Überspannungsschutz / Versicherung

  • Hallo Leute,
    im Rahmen eines anstehenden Versicherungswechsels, bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass meine PV-Anlagen mit keinerlei Überspannungsschutz ausgerüstet sind. Beim Kauf dieser Anlagen, bin ich von den Firmen nicht darüber aufgeklärt worden, dass es wohl besser wäre, entsprechende Systeme zu montieren.
    Es gibt nun Versicherungen, die entsprechende Ausrüstungen verlangen und andere Versicherungen, die vielleicht ein paar Euro teurer sind, aber im Bereich Überspannungsschutz keinerlei Vorgaben machen.
    Eine Nachrüstung käme bei mir auf etwa 30.000,- €. Das macht offensichtlich keinen großen Sinn.
    Wie sind eure Erfahrungen?


    Grüße aus der Hallertau!
    redguzzirider

    So leben, dass Zukunft bleibt !!!

  • Zitat von redguzzirider

    ...im Rahmen eines anstehenden Versicherungswechsels, bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass meine PV-Anlagen mit keinerlei Überspannungsschutz ausgerüstet sind.


    Wer hat dich darauf aufmerksam gemacht; der neue Versicherer? Der müsste ja hellseherische Fähigkeiten haben. :wink:
    Oder sind deine Anlagen so groß, dass sie vorab von einem Sachverständigen der Versicherung beurteilt wurden?


    Zitat von redguzzirider

    Eine Nachrüstung käme bei mir auf etwa 30.000,- €.


    Halleluhja! Sprechen wir von einer Freiflächenanlage? Oder gar von mehreren?
    Oder reden wir von "äußerem Blitzschutz"?


    Bei den Dimensionen würde ich mich an einen der hier im Forum vertretenen Versicherungsmakler wenden.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • 30.000.-Eur? Für was genau? Kannst du das näher erläutern/aufschlüsseln?


    Wie groß ist die PV (kWp) und von welcher Montageart sprechen wir?
    Um was für ein Gebäude handelt es sich?
    Besteht die Pflicht eines äusseren Blitzschutzsystems (umgangssprachlich: Blitzableiter) für das Gebäude?

    PV: 20x IBC PolySol 255VL # 1x SMA STP5000TL-20 # Azimut: 190° # DN: 34° # FRE & EinsMan # IBN: 23/3/2015
    ST: 3x Viessmann Vitosol 200-FM # Solar-Divicon PS 10 - SM1 # Vitocell 100-B CVB 400L # IBN: 24/4/2017

    >> Jahresvergleich - SunnyHome <<

  • Hallo Bento und SunUsual!
    Die größere der beiden Anlagen hat 228 kWp, Schrägdach, Südausrichtung, auf einer 84 Meter langen Lagerhalle. Es handelt sich um eine Holzkonstruktion mit Lärchenholzverkleidung, Trapezblechdach, Montagesystem einlagig. Das Gebäude steht in Höhenlage am Waldrand und hat keinerlei Blitzschutz. Die Anlagen samt Gebäuden, werden von einem Sachverständigen bewertet. Die Versicherungskammer verlangt nun einen inneren Überspannungsschutz (Typ 2), vor und nach jedem Wechselrichter. Pro Wechselrichter (Fronius 150 oder 120 IG+) liegen die Materialkosten bei etwa 750,- Euro. Ein äusserer Blitzschutz ist für das Gebäude nicht erforderlich.
    Was würdet ihr mir empfehlen?


    Zur allgemeinen Info: Ich bin ein Biobauer, bewirtschafte auch Energiepflanzenplantagen und fahre seit zwei Jahren ein Elektroauto, weitere Verbrenner werden demnächst ersetzt. Die Halle dient als Maschinenhalle, Hackschnitzellager und professionelles Getreidelager.


    Viele Grüße,
    redguzzirider

    So leben, dass Zukunft bleibt !!!

  • Nach jedem Wechselrichter macht garkeinen Sinn - außer du hast unendlich lange Kabelwege...
    Typ 2 vor jedem WR ist wirklich teuer - du musst ja jeden DC Strang einzeln sichern.


