VNB verlangt Abschaltung der PV-Anlage bei Netzarbeiten

  • Hallo liebe Leuts,


    schon lange bin ich hier Mitglied, habe mich aber schon eeewig nicht mehr um PV gekümmert.
    Hoffe, ihr könnt mir helfen.
    Am Sonntag morgen muss die PV- Anlage abgeschaltet werden, weil die Stadt irgendwelche Reparaturarbeiten am Netz vornimmt.


    Wie schalte ich die Anlage ab? Ich weiß, das ist ne saudumme Frage, aber ich habe meiner Mutter (die mich vor ner viertel Stunde anrief) versprochen, so schnell es geht, mich zu kümmern.


    Herzlichen Dank schon mal im Voraus
    Lampenliesel

    Einmal editiert, zuletzt von Weidemann () aus folgendem Grund: verschoben/Titel ergänzt

  • Eigentlich schaltet sich die PV Anlage, bzw der Wechselrichter selber ab, wenn das Netz stromlos geschaltet ist. Das war eigentlich schon immer Vorschrift, ansonsten hat jeder Wechselrichter einen Ein- Aus Schalter, meistens an der Unterseite oder seitlich.

    Irgendwie muss die Photovoltaikbranche doch kaputt zu kriegen sein, daß unsere Energie Multis wie EON und RWE mit ihren Uralt Braunkohlekraftwerken noch dicke Gewinne machen können. Siggi arbeitet bereits daran.

  • Hallo Niedersachse,


    das ging ja flott. Vielen Dank!!!
    Meinst du, dieser Schalter ist auch schon an den 'alten' Modellen, immerhin ging die Anlage Anfang 2008 ans Netz. Die Wechselrichter sind von Kaco.

  • Ich würde sagen einfach den Schalter am WR aus und gut ist.
    Oder die Sicherungen vom WR zum Zählerkasten ausschalten.


    Eigentlich ganz einfach

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Wie bereits gesagt, kann der Wechselrichter ohne Netz nicht arbeiten. Übrigens hat die Anlage auch eigene Sicherungen, die man abschalten oder herausnehmen kann.

  • Öööhm, da haben wir den Salat. Bzw. die alten Vorurteile bestätigen sich. Ich bin doch ein Mädchen und habe mal keine Ahnung von so watt. Also in dem Fall, wo die Sicherungen sind. Nen Schalter find ich sicherlich.


    Also mal die einfache Frage: wenn ich sehe (*lach*, egal, was ich vorher gemacht habe), dass derEinspeise- Zähler sich nicht mehr dreht, bei dem guten Wetter, dann kann ich davon ausgehen, dass die Anlage vom Netz ist.
    Ist das so OK?

  • Gibt es irgend eine Forderung/Bitte, die Anlage abzuschalten? Ansonsten würde ich genau nix machen. Entweder das Netz ist tot, dann geht die PV automatisch aus. Oder das Netz wird mit einem Notstromaggregat am Leben gehalten, dann kann sich der Versorger überlegen, ob er mit der potentiellen Einspeisung leben mag, oder er dreht die Frequenz so hoch, dass die PV auch abschaltet.


    Hatte ich in den letzten Wochen unangekündigt zwei mal :(


    Alex.

    19,55 kWp als Bürgeranlage (http://laborschule.solardach-dresden.de)
    19,3 kWp privat auf Süd-, Ost-, West- und Flachdach
    SI 6.0 mit 1550Ah(C5) PzS - 50kWh nutzbar und Notstrom
    Tesla Model S90D seit 10/2016, Tesla Model 3 AWD LR seit 04/19

  • Davon kann man ausgehen, aber wie gesagt, der Wechselrichter stellt bei Netzausfall augenblicklich seine Arbeit ein. Es kann also nicht passieren.

  • Zitat von wesozell

    Davon kann man ausgehen, aber wie gesagt, der Wechselrichter stellt bei Netzausfall augenblicklich seine Arbeit ein. Es kann also nicht passieren.


    Stümmt, denn in den ganzen Jahren ist es ganz sicher schon passiert, dass mal ohne Vorankündigung der Strom ausgefallen/ weg war.


    Eigentlich müsste ich ja so gesehen tatsächlich nix machen, was ja auch am kostengünstigsten wäre. Machen sie was am Netz, ist die Einspeisung wech und sind sie fertig, dann wird wieder eingespeist ohne Warterei vor und nach der Reparatur.