E3/DC S10 E6

  • Ich betreibe eine 10 kWp-PV-Anlage mit einem E3/DC S10 E6 Akkusytem. Laut Vertrag sollen die zwei Akkus 4,6 kWh netto (0-100%) liefern. Nachrechnungen haben gezeigt, dass es derzeit allerdings nur ca. 3,6 kWh netto (0-100%) sind. Laut E3/DC sind Netto nicht gleich Netto, denn von den 4,6 kWh netto müssen noch 8% für Regelreserven abgezogen werden!? Damit bleiben dann noch 4,2 kWh netto. Da frage ich mich, wofür sind denn 5,4 kWh brutto? Auf die Frage habe ich bis heute von E3/DC keine Antwort bekommen. Weiter kommt hinzu, dass wenn die Akkus 100% geladen sind, die S10-Anlage sich aus dem Akku versorgt, anstatt direkt die Sonnenenergie zu nutzen. Ein Nachspeisung der Akkus erfolgt erst ab kleiner 95% (Vorgabe von dem Akkuhersteller, nachvollziehbar). So passiert es häufiger, dass die Sonneneinstahlung nicht mehr ausreicht, um die Akkus wieder aufzufüllen und beginnt dann am Abend mit 95% Akkukapaziät und nicht mit 100%, ein weiterer Verlust. Ein letzter Punkt ist noch, dass meine S10-Anlage seit dem letzten E3/DC-Monteuereinsatz sich fast täglich kalibriert, was laut Betriebshandbuch von E3/DC eigentlich nur in Sonderfällen passieren soll. Zu erkennen ist ein solcher Kalibriervorgang, wenn nach dem Ende der Akkuentladung ein erneuter Anstieg, ohne das die PV-Anlage Energie geliefert hat, in der Ladeanzeige erscheint, der liegt bei mir zwischen anfangs ~1-2% und mittlerweile ~12% Die Kommunikation mit E3/DC zu den Themen verlief nicht zufreidenstellend und die Probleme sind auch nicht behoben. Meine Frage an dieser Stelle ist, hat jemand gleiche oder ähnliche Probleme? Es wäre nett davon zu erfahren.

  • Ich kann zwar nichts zu E3DC sagen, habe aber ähnliches bei SMA Sunny Island. Der entlädt die Batterie auch nur bis 9% SOC. Den Rest behält er als Notreserve, falls er längere Zeit auf "Nachschub" warten muss. Die Batterie dürfte zu 100% genutzt werden (Sony)


    Ist die Batterie voll, zieht auch der SI etwas Standby-Strom aus der Batterie. Er lädt aber schon bei 99% wieder auf.


    Irgendwoher muss der Betriebsstrom für die Geräte ja kommen.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Zunächst einmal vielen Dank für die Info. Die Frage ist, wieviel Leistung (kWh) wurde abgegeben, bei 100% - 9%. Entspricht die dem vertraglich verkauftem Nettowert. Netto heißt für mich, das ist die Leistung, die mir zum Verbrauch zur Verfügung steht. Was das Gerät an Eigenbedarf hat ist da völlig nebensächlich, das muss in der Brutto-Angabe berüchsichtigt werden. Ein Kraftwerk wird auch mit einer Bruttoleistung minus Eigenbedarf = Nettoleistung verkauft. Und die Nettoleistung ist das, was der Kraftwerksbetreiber uneingeschränkt in das Netz einspeist und sein Geld damit verdient.
    Was den Betriebsstrom anbelangt, muss ich sagen, solange die Sonne scheint und die PV-Anlage Überschuss produziert, sollte sich die Anlage von diesem Strom versorgen. Bei einem anderen Typ von E3/DC ist das so. Zumindest bleibt der Akku bei 100% bis der Hausbedarf durch die Sonne nicht mehr gedeckt werden kann.