Eigenverbrauch optimieren mit Speichersystem, aber wie ?

  • Hallo.


    Für eine PV Anlage auf einem Abwasserpumpwerk würden wir gerne den Eigenverbrauchs-Anteil weiter optimieren.


    Bisher lief immer eine Pumpe mit 55kW Dauerleistung. Durch Optimierungsarbeiten an der Anlage wurden sie Zeiten jetzt geändert, und die Pumpe wird ab und zu ausgeschaltet, dann findet fast kein Eigenverbauch statt.


    Desweiteren hat die PV-Anlage ja mehr Leistung (99kWp), als die eine Pumpe mit ca. 55kW



    Unsere Idee ist nun das ganze über einen Zwischenspeicher laufen zu lassen


    Daten zur Anlage


    99kWp Installierte Leistung mit 6x STP1700
    Eigene Trafostation
    SMA Webbox und Power Reducer Box, alles über RS 485 verkabelt



    Überschüssiger Strom soll gespeichert werden und abends / Nachts verbraucht werden


    Offene Punkte / Gedanken


    Ist in diesen Leistungsdimensionen eine Speicherung überhaupt möglich, kann die Leistung einer PV Anlage mit 99kWp einen halben Tag gespeichert werden ?


    Es wird ja dann jeden tag geladen und entladen, da sind ja nach einigen Jahren schnell einige Zyklen beisammen


    Woher weis der Speicher das er sich jetzt volladen soll, also bei Überschuss, und 2 Stunden Später sich wieder entladen bei bedarf ?




    Wie kommen wir da weiter ?



    Gruß+Danke !

  • Bevor ich hier ein Speicher einsetzen würde, würde ich überlegen, ob nicht die gesamte Pumparbeit in den Tag verlagert werden kann; und wenn es bedeutet noch eine Pump dazuzuschalten. Das ist im Zweifel günstiger als der Speicher.

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Zitat von Modulknecht

    Desweiteren hat die PV-Anlage ja mehr Leistung (99kWp), als die eine Pumpe mit ca. 55kW


    Wie lang sind denn die Pumppausen tagsueber und zu welchen Zeiten?
    Dass die PV mehr Strom erzeugt als die Pumpen benoetigen wird sich ja auf wenige Stunden pro Tag nur bei sonnigem Wetter beschraenken.
    Du solltest auf jeden Fall die Erzeugung und den Verbrauch ueber einige Zeit auswerten und erst einmal ueberschlagen wie viel erzeugter Strom nicht direkt verbraucht wird.
    Es ist zwar technisch moeglich den Strom zu speichern und wieder den Pumpen zu Verfuegung zu stellen, wird aber aufwendig und damit (sehr vorsichtig ausgedrueckt) nicht billig.
    Das lohnt sich nach meinem Bauchgefuehl wenn ueberhaupt nur bei grossen Stillstandszeiten tagsueber. Sofern du eingespeisten Strom verguetet bekommst wird Speichern auf jeden Fall teurer.

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis