Anfängerfragen: Stromstärke Strings & Genauigkeit 70%weich

  • Hallo zusammen,


    wir haben diese Anlage (klick mich) vor 3 Tagen in Betrieb genommen.
    Sonne gab es ja satt in den letzten Tagen, aber leider auch mit den entsprechend hohen Temperaturen, so dass ich bisher als Spitzenleistung ca. 7,8kW aus der 9,52kWp-Anlage herauskitzeln konnte. Dies aber nur kurz, allgemein sind mehr als 7,3 kW bei den Temperaturen nicht drin. Die bisherigen Tageserträge liegen um 6,5kWh/kWp, damit bin ich angesichts der -35° Ausrichtung (Süd-Ost) wirklich sehr zufrieden.


    Aber wie das so ist, am Anfang schaut man sehr genau und versucht, seine Anlage zu verstehen.
    Dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen, zu denen ich gerne eure Meinung gehört hätte.


    1.) Die dynamische 70%-Regelung des WR (Symo8.2) regelt immer sehr auf "der sicheren Seite", soll heißen: 70% von 9,52kWp wären 6,664kW, die er maximal einspeisen dürfte. Tatsächlich lässt er diesen Wert nur selten zu, im Regelfall begrenzt er die Einspeiseleitung ca. 50-150W darunter. Sicher ist das irgendwo Erbsenzählerei, ich wüsste trotzdem gerne, ob das normal ist, bzw. ob andere Symo-Betreiber ähnliche Erfahrungen haben.


    2.) Die Strings weisen Unterschiede in der Leistung auf. Allerdings nur unter "Vollast" - morgens und abends liefern sie vergleichbare Werte. Sting zwei liegt bei vollem Sonnenschein und ohne Verschattung konstant ca. 280-290W unter der Leistung von String 1. Klingt für mein Laienhirn erstmal nach genau einem defekten Modul (280er Module, der Solateur meinte, ich hätte eine sehr gute Plus-Sortierung in Richtung 285-290Wp erwischt). Die Spannungen der Strings sind aber nahezu identisch. Hier müsste ein defektes Modul doch auffallen, oder? Anbei mal ein Screenshot der Ertragskurve von vorgestern.


    Ich habe bereits Kontakt mit dem Solateur, der sich vorbildlich kümmert :danke: und ebenfalls überlegt, was die Ursache sein könnte. Als erster Schritt werden nun die Strings am WR getauscht. Dann sollte klar werden, obs der WR oder die Module sind.


    Was meint ihr?
    Hier der Screenshot



    Und hier noch ein Bild der Anlage



    Und ein Bild der Verschaltung



    Sonnige Grüße
    GL

  • zu 1)
    wie wird den die Leistung ermittelt? S0-Zähler oder Smartmeter? Hier kann es schon die ersten Ungenauigkeiten geben (Messfehler). Außerdem muss die Anlagengröße im WR richtig eingestellt sein? Vielleicht stimmt hier der Wert nicht ganz.
    Aber eigentlich müsste der WR bei 70-weich doch deutlich mehr einspeisen als die 6664W, da ja der Eigenverbrauch noch dazukommt.
    Würde sagen, ein Parametrierfehler.


    Bei meiner Anlage sind 70% von 8000 Wp genau 5600 Wp, und das wir auch immer erreicht. Zumeist ist der obere Sattel in diesen Tagen bei 6000 W, da wir rund 400W Eigenverbrauch haben. Das Maximum waren 7005W (bei einem 7.0 Symo) :D


    Servus
    Manfred

  • Hallo Manfred,


    sorry, habe mich vielleicht undeutlich ausgedrückt.
    Mit "Einspeisen" meinte ich die Einspeisung ins Stromnetz, die dyn. Mehrleistung bei entsprechendem Eigenverbrauch lässt der WR zu. Aber die "Netzeinspeisung" wird halt nicht erst bei 70%, sondern bei 68% oder 69% abgeregelt.
    Die Parameter im WR sind korrekt eingegeben. Auch der Einspeisepunkt bzw. Position des S0-Zählers ist korrekt eingetragen.
    Damit ist auch Deine erste Frage beantwortet: Es wird per S0-Zähler geregelt.
    Messfehler durch den S0-Zähler (z.B. Hysterese/Trägheit der Regelung) würde ich eher ausschließen. Habe das mit konstantem Eigenverbrauch ausprobiert, so dass der S0-Zähler über längere Zeit konstante Werte an den WR melden konnte.


    MfG
    GL

    Meine Anlage:
    9,52kWp | 34 x Solarworld SW 280 mono | Fronius Symo 8.2-3-m | 70%-weich | IB 07/15

  • Hi,
    ist die Impulserate des S0 Zählers auch richtig im WR eingetragen?
    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Hi
    Nun, die unterschiedlichen Stringleistungen entstehen wohl dadurch, dass die dynamischen 70% ja irgendwie geregelt werden müssen.
    Bei SMA WR wird der String ( bzw. Eingang) mit der schwächeren Spannung zur Regelung genommen. Das heisst, dieser wird in der Leistung dementsprechend angepasst. Der andere, spannungshöhere String, läuft sozusagen immer auf Vollgas. Also was die Sonne gerade so hergibt.


    Ebenfalls hast du ja zwei MMPs. Jeder regelt für sich seine eigene DC Spannung des angeschlossenen Strings. Da kann es schon zu unterschiedlichen Leistungen kommen.


    Aber grundsätzlich kann natürlich ein defektes Modul oder sonstwas nicht ausgeschlossen werden. Das glaube ich aber nicht.


    Grüsse

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von Red5FS

    Hi,
    ist die Impulserate des S0 Zählers auch richtig im WR eingetragen?
    Gruß Red5FS


    Kurze Frage, kurze Antwort:
    Ja, 1000/kWh

    Meine Anlage:
    9,52kWp | 34 x Solarworld SW 280 mono | Fronius Symo 8.2-3-m | 70%-weich | IB 07/15

  • Achja noch, dein WR hat max. 8200W. Wenn dann noch die Blindleistung von 0,95 eingestellt sind, wirst du auch nie mehr als max 7790W an Leistung haben. Mehr geht nicht.


    Wollts nur mal anmerken, falls du das nicht schon selbst weisst

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von PV-Express

    Hi
    Nun, die unterschiedlichen Stringleistungen entstehen wohl dadurch, dass die dynamischen 70% ja irgendwie geregelt werden müssen.
    Bei SMA WR wird der String ( bzw. Eingang) mit der schwächeren Spannung zur Regelung genommen. Das heisst, dieser wird in der Leistung dementsprechend angepasst. Der andere, spannungshöhere String, läuft sozusagen immer auf Vollgas. Also was die Sonne gerade so hergibt.


    Ebenfalls hast du ja zwei MMPs. Jeder regelt für sich seine eigene DC Spannung des angeschlossenen Strings. Da kann es schon zu unterschiedlichen Leistungen kommen.


    Guter Gedanke. Hatte kurz Hoffnung, aber nach einem Blick in die Statistik kann die Vermutung glaube ich widerlegen:
    Sollte die 70%Regelung die Ursache sein, müssten doch beide Strings auf Maximalleistung hochgefahren werden, wenn ich zusätzlichen Verbrauch habe und über die 70%+Eigenverbrauch komme. Das hatte ich z.B. heute Mittag, dazu auch der u.a. Screenshot. Der Backofen war an und hat 2200W gezogen. Ergo konnte der WR alle verfügbare Leistung aus der Anlage rausholen und hatte keine Veranlassung, einen String abzuregeln. Der Unterschied in der Stromstärke zwischen den Strings bleibt aber konstant...


    Hier der Screenshot, leider lässt sich die Eigenverbrauchskurve in der Ansicht nicht dazuschalten:



    MfG
    GL

  • Hmm, ich nehme mal an, dass die gestrichelten Punkte die Ströme sind. Und die gehen doch beide bei Vollast doch bis zum Anschlag. Danach und davor sieht man die 70% Regelung greifen. Für mich siehts normal aus.

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Bei mir laufen beide Strings leistungsmäßig praktisch synchron, wenn der WR bei 6 kW abregelt.


    388,2V zu 388,9V, 7,93A zu 7,96A; der Unterschied ist maximal 8V und 0,1A.


    Servus
    Manfred