Vergütung auf bauliche Anlagen

  • Hallo


    jemand hat gesagt, dass es keine Vergütung mehr auf Freiflächen nach dem 31.8.2015 mehr gibt nur noch im Rahmen der Ausschreibungen. Diese Info ist mir klar.


    Aber bekommt man auch nichts mehr für bauliche Anlagen z.B. betonierte Flächen? Weil Freifläche?


    Danke?


    Josef

  • Die bauliche Anlage muss vor allem einem eigenständigen Zweck dienen und darf nicht nur träger der Solarmodule sein.
    z.B. Parkplatzüberdachung.

  • Zitat von wesozell

    Die bauliche Anlage muss vor allem einem eigenständigen Zweck dienen und darf nicht nur träger der Solarmodule sein.
    z.B. Parkplatzüberdachung.


    Du beziehst dich aufs EEG?

    Zitat

    16. „Freiflächenanlage“ jede Anlage zur Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie, die nicht in, an oder auf einem Gebäude oder einer sonstigen baulichen Anlage, die vorrangig zu anderen Zwecken als der Erzeugung von Strom aus solarer Strahlungsenergie errichtet worden ist, angebracht ist,


    Worauf ihr hinauswollt - es hilft nichts die Fläche zu betonieren nur um dann eine PV drauf zu setzen. Ist die Fläche schon betoniert, sieht es anders aus (und womöglich in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich). Wobei die Höhe der Förderung dann noch von Details abhängt, die man im Einzelfall klären müßte.

  • Zitat von jodl

    eine betonierte Fläche ist keine bauliche Anlage


    da war ich wohl etwas voreilig :roll:


    https://openjur.de/u/487425.html


    "Vielmehr reicht beispielsweise schon die Befestigung des Parkplatzbodens mit Hackschnitzeln aus, um eine bauliche Anlage im Sinn von § 29 Abs. 1 BauGB bejahen zu können (vgl. BayVGH vom 5.10.2010 Az. 1 CS 10.1793). Erst recht gilt dies für einen Parkplatz, der – wie hier – mit einer wassergebundenen Wegedecke und Schotterrasen befestigt ist."

  • Das würde bedeuten für nrw: Vergütung gesichert Bis 31.12.15 bis 500kwp danach bis 100 kwp !


    Ansonsten bleibt Es dabei : Baugenehmigung usw...

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei

  • Danke für die Antworten. Die Fläche wurde vor 30 Jahren betoniert. Es ist mir schon klar, dass man die nicht wegen der PV betonieren kann. Scheinbar ist es ein Problem der Unterschied zwischen Konversion aus wirtschaftlicher Nutzung und einer baulichen Anlage.


    Dass mit den 100 und 500 Kw stimmt m.E. so nicht. Es ist so, dass heuer ab 500 KW und nächstes Jahr ab 100 KW die Direktvermarktung durchgeführt werden muss. Da gibt es ja aber auch Preise


    Danke


    Josef

  • Ja richtig. Die Frage die ich mir stelle ist ob es bei der Baugenehmigung (Nutzungsänderung) Vereinfachungen geben kann!
    Oder sogar ganz ohne?
    Wenn die Nutzungsänderung untergeordnet erfolgt ist es nach nrw Baugenehmigungsfrei.
    Die Dachanlagen sind Von Gesetz her untergeordnet!!!

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei

  • Hatte ich auch gehofft. Aber in Sachsen Anhalt wollen die, dass ein B-plan aufgestellt wird. Mein Antrag auf Bauplangenehmigung wurde abgelehnt!


    Ich würde die Anlage wie auf ein Dach legen. Würde ich dort Steine lagern wäre es keine Problem. Aktuell gibt es da aber gar keinen B-Plan