welcher Laderegler für Lithium Akkus

  • Hallo Forum,
    ich suche einen passenden Laderegler für dieses Solarpanel ( http://www.amazon.com/Renogy%C…anel+100w+renogy+flexible ) . Also ich möcht damit ein oder zwei Lithium Polymer Akkus,
    (z.B. den hier: http://www.amazon.de/Foxnovo-H…words=Lipo+10000+mAh+akku )
    aufladen. Ich kenn mich in dem Thema überhaupt nicht aus und bin über jeden Tipp dankbar. Also eigentlich ist es doch bei der Wahl des Solarpanels egal welche Spannung mein Akku hat oder ? Also könnte ich mit dem oben angegebenen Panel über einen Laderegler welcher Lithium Akkus lädt diesen 11.1V Akku laden ?


    Vielen Dank für eure Hilfe :danke:
    Gruß Samuel

  • Hi Samuel LR,
    ja, wenn ich die mageren Daten richtig interpretiere, denke ich, kannst Du mit dem Panel Deine Akkus laden. Es scheint nicht besonders effektiv, weil die Panelspannung mit 19 V viel höher als die maximale Akkuspannung von wohl 12,3 V ist, aber es wird gehen. Die maximale Ladeendspannung ist aus dem Angebot leider nicht ersichtlich. Einen serienmässigen Laderegler mögen Dir die Kollegen empfehlen - am Markt kenne ich mich nicht aus. Er muss eben den maximalen Strom vom Panel aushalten ( angeblich 6 A ) und bei der für den Akku richtigen Ladeendspannung ( irgendwas zwischen 11,1 V und 12,x V ) abschalten.
    Freundlichen Gruß
    pvx

  • Hallo,
    ist etwas schwierig mit diesen Akkus, der hat 3 Lion-Zellen, wenn du direkt vom PV-Modul laden willst muss der Laderegler einstellbar sein auf die maximale Ladeschlussspannung. Die wird etwa bei 12,3V- 12,6V liegen. Außerdem, wenn das PV-Modul gut ausgenutzt werden soll bedarf es eines MPPT-Ladereglers der eine Leistungsanpassung machen kann.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Einen Lipo Akku wùrde ich nur mit einem geeigneten Modellbaulader mit Einzelzellenüberwachung und Balancer laden. DIeser kann seinen Strom durchaus von einer kleinen 12 V Batterie beziehen, die mit einem normalen Solarregler geladen wird.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Moin Samuel LR,


    hat es einen bestimmten Grund, weshalb du Li einsetzen willst? Falls es für Modellbau ist, wie egn vermutet, dann macht sein Vorschlag Sinn. Panel mit ungefähr 18 Voc, billigen PWM-Laderegler und eine Bleibatterie nehmen, die etwa die doppelte Kapazität wie der Li-Akku hat. Wenn gerade kein Li-Akku geladen wird, dann geht die Energie ins Blei. Wenn einer geladen werden soll, dann geht die Energie vom Panel am Blei vorbei in den Li-Laderegler. Reicht die Leistung vom Panel nicht, dann hilft die Bleibatterie aus.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Danke für eure Ideen, ja das Panel würde direkt auf ein Solar Modellboot kommen :) also da ich auf dem Boot sowieso schon "Gewichtsprobleme" hab ist die Idee mit dem Bleiakku davor zwar gut, allerdings praktisch nicht umsetzbar. Gibt es spezielle laderegler für LiPo Akkus mit denen ein Versuch mal möglich ist ? Also ich würd auch gern andere Akkus einsetzen allerdings ist bei allen anderen die Leistungsdichte viel geringer und kommen daher nicht infrage


    Gruß und danke für die Hilfe !!! :danke::danke:
    Samuel

  • Es gibt für unter 20€ CC-CV Stepdown charger, Problem ist nur wenn zwischenzeitlich die Sonne schwindet.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Wenn es tatsächlich direkt sein soll dann wird es komplizierter, denn da kenne ich nichts fertiges.


    Hat der LiPo Akku bereits ein BMS?


    Wenn ja, dann muss überprüft werden ob das BMS die Leerlaufspannung und den Kurzschlussstrom des Moduls aushält.


    Wenn ja, dann kann man das Modul direkt anschließen. Das BMS sorgt dann dafür, dass das Modul vom Akku getrennt wird wenn er voll ist oder was anderes schädliches passiert.


    Wenn nein, dann musst Du Dir ein passendes BMS suchen oder ein Solarmodul was von den Werten her besser passt.


    Die Energieausbeute vom Solarmodul ist nur gut wenn die MPP Spannung des Moduls nahe der maximalen Ladespannung der Lipos liegt.


    Hier ist noch was zum Thema, allerdings musst Du dann basteln.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Man kann nicht einfach die Spannung auf den Akku legen.
    Man braucht CC/CV Ladeverfahren.
    Ein BMS ist weitergehend erforderlich, ansonsten können Zellen überladen werden weil Lipos gerne mal driften.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Ok vielen Dank, das klingt nicht gut :? Also gibt es bereits solche LiPo Allus in der Größe so 10 Ah die diesen
    BMC haben ? Also die ganzen Modellbau Akkus haben ein sogenannten Balancer Port, sollte des darüber nicht auch gehen ? Es gibt ja für Modellbau so spezielle Ladegeräte die das Überwachen, könnt ich nicht das einfach an das Panel anschließen, oder kommen die nicht mit solchen schwankenden Strom klar ?
    also ansonsten kämen noch NiMh Akkus in Frage, ist es mit den Möglich ?


    Liebe Grüße und vielen Dank
    Samuel