3386 | 39kWp || 943€ | Kioto

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juni 2005
    PLZ - Ort 3386 - Hafnerbach
    Land Österreich
    Dachneigung 12 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Trapezblech
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 19 m
    Breite: 34 m
    Fläche: 650 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 980
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 2. Juni 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 943 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 39 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 150
    Hersteller Kioto
    Bezeichnung PURE
    Nennleistung pro Modul 260 Wp
    Preis pro Modul 161 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Fronius
    Bezeichnung eco 25-3-S light
    Preis pro Wechselrichter 2560 €
    Mpp-Tracker 1 6 Strings mit 22 Modulen
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 1
    Hersteller Fronius
    Bezeichnung symo 4, 5-3-S
    Preis pro Wechselrichter 1120 €
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 18 Modulen
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Schletter
    Bezeichnung Single fix V
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo!


    Nach ein paar Jahren PV-Abstinenz hätte ich wieder ein Dach zur Verfügung.
    Das Dach wäre groß genug nur leider erlaubt der Netzbetreiber nur mehr 30 kW Wechselrichterleistung. Die Anlage stünde in Österreich, es muss keine Blindleistung bereitgestellt werden, der Netzbetreiber schreibt aber einen Stromwaechter vor , der in Abhängigkeit der Netzspannung die Einspeiseleistung auf 60-30-0% reduzieren kann.


    Realisiert kann das ganze erst 2016 werden, obiges Angebot ist mal ein momentaner Richtpreis, um zu entscheiden, ob man sich den österreichischen Behördenweg antut.


    Ich spekuliere mal mit 10, 5 cent/ kWh, zusätzlich gibt's 200 €/ KWp. Darum neige ich zu einer starken Unterdimensionierung des Wechselrichters. Wieviel Energie "verschenke" ich wenn der WR nur 66 oder 70 % der Generatorleistung hätte? Eine gleichzeitige weiche Abregelung des WR zusätzlich zum Stromwaechter wird technisch nicht möglich sein oder?
    Über den fronius eco hab ich noch nicht viel gelesen!


    Bin für alle Antworten und Anregungen dankbar!


    Lg Vollmilch

  • Zitat von Vollmilch


    Ich spekuliere mal mit 10, 5 cent/ kWh, zusätzlich gibt's 200 €/ KWp. Darum neige ich zu einer starken Unterdimensionierung des Wechselrichters. Wieviel Energie "verschenke" ich wenn der WR nur 66 oder 70 % der Generatorleistung hätte? Eine gleichzeitige weiche Abregelung des WR zusätzlich zum Stromwaechter wird technisch nicht möglich sein oder?


    Lg Vollmilch


    Moin,


    in reiner Südausrichtung verlierst Du um die 3,5% Jahresertrag. Ist ja bei uns in D an der Tagesordnung durch die 70% hart WR Abregelung bei den meisten (kleineren) Anlagen.
    100% - 60% - 30% - 0% ist bei und durch RSE Pflicht, sobald Generator > 30 kWp.


    Deiner Preis glaube ich nicht - ist bestimmt nur der Materialpreis.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von Vollmilch


    Den Preis darfst du schon glauben, das schriftliche Angebot liegt vor mir. Ich hab mit dem Solateur schon mehrmals gebaut und die Montagebedingungen sind optimal.
    Lg Vollmilch


    Das geht aber eigentlich nicht bei Deinem Modulpreis!! Zumal A eigentlich immer!! viel teurer als D ist. Da hat Dein Anbieter bestimmt die Montage vergessen .....


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Hallo Vollmilch,


    Guter Preis! Den halte ich bei Trapezblech, WR-Unterdimensionierung und guten Montagebedingungen auch für möglich. Die Einzelpreise sind ja sicher aus der Mischkalkulation des Solarteuers gezogen ... Du kannst das ja sicherheitshalber beim Solarteur noch mal prüfen.


    Die Module kenne ich nicht, hat aber nix zu sagen.


    Zum Verlust bei Unterdimensionierung: Erstmal stimme ich Martin zu. Erwarte bei deinem Standort und optimaler Ausrichtung max. 4% Verlust bei 70% Dimensionierung (ca. 43 kWp). Aber du hast keine optimale Ausrichtung, sondern 30° Südwest und flache Dachneigung. Daher würde ich max. 3% Verlust erwarten, eher etwas weniger. Ich würde in deinem Fall noch kräftiger unterdimensionieren - so in Richtung 60% (50 kWp). Bei 60% rechne mit max. ca. 8% Verlusten. Die Verluste beziehen sich nur auf den spezifischen Jahresertrag kWh/kWp. Habe mich mit dem Thema ausführlichst beschäftigt.


    Zum WR: Ich würde hier genau einen 30 kW WR einsetzen. Beispiel: ABB TRIO 27.6. Ich schau noch mal nach Alternativen.
    Zwei WR zu verwenden halte ich für quatsch, das treibt die Kosten und macht die Rundsteuergeschichte aufwändiger. Wenn es unbedingt 2 WR sein müssen, dann eher 2 gleich große. Der Fronius Eco ist neu und nichts besonderes - ein einstufiger WR, reduziert auf das Wesentliche, gedacht für mittelgroße/große Projekte.


    Zitat von Vollmilch

    es muss keine Blindleistung bereitgestellt werden, der Netzbetreiber schreibt aber einen Stromwaechter vor , der in Abhängigkeit der Netzspannung die Einspeiseleistung auf 60-30-0% reduzieren kann.


    Hmm, ich würde dir empfehlen, dazu weitere Details einzuholen. Reduzierung bei welchen Spannungen? Außerdem solltest du mal über einen längeren Zeitraum die Netzspannung an deinem vorgesehenen Netzverknüpfungspunkt aufzeichnen. Die Forderung des NB ist unüblich und birgt einige Risiken für dich (Abregelung in bester Ertragszeit):!:
    Wie sieht dein Solarteur vor, diese Abregelung umzusetzen? Gibt es dazu Hardware vom NB, die Signale für den WR bereitstellt?
    Vielleicht kann man das noch verhandeln, da würde ich lieber Blindleistung in Abhängigkeit der Spannung bereitstellen wollen.

  • Zitat von LangiKAUZ


    Hmm, ich würde dir empfehlen, dazu weitere Details einzuholen. Reduzierung bei welchen Spannungen? Außerdem solltest du mal über einen längeren Zeitraum die Netzspannung an deinem vorgesehenen Netzverknüpfungspunkt aufzeichnen. Die Forderung des NB ist unüblich und birgt einige Risiken für dich (Abregelung in bester Ertragszeit):!:
    Wie sieht dein Solarteur vor, diese Abregelung umzusetzen? Gibt es dazu Hardware vom NB, die Signale für den WR bereitstellt?
    Vielleicht kann man das noch verhandeln, da würde ich lieber Blindleistung in Abhängigkeit der Spannung bereitstellen wollen.



    Moin,


    wann denn sonst. Das ist doch bei Einsatz von RSE genau gewollt. Frühmorgens und abends haben wir immer zuwenig Leistung aus EE im Netz - ausser bei Sturm.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Hi Martin,


    schon klar. Aber hier geht´s um Österreich und es ist keine Rede von RSE :!: Sondern davon was eben oben steht - Abregelung in Abhängigkeit der Netzspannung. Diese ist nicht nur von der PV abhängig.
    Deshalb frage ich halt nach weiteren Infos.


    Gruß

  • Zitat von LangiKAUZ

    Hi Martin,


    schon klar. Aber hier geht´s um Österreich und es ist keine Rede von RSE :!: Sondern davon was eben oben steht - Abregelung in Abhängigkeit der Netzspannung. Diese ist nicht nur von der PV abhängig.


    Gruß


    Hm - je mehr Leistung eingespeist wird - ohne Blindleistung - umso höher die Netzspannung. Das ist uns ja wohl klar. Und diese Steuerung bewirkt ja eine Leistungsreduzierung der Anlage. Also faktisch nur ein anderer Name. Ob jetzt Spannungswächter oder RSE - beide bewirken dasselbe. Daher kann ja auch der SL PM eingesetzt werden.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Hm - je mehr Leistung eingespeist wird - ohne Blindleistung - umso höher die Netzspannung. Das ist uns ja wohl klar.


    Soweit gehe ich noch mit, jedoch mit der Einschränkung dass das nur theoretisch gelten würde, wenn man gleiche Last im Netz voraussetzt. In der Realität ist das nicht so und die Spannung schwankt weiterhin. Wird irgendwo im Netz eine große Last zugeschaltet, sinkt die Spannung entsprechend usw. Im lokalen NS-Netz gibt es noch viele weitere Einflüsse als nur PV-Einspeiser. Was du beschreibst, gilt eingeschränkt für (schwache) Netze mit sehr hoher PV-Durchdringung.
    Ich könnte das beweisen mit Einspeisekurven und gleichzeitig wild schwankender Netzspannung, bin aber grad zu faul die rauszusuchen.


    Zitat von MBIKER_SURFER


    Und diese Steuerung bewirkt ja eine Leistungsreduzierung der Anlage. Also faktisch nur ein anderer Name. Ob jetzt Spannungswächter oder RSE - beide bewirken dasselbe.


    Sie bewirken zwar das selbe ... aber wichtig ist mMn folgendes: Die RSE funktionieren über Rundsteuersignale des NB. Bislang kam das hier in Deutschland für PV so gut wie nie zur Anwendung und außerdem wird man als Betreiber dann entsprechend entschädigt. Der NB entscheidet übrigens für die Anwendung nicht nur anhand der Spannung im lokalen NS-Netz.


    Die oben beschriebene Lösung - so wie ich sie bislang verstehe - würde die Spannung messen und entsprechend abregeln. Je nach Spannung am Netzverknüpfungspunkt wäre das Risiko einer Abregelung (ohne Entschädigung) mMn weitaus größer als mit RSE.

  • Hallo!


    Zunächst mal Danke für eure Beiträge.


    So wie LangiKAUZ zum Schluß schreibt wird es geschehen, es kommt auf die Spannung im Netzverknüpfungspunkt an und bei uns erfolgt die Abregelung (natürlich) ohne Entschädigung. Ab welcher Spannung/Dauer abgeregelt wird, werde ich versuchen herauszufinden.


    Bezüglich Anlagenpreis kann ich nochmals bestätigen, dass alles inkludiert ist mit Ausnahme des Spannungswächters und Zählertauschkosten durch den Netzbetreiber (sind in Summe etwa 800 €). Montagekosten sind explizit angeführt und der Endpreis ist richtig aufsummiert. Die Anlagen sind in Österreich mittlerweile nicht mehr unbedingt teurer als in Deutschland, der PV - Zubau pro Kopf hat sich ja auch sehr stark angeglichen.


    Beim Wechselrichter hätte ich zunächst ja an einen KACO Powador 36 gedacht, der könnte genau 30 kW einspeisen, wenn das beim Power One 27,6 ausserhalb Deutschlands auch möglich ist, wär das natürlich auch eine Möglichkeit. Mein Solateur muss die eben dann auch zu einem entsprechenden Preis besorgen können. Momentan bietet er eben sehr gern Fronius an.


    Die geschätzten Abregelungsverluste werde ich mal in meine Kalkulation einbauen, das hilft mir jedenfalls schon mal weiter. - Danke!


    LG Vollmilch