"Unbalancierte" Strings

  • Hallo allseits,


    meine Anlage wurde 1994 mit 3 Strings zu 10 Modulen gebaut. Jetzt gehen hin und wieder Module kaputt, laufen auf ihren Freilaufdioden, dadurch sinkt die Stringspannung. Im Leerlauf habe ich zwei der Strings bei etwa 180V gemessen, und den dritten bei 150V. Ich weiß leider nur sehr wenig über das elektrische Verhalten von Modulen und Strings, zwei Fragen hätte ich:


    1.) was passiert eigentlich in so einem Fall? Verteilt sich die Last im Verhältnis der Stringspannungen, zieht der schwache String die gesamte Anlage auf sein Leistungsniveau, oder liefern nur noch die beiden "guten" Strings und der Dritte ist elektrisch abgemeldet? Wer weiß was dazu?


    2.) Kann ich den Stringstrom mit einem handelsüblichen DMM Multimeter der unteren Preisklasse messen (über einen Shunt), oder ist die Stromaufnahme durch den Wechselrichter so "krumm" dass ich nur eine Hausnummer im Display bekommen würde? Wenn eine Messung möglich ist - nehme ich dann den AC oder den DC Bereich des Multimeters?


    Thx


    Armin.

    ---------------------------
    Aixcon PT3000
    30xBP Solar 275

  • mehr infos! :juggle:


    drei strings an einem mppt-tracker oder jeder hat einen eigenen?
    modultyp? welcher wechselrichter?

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • in welcher Größenordnung wurde ein Ertragseinbruch festgestellt :?: .


    Sehr interresant übrigens ,das man mal von einer 21järigen Anlage hört.

  • Zitat von towa-thailand

    mehr infos! :juggle:


    drei strings an einem mppt-tracker oder jeder hat einen eigenen?
    modultyp? welcher wechselrichter?


    EIn Tracker für alle. Die Strings sind einfach parallel zusammengeklemmt. Module=BP Solar BP275, WR=Aixcon PT3000.


    Gruss Armin.

    ---------------------------
    Aixcon PT3000
    30xBP Solar 275

  • Zitat von relativ

    in welcher Größenordnung wurde ein Ertragseinbruch festgestellt :?: .


    Sehr interresant übrigens ,das man mal von einer 21järigen Anlage hört.


    Was meinen Oldtimer da auf dem Dach betrifft ... wenn Dich was dazu interessiert --> frag los, ich antworte im Rahmen meiner Möglichkeiten gerne :-)


    Ertragseinbruch? Schwer zu sagen. Ich habe die Anlage vor 2 1/2 Jahren mit meinem Haus mitgekauft. Der Erbauer - Typ Pionier, Bastler, Selbermacher, war leider bereits verstorben, und er hat mir kaum brauchbare Unterlagen hinterlassen. Ich bin jetzt dabei, die Anlage zu durchschauen (das mit den unbalancierten Strings ist mein letztes gravierendes Problem) und ggf. moderat instand zu setzen. Zwei, eventuell drei Module sind definitiv angeknackst (laufen nur noch halb). Den WR habe ich tauschen müssen, der alte ist letzten Monat mit Knall und Rauch gen Himmel, bzw. eigentlich gen Wertstoffhof, gefahren.


    Was die Anlage theoretisch liefern könnte weiß ich leider nicht, ich denke dass sie an einem günstigen Tag so an die 2,4kW liefert, ich meine diese Zahl im Februar oder März an einem kühlen, aber sehr sonnigen Tag mal im Display des WR gesehen zu haben.


    Im Moment dümpelt sie an schönen Tagen so bei Max. 1,5kW herum.


    Gruss Armin.

    ---------------------------
    Aixcon PT3000
    30xBP Solar 275

  • Habe nochmal im anderen Thread nachgelesen ... so unterschiedlich sind die Ausrichtungen ja nicht. Azimuth etwa gleich und ca. 20° Unterschied bei der Neigung.


    Zitat von Nimral

    1.) was passiert eigentlich in so einem Fall? Verteilt sich die Last im Verhältnis der Stringspannungen, zieht der schwache String die gesamte Anlage auf sein Leistungsniveau, oder liefern nur noch die beiden "guten" Strings und der Dritte ist elektrisch abgemeldet? Wer weiß was dazu?


    Der WR sieht nur die Parallelschaltung, nicht die einzelnen Strings. Sein MPPT sucht den globalen MPP. Der ist dann bei 3 parallelen Strings mehr oder weniger nah am jeweiligen MPP der einzelnen Strings. Der defekte String ist vermutlich nicht abgemeldet, wird nur außerhalb seines MPP betrieben (in Richtung für den String zu hoher Spannung). Ebenso die guten Strings (in Richtung für die Strings zu geringer Spannung). Allerdings fällt die U/I Kennlinie in Richtung höherer Spannungen steil ab, so dass aus dem defekten String evtl. wirklich nicht mehr viel rauskommt.


    ... Bei dir tut sich der WR wirklich schwer, den MPP zu finden 1) wegen der unterschiedlichen Neigung (geringe Auswirkung) und 2) wegen der defekten Module (gravierender). ... und 3.) weil der WR und sein MPPT nicht auf der Höhe der Zeit sind *duck* :wink:


    Du kannst ja mal testweise mit Zangenamperemeter die Ströme im Betrieb messen. Alle 3 Strings sollten noch Strom liefern.

  • Zitat von LangiKAUZ

    Hi Nimral,


    Die Vorgeschichte solltest du erwähnen:
    http://www.photovoltaikforum.c…chter-tausch-t107099.html


    Wolltest du nicht evtl. umverstringen?


    Na ja, ich wollte die Sache Baustelle für Baustelle angehen, die WR Geschichte ist dank Uwes Hilfe ausgestanden. Oder na ja, so fast, am letzten Puzzlestein arbeite ich so nebenher ohne große Priorität noch: Logging und Auswertung der Betriebsdaten über die serielle Schnittstelle. Die Schnitstelle habe ich an der Angel, das Protokoll schaut beherrschbar aus (Doku ist leider nicht, aber ich denke ich habs auch so durchschaut). Im Moment spiele ich mit einem RS/232 zu Ethernet Konverter, ich mag keine serielle Leitung quer durchs Haus ziehen, Ethernet habe ich in der Nähe.


    Umverstringen werde ich definitiv, die Kabel liegen schon im Keller, leider schüttet es bei uns schon seit Tagen und ich mag nicht auf dem glitschigen Dach herumklettern. Ich denke, die Module auf zwei