Abschaltung der PV bei Stromausfall

  • Hallo, bin neu hier im Forum. Hab über Forumssuche versucht meine Frage beantwortet zu bekommen, fand aber leider nix. Und über 99.800 Beiträge durchsehen macht auch nicht wirklich Spaß.


    Nu zu meiner Frage. Wir hatten eben für 5 min. keinen Netzstrom. Nu war meine Idee bei Kauf der PV, das wir im Falle des Falles, wenn länger das Netz keinen Strom hat, wir Eigenversorger sind und trotzdem Strom haben. Dem war nicht so. Noch nichtmal für diese 5 min. Wir haben eine recht kleine Anlage mit 5,16 kWp und die 70%-Regelung. Trotzdem speisen wir fast jeden Tag ins Netz ein, auch im Winter. Abgesehen von den Tagen, wo bedeckter Himmel ist und man auch am Tag Licht in den Zimmern brauch.


    Warum haben wir kein Strom, wenn das Netz weg ist? Wir haben den Strom doch auf dem Dach und ich hoffe doch, das der Wechselrichter auch vom Strom aus dem Dach versorgt wird, oder hängt der am Netz und schaltet der ab, wenn kein Netz da ist?


    Viele Grüße
    Irvin

  • Zitat


    oder hängt der am Netz und schaltet der ab, wenn kein Netz da ist?


    Genauso ist es!


    Ansonsten müßte man mindestens einen Hybrid WR haben...

  • und macht ein Hybrid-WR Sinn von den Kosten her? Was kostet ein Hyprid-WR im Gegensatz zu einem "normalen" WR ?


    Arbeiten die Hybrid-WR zuverlässig?

  • Das wird sowieso gleich viel teurer.
    Auch der Hybrid WR kann natürlich nur Strom liefern, wenn die Sonnenkollektoren welchen liefern. Was machst Du, wenn abends oder nachts der Strom weggeht? Im Winter für die Heizungspumpe? Dann würde man eine Batterie brauchen.


    Meine Ansicht: Man hat eine kleine Anlage mit Sinus - Inselwechselrichter und Batterien, die von den normalen Solarzellen mitgeladen werden. Dann kann die kleine Anlage bei Stromausfall (egal zu welcher Zeit) wenigstens Strom für Fernseher und Heizungspumpe(n) liefern. Die andere "große" Anlage würde ich so lassen wie sie ist. Die 220 V Seite der kleinen Anlage hat eigene Steckdosen für die Notversorgung und hat Netztrennung. Die Größe der Batterien, des Ladegerätes und des Wechselrichters hängt von den Ansprüchen und dem Energiebedarf ab, natürlich auch die Kosten.


    Grüße
    -charlie-

  • Wie oben schon geschrieben, unsere Anlage macht fast das ganze Jahr Strom, auch im Winter. Natürlich nur, wenn auch tagsüber Sonne da ist! :wink: ^^^


    Hab mich inzwischen schlau gemacht im Netz. Zu Hybrid-WR gehören auch Batterien, die den Strom für Stromausfälle und vor allem für den Eigenbedarf, wenn keine Sonne scheint, also für Abend/Nachts, speichert. Ist die Frage, ob sich das rechnet bei den Batteriepreisen und vor allem verlieren die Batterien ja ihren Wirkungsgrad und müssen auch immer wieder ausgetauscht werden. Finaziell zur Zeit wohl noch keine optimale Lösung. Man wäre halt relativ gut Netzunabhängig.


    Ist zur Zeit bei uns keine Frage. Die Anlage ist erst im Mai 2014 ans Netz gegangen und der WR hat noch hoffe ich einige Jahre vor sich. Sollte mal ein Austausch des WR notwendig sein, kann man über eine andere Art des WR sich unterhalten.

  • Danke allen für die tollen Antworten und vielleicht helfe ich ja anderen mit dem Thread auch noch beim Verständis ihrer (zukünftigen) PV.

  • du kannst einen sma island nachruesten, der arbeitet dann mit deinem sma wechselrichter zusammen

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah