PV Anlage für Auto Dachzelt

  • Hallo Jungs,


    Ich hoffe ich bin im Forum nicht falsch mit meinem ersten Beitrag. Aber als Newbie in diesem Bereich habe ich mal grundsätzliche Fragen zu folgendem Projekt.


    Ich habe ein Hartschalendachzelt auf einem Jeep und hätte circa 2 Meter Länge und 1,4 M Breite = ca 2,8 m2 Zur Verfügung!


    Wenn ich auf dem Dach diese Flexi PV Module kleben würde, könnte ich dann soviel Strom erzeugen um z.B. eine Kaffeemaschine mit 1000 W zu betreiben. Bzw. auch z.B einen Laptop laden, oder ein Kochfeld betreiben könnte, und sonst noch so einfache Geräte die man im Haushalt betreibt?


    Ist es grundsätzlich möglich oder kann ich das sofort vergessen? Mit diesen PV Koffern krieg ich das ja scheinbar annähernd nicht hin. Habe aber von Berechnung noch keine Ahnung.


    Die Alternative wäre natürlich beim Gaskocher bleiben.... Aber in Zeiten wie diesen könnte es da ja schon vlt. eine Möglichkeit geben?


    mfg

  • Ich würde beim Gaskocher bleiben, denn PV auf einem Fahrzeug macht keinen Sinn.
    Entweder fährst du und die Maschine erzeugt weit über 1 kW für die Batterie, oder du stehst im Schatten,
    oder es regnet oder es ist Nacht.
    Wenn du schon kilowattweise Verbraucher planst, kommst du um eine mehrere kWh dicke Batteriebank nicht herum.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Moin J_____K und willkommen im Forum. Du kannst dir hier http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php berechnen lassen, was für eine Ausbeute an elektrischer Energie mit deiner Dachfläche überhaupt möglich ist. Ich habe einfach mal ein normales Panel rausgegriffen: https://www.jws-store.de/solar…OXv2aehv8YCFcTJtAodKaELSg


    Es ist 123cm lang und 67cm breit. Du könntest dir also drei Module aufs Dach packen. Das wären zusammen 390 Watt bei Standard Test Bedingungen (sagen wir rund 400W). In Deutschland kann man bei guter Lage und Ausrichtung etwa 1.000 kWh pro Jahr und installierter kWp ernten. Da du nur eine Anlage mit 0,4 kWp installieren kannst, kommst du auf eine Produktion von 400 kWh im Jahr, also im Durchschnitt knapp über eine kWh pro Tag (im Sommer mehr und im Winter sehr viel weniger).


    Eine Herdplatte wie diese hier http://www.aldente.de/produkte…chnik/aqua-heizplatte.php hat einen Verbrauch von 900 Watt. Du könntest also knapp über eine Stunde lang kochen. Oder die Frau/Freundin kann sich ungefähr 30 Minuten lang die Haare fönen (dann kann sie aber nicht mehr elektrisch kochen).


    Du siehst, deine Hoffnungen hängen zu hoch. Aber für eine kleine Musikanlage, Licht am Abend, den Laptop und zum Laden des Handy wird es reichen, wenn du irgendwo in der Wallachei stehst.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)