Wechselricherwirkungsgrad temperaturabhängigkeit

  • Hallo, ich habe seit 2011 eine Solaranlage mit 48 Modulen an 2 Wechselrichter SMA 5000TL 20.
    Seit kurzem logge ich die Betriebswerte jedes Wechselrichters auf das portal PVoutput.org. Dort habe ich also 2 Anlagen die absolut idenbtisch sein sollten, da auf einem Dach und ohne Verschattung. Auch die vom Wechselrichter ausgegebene Temperatur wird mitgeschrieben. Bei voller Leistung geht die Temperatur hoch bis ca 70°C. Eine Fehlermeldung Derating wurde noch nie vom Wechselrichter ausgegeben.
    Mit der Leistung der Solaranlage bin ich sehr zufrieden, frage mich nun aber aufgrund der Daten ob eine zusätzliche Kühlung was bringen würde bezüglich Lebensaduer Wechselrichter und Wirkungsgrad.
    Bei den Modulen wird eine Wirkungsgradreduktion von 0,4 % pro °C angegeben.
    Wie ändert sich der Wirkungsgrad des Wechselrichters?

  • möchte man die Lebensdauer des Wechselrichters erhöhen, ist eine zusätzliche Kühlung schon sinnvoll.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Diese Aussage ist aus meiner Sicht grundsätzlich nicht gültig. Denn es gibt durchaus schon jetzt WR, die thermisch überdimensioniert sind und wo eine zusätzlich Kühlung mehr Energie verbrät aber keinen messbaren Einfluss auf die Lebensdauer mehr hat...


    Ciao


    Retrerni