Vorbereitung für PV bei Neubau - später ins Grid

  • Hallo Truppe,


    ich lese hier jetzt seit einigen Monaten mit.


    U.a. deswegen haben wir unseren 3kwp PV beim Hausbauer mit Speicher für 17,7k€ herausgenommen.


    Insofern schonmal: DANKE, board! :roll:



    Wir werden nun "nur" eine Vorbereitung machen lassen:
    Großer Sichererungskasten für mehrer Zähler, Leitungen, Steuerleitung, ...



    Zum Haus: kfw55 mit Keller und Direktwärmepumpe. Die Pumpe wird etwa ihre 1500-2000kwh pro Jahr machen(Hzg, Warmwasser).
    "Wir" liegen bei 3000-4000kwh. (Zwei Erwachsene, zwei Kleinkinder)


    Facts:
    - Lokalbetreiber Vattenfall :oops:
    - Location: Hamburg
    - Satteldach mit 45° Neigung
    - keine Verschattung durch benachbarte Gebäude/Bäume etc
    - Die designierte Dachseite ist zu etwa 94% direkt nach Süden ausgerichtet


    Anbei noch eine Planzeichnung von der Südseite. Aus Ertragsgründen würden wir ja nur diese auch später mit Module bepflastern. Edit: Das Ding in der Mitte vom Dach ist ein Fenster, links und rechts daneben sind die erstmal wegfallenden Module.



    Wir schauen nun erstmal wie das Geld reicht und würden demach die Anlage dimensionieren. U.a. vom Platz her würde das aber unter 10kwp bleiben. In jedem Fall soll es eine Netzeinspeisung geben, je nach Weiterentwicklung der Technik bin ich auch Fan einer Batterie.


    Frage an die Truppe:
    - Habt ihr noch Tipps für die Vorbereitung?
    - Anschaffungszeitraum Q1/Q2 2016 für eine neue Anlage eine kluge Idee, oder stehen da Neuerungen an, von denen wir wissen müssten und man dann noch warten sollte?



    Viele Grüße aus HH
    Jan

  • Hi,
    und erst mal herzlich Willkommen hier im Forum!
    Das war eine gute Entscheidung, die PV raus zunehmen....
    Wo soll ich nun anfangen?
    Sofern eine Planung hier vorab laufen soll, wäre es super, wenn Du noch die "genauen" Dachmaße (sofern schon möglich) einstellen würdest. Ebenfalls ein "Googleluftbild" um die ungefähre Ausrichtung abschätzen zu können.
    Ich würde an deiner Stelle dann versuchen im 1. Quartal 2016 ans Netz zu gehen, denn du bekommst die EEG Vergütung 20 Jahre + IBN (Inbetriebnahmejahr). Wenn du im IBN z.B. Oktober wählst, dann hast nur 3 Monate + 20 Jahre....


    Den Stromanbieter kannst du auch bei PV wechseln...nimmt dich nicht jeder, aber doch einige dazu siehe auch
    http://www.photovoltaikforum.c…auch-zulassen-t74746.html


    Hast Du dich schon mit der 70% Regelung auseinander gesetzt (Hart und Weich) oder RSE?
    Dazu siehe
    http://www.photovoltaik-web.de…-einspeisemanagement.html
    http://www.photovoltaik-web.de…nt-regelung-eeg-2012.html


    Deine möglichen Erträge kannst du hier checken
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/
    Europa auswählen
    Postleitzahl eingeben, 1kWp stehen lassen, 10% Verluste, Dachneigung (Slope) eintragen-> Calculate


    Ich würde bei der Strommenge versuche so nah wie möglich an die 10kWp zu gelangen, aber nicht drüber wegen der EEG Umlage auf den eigenverbrauchten Strom....


    Batterie ist definitiv eine interessante Technik und ich hätte schon eine, wenn es sich besser rechnen würde. Im Moment ist meine Batterie der VNB....im Sommer verkaufen und im Winter zukaufen. Sofern Dir die Rendite eine weniger große Rolle spielt oder aber die das Geld nicht weh tut, dann sofort, ansonsten noch besser etwas warten.
    Derzeit ist der Markt etwas in "Umbruch" somit spielt die Zeit für Dich.


    Tipps:
    Entsprechende Leerrohre legen
    Netzwerkdose in die Nähe des WR legen oder auch mehr (wg. Logging etc.)
    WR neben Schaltschrank? Keller?
    eigentlich brauchst nur einen 2 Richtungszähler (VNB); Eigenverbrauch kannst per S0 Hutschienenzähler auslesen oder per D0 Auslesekopf (je nach Gerät und Hersteller).Es gibt auch Hersteller spezielle E-Meter (meist teuer).
    z.B.
    http://www.amazon.de/Stromz%C3…5&keywords=s0+z%C3%A4hler
    oder
    http://www.amazon.de/E-Tech-SD…1&keywords=SDM+630+Modbus
    liegt immer dran was man vorhat.
    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Muß das Fenster da sein? Denke mal, da ist nur das Treppenhaus odr ein kleiner Flur dahinter der sich im Sommer stark aufheizt im Winter ist es natürlich super. Wenn ich an PV denke, würde ich ernsthaft überlegen, ob das nicht auf die Nordseite kann (ich gebe aber zu, daß das unkonventionell ist).
    Sonst würde ich versuchen es so zu legen, daß wenigstens nur ein Modul ausgelassen werden muß, meist sind es nämlich zwei und wenn es ganz dumm läuft vier.
    Größerer Zählerschrank schadet imo nicht, falls sich die Bedingungen doch mal ändern und man auf Volleinspeisung umstellen muß/will oder man mit einem zukünftigen Speihcer am Regelleistungsmarkt teilnimmt.
    Ich denke zwar, daß das EEG 2016 wieder geändert wird, habe aber noch ncihts gehört, was sie sich da wieder ausgedacht haben. Schon daher wird das vor dem Sommer nichts werden, sonst würde man die Spatzen schon pfeifen hören ;)

  • Sorge dafür das 3-4 Leerrohre mit 25mm vom Dach direkt unterhalb der Pfannen bis zum Zählerschrank führen.


    Welche Eindeckung ist geplant?


    Baue so nah wie möglich an die 10KWp dran. Lage des Fensters gut planen, ist ein wertvoller Tipp von altergo.


    Baue so früh wie möglich in 2016!


    von tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Oha... nun qualmt der Kopf ;-)


    Eindeckung sind graue, lasierte Dachpfannen.


    Die Lage vom Fenster ist fix, Position lässt sich nicht mehr wesentlich ändern. Haus ist in Produktion. Im Worstcase versaut es dann halt etwa vier Plätze / 1kwp.


    Dachmaße: Baustelle. Das Hüsken hat 9,5 x 10,5, das Dach kaum nen Überstand. Der zu sehende Wintergarten hat (leider) eine Traufe.


    Das mit der Netzwerkdose ist ein verdammt guter Tipp, passt auch gut in unser Konzept, dass wir 24 Dosen im Haus verteilen wollen.


    Der Stromanbieter wird wohl weiterhin Naturstrom bleiben, wobei wir da mit der Wärmepumpe mal schauen müssen. Danke aber auch hier für den Link :)


    gmaps Screenshot. Anbei. Zeigt das diese Woche abgerissene Althaus. Das neue wird im gleichen Winkel positioniert.

    Bilder

    • 2eac947d7.jpg
  • Zitat von derJan


    Die Lage vom Fenster ist fix, Position lässt sich nicht mehr wesentlich ändern. Haus ist in Produktion. Im Worstcase versaut es dann halt etwa vier Plätze / 1kwp.


    das fenster einfach weg lassen wird sicher nicht schwierig sein!
    da macht dir die pv deutlich mehr leistung, solltest du dort zeitweise elektrisches licht benoetigen.

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Hoi,


    ich bin das nochmal.


    Dach: 7,90 x 11,10 Meter pro Traufseite hat das Dach.
    Das Fenster ist leider nicht entfernbar, da wir dort sonst einen Fensterlosen Raum hätten. Wir haben im OG nämlich noch ein Zimmer zwischengequetscht.


    Habt ihr da eine Empfehlung für möglichst langlebige Module?



    Ich habe eingeplant:
    - 4x 2,5cm Leerrohre bis unter die Dachziegeln bei der Traufe Süden
    - Deckendurchbrüche vom OG bis runter in den Keller
    - 2x Netzwerkanschluss neben dem Verteilerkasten / Stellplatz für spätere Batterien
    - Zuleitung der Wärmepumpe zum Batteriestellplatz UND Verteilerkasten
    - Steuerleitung der Wärmpepumpe zum Batteriestellplatz (fordert der Direktwärmepumpenhersteller Acalor)


    Hab ich etwas vergessen?


    Der Keller wurde vergangenen Donnerstag an einem Tag hingestampft. Endlich passiert etwas ;-)

  • Zitat von derJan


    Das Fenster ist leider nicht entfernbar, da wir dort sonst einen Fensterlosen Raum hätten. Wir haben im OG nämlich noch ein Zimmer zwischengequetscht.


    "zwischengequetscht hoert sich ja nicht so toll an, und das kleine fenster spricht auch nicht fuer ein wohnraum.
    was ist das fuer ein raum?
    abstellraum, flur?
    ich meinte, diesen raum elektrisch zu beleuchten verbraucht weniger energie, als die module an dieser
    dachstelle an ertrag bringen... :juggle:


    suchst du schon module?
    also doch die pv gleich mit rauf?!

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • Zitat von derJan

    Hoi,
    ich bin das nochmal.
    Dach: 7,90 x 11,10 Meter pro Traufseite hat das Dach.
    Das Fenster ist leider nicht entfernbar, da wir dort sonst einen Fensterlosen Raum hätten. Wir haben im OG nämlich noch ein Zimmer zwischengequetscht.


    Damit sollten die angepeilten 10KWp möglich sein.
    Hochkant würde knapp 4*11 Stück 60-Zeller passen. Da wären 5-10cm Dachüberstand mehr in der Breite von Vorteil. Dann dürfen auch ruhig 4 Module am Fenster entfallen, um mist günstigen 250Wp 60-Zellern auf glatte 10KWp und 2 sehr schöne gleich lange 20er Strings zu kommen.


    In quer könnte man das ganze mit 7*6 bauen, was auch 42 Module ergibt und viel Spielraum zum verschieben bietet. Auch da sollten mit 40 Stück dann glatt 10KWp möglich sein, sofern das Fenster nicht länger als 2m ist.


    Zitat

    Ich habe eingeplant:
    - 4x 2,5cm Leerrohre bis unter die Dachziegeln bei der Traufe Süden
    - Deckendurchbrüche vom OG bis runter in den Keller


    Die Leerrohre sind aber bis in den Keller neben den Zählerplatz geplant, oder?
    Wozu dann noch extra Deckendurchbrüche?


    Der WR braucht mind. 1qm Wandfläche, eher 1,5qm inkl. erforderlichen Abständen für Belüftung.
    Je nachdem wie ernst Du das mit dem Speicher meinst und für den Fall, dass Blei eingesetzt werden soll, brauchst Du eine Entlüftung für den Raum.


    PS.: OT: Denk an die Heizkörper im Keller.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hoi,


    ToWa:


    also das wird Hobbyraum meiner Frau. Ohne Fenster gibts da nicht, die Diskussion tue ich mir nicht an ;-)
    Das Fenster ist ein 94x140, die genaue Position kann aufgrund leicht variierendem Dachbau bei uns noch nicht absehen.


    Ich hab jetzt hier über das Forum mal Module angefragt, ja.
    Hole mir lieber jetzt ein Angebot und ggf. in ein paar Monaten nochmal, so kenn ich denn den groben Kurs und kann direkt mein Hausbaurestbudget effektiv und sinnvoll verfeuern.


    Seppel:


    Durchbrüche für die Leerrohre, habe ich vom Bauablauf nicht anders eintüten können. Sonst hätte ich später ne Kernbohrung machen müssen... nee, danke, so sind die Holes auch direkt mit in der Statik drin.


    An die Entlüftung hab ich noch gedacht, die Temperatur hab ich vergessen... verdammt!


    Ist ein vollgedämmter Keller. Laut Kellerbauer soll der ohne Beheizung so seine 16°C im Durchschnitt haben.
    Ich meine die Bleibiester hätten gerne ihre 20°C, wobei die Entladung "erst" bei ca 13°C startete, oder?
    Ist immerhin in dem Kellerraum, der die ganze Zeit Sonne hat.


    Eine Heizung für den Keller ist in Richtung Heizkonvektor geplant: Manuelle Bedarfsschaltung: Nen Keller 365 Tage dauerhaft zu beheizen in dem man nur 15-30 Tage im Jahr ist, wäre schön blöd.
    Gibt ja auch Batterieheizungen.... hmmmm, schwierig.


    Jetzt brauche ich noch ein Bank für Kfw 275...