Eigenstromverbrauch

  • Hallo, meine 117 kWp-Anlage hat einen 2-Richtungszähler und gehört zu denen, bei denen der Netzbetreiber EON versucht, für einen minimalen Jahresstromverbrauch von rechnerisch maximal 10 kWh (auf Basis der Verbrauchsangaben der WR) einen absurden Liefervertrag mit einer monatlichen Grundgebühr von über 111 €, entsprechend ca.1341 € jährlich oder rund 135 € je verbrauchter kWh durchzudrücken. Weiß jemand, ob es eine technische Möglichkeit gibt, die betreffenden Zentral-WR, denn nur die verbrauchen angeblich nachts Strom, verbrauchsseitig "auszukoppeln, sie also dann, wenn nicht eingespeist wird z.B. über einen Akku oder über das Versorgungsnetz laufen zu lassen? Ich hatte gelesen, dass rein rechtlich die EON in's Leere läuft, wenn kein Strom bezogen wird. Wenn hingegen ein Strombezug stattfindet, selbst wenn er minimal ist, ist die Rechtslage wohl noch nicht geklärt.


    Bin für Hinweise dankbar, sonnige Grüße, Daniel.

  • Hallo segkin


    Ich habe auch einige kleinere PVs über 100kWp und die verbrauchen kein einziges kWh über Jahre aus dem Netz, siehe.


    http://www.photovoltaikforum.c…stromsteuer--t103863.html


    Du hast doch einen Hauptschütz nach dem Zähler, den schaltet einfach eine kleine Überwachung ab, wenn nichts von der Sonne kommt und am Morgen, wenn’s von der PV was zu holen gibt, wieder ein.


    Gruß
    Werner


    PS
    Wer hat dir den Floh ins Ohr gesetzt mit Zentral-WR bei so einer kleinen Anlage .
    Erstaunlich, was so machte machen.