    Ich würde als erstes eine Versicherung suchen, die keine Ableiter verlangt.
    Zu deiner Sicherheit würde ich aber auch mal nachfragen, ob deine Anlage EMV gerecht verkabelt wurde oder einfach irgendwie "Kabelsparend". Hattest du Vorschäden durch Überspannung ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Also ich sag jetzt mal so, ein Überspannungsschutz soll ja in erster Linie die Geräte, vielmehr noch die empfindliche Elektronik in den WR, vor indirekten Blitz Einschlägen in der näheren Umgebung und den daraus resultierenden Überspannungsspitzen in der Luft/Atmosphäre schützen. Ein Überspannungsschutz vor und nach dem WR soll sowohl diese Überspannungen aus dem Netz (in das eingespeist wird), als auch von den PV Modulen kommend, von der Elektronik abhalten


    Wogegen ein koordinierter äusserer Blitzschutz in erster Linie die Gebäudesubstanz vor Folgen eines direkten Blitzeinschlag ins Gebäude selbst schützen soll. Ein solcher koordinierter Blitzschutz, richtig geplant, sieht natürlich auch Überspannungsableiter/Ü-Spannungsschutz vor


    Ich würde abwägen, was günstiger kommt. Aufpreis der Versicherung ohne derartige Klauseln zu Kosten für die Ü-Spannungsableiter. Wenn ich es richtig interpretiere, sind ja dann auch nur die WR versichert, wenn lediglich diese gegen Ü-Spannung geschützt werden.


    Und ob ich dann 30000.- für nur diesen Ü-Spannungsschutz ausgebe oder mir ein Angebot für eine Komplettlösung (äusserer und innerer Blitzschutz) machen lasse, wäre zu überlegen


    Meine persönliche Meinung/Empfehlung wäre, da ich davon ausgehe, dass es hier um einen gewissen Wert handelt und eventuell um deine berufliche Existenz geht (bei Verlust auf dem Spiel steht?), einen VdS Blitzschutzfachmann hinzuzuziehen, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten und Komplettlösung anzustreben. Auf jeden Fall mal ein Angebot machen lassen


    Auch der genannte Punkt elektromagnetische Verträglichkeit ist nicht zu vernachlässigen

    PV: 20x IBC PolySol 255VL # 1x SMA STP5000TL-20 # Azimut: 190° # DN: 34° # FRE & EinsMan # IBN: 23/3/2015
    ST: 3x Viessmann Vitosol 200-FM # Solar-Divicon PS 10 - SM1 # Vitocell 100-B CVB 400L # IBN: 24/4/2017

    >> Jahresvergleich - SunnyHome <<

  • Vielen Dank für deine Infos!
    Ich werde mir noch ein paar alternative Versicherungsangebote einholen und dann abwägen! Sicher geht es nicht nur um versicherungstechnische Investitionen, sondern auch um eine Menge gesparten Ärger, im Schadensfall!
    Was mich sehr ärgert ist die Tatsache, dass keines meiner damaligen Vergleichsangebote, den Überspannungsschutz beinhaltete und mich niemand auf das Thema aufmerksam machte. Wenn ich die entsprechenden Infos gehabt hätte, wären die Anlagen natürlich schon damals mit einem Überspannungsschutzsystem errichtet worden!


    Viele Grüße, redguzzirider

    So leben, dass Zukunft bleibt !!!

  • Zitat von redguzzirider


    Was mich sehr ärgert ist die Tatsache, dass keines meiner damaligen Vergleichsangebote, den Überspannungsschutz beinhaltete und mich niemand auf das Thema aufmerksam machte.


    Wie alt ist denn die Anlage?

  • Hallo,
    also der von dir angegebene Betrag kommt mir wirklich sehr hoch vor. Ich würde mir da jedenfalls auch eine zweite Meinung einholen, bevor ich so ein Projekt evtl. mit dem falschen Partner eingehe. Wie schon erwähnt, würde ich mich zusätzlich an einen, im Forum vertretenen Makler wenden. LG

    Wenn jemand sich nicht auf seine Chance vorbereitet hat, macht ihn sie nur lächerlich