen werden muss.


    Gruß
    Sascha


    Ich habe noch jede Menge Material für Netzumschalter übrg und kann Dir das vorverdrahtet schicken. PN bei Interesse.

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love:

  • hallo,



    danke für die Antwort.
    Heißt das du befeuerst deine PIP nur kurz per hand damit die Batterie voll wird?
    Das heißt du bist voll autark?
    Wie hast du denn deine PIP verschaltet? Parallel oder 2 Phasen angeklemmt?


    Grüße

  • Die PIP sind parallel, zwei Phasen geht gar nicht gescheit denke ich.


    Die PIP bekommen nur Netz, wenn die Batterie mal zu wartungszwecken nachgeladen werden muss.
    Ich bin beileibe nicht komplett autark, schalte aber zwischen Netz und Insel HINTER den PIP um.


    Siehe PN.


    Gruß
    Sascha

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2 (Eigenanlage)

    2015: 500W an AeConversion 500-90 (Friends and Family)

    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo (Friends and Family)
    2019: 9,15 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel (Eigenanlage)

    2019: 50 kWp, mehrere Anlagen

    2020: 10 kWp Erweiterung Nord-Süd

    ELEKTROAUTO :love:

  • Zitat von doppeldecker1678


    Kompliziert finde ich wird dieThematik um die Phasenaufteilung: hinter Deinem PIP ist alles einphasig, der Verteilnetzbetreiber wünscht sichelrich eine möglichst symmetrische Aufteilung auf die drei Phasen des Netzes, wenn Dein PIP Netz durchschaltet. Das kannst Du natürlich nicht leisten wenn Du die interne Netzumschlatung des PIP benutzt.
    Daraus könnte Dir rein theoretisch ggf. mal ein Richter, sofern sich ein Kläger findet, den Strick drehen..


    Mag ich bezweifeln. Die können viel wünschen wenn der Tag lang ist :wink:
    Ich denke mal in meinem Heimatdorf ist alles was vor 1970 gebaut wurde, also ca. 80%, immer noch einphasig angeschlossen.
    Das verteilt sich halt durch die Abnehmer

  • Hallo,


    sorry jetzt blicke ich nicht mehr durch.
    Was ist pflicht.?
    Der pip 4048 kann nicht einspeisen, scheinbar muss man ihn aber doch per umschalter trennen wegen des EEG.stimmt das oder nicht?(steht hierim forum).andere bewerben ahnliche Produkt als frei....
    Da ich nicht per Hand umschalten will,muss ich ja dann einen automatischen umschalter per Schütze bauen.deshalb die Frage.
    Meine Hausinstallation ist eine altere ohne fi.weiterhin habe ich keinen Zähler mit Rücklaufsperre.

  • Hallo,


    könnt ihr mir bitte weiterhelfen.brauche ich vor dem WR einen Umschalter oder nicht?
    Der eff WR wir umworben als daß man ihn einfach anschließen kann.
    Der PIP Taiwan rules thread sagt man braucht einen Umschalter vor dem PIP.


    Danke im Voraus. Ich stelle es auch nochmal in den PIP Thread.


    Thax


  • Davor auf keinen Fall eine Umschaltung.
    Normalerweise brauchst du keine extra, ist ja schon im PIP drinnen.


    Dass gegen die integrierte Umschaltung die VNB was haben ist auch noch längst nicht raus.
    Manche hier etc. machen sich da halt ins Hemd.
    Vieles was verlangt wird ist technisch nicht nachvollziehbar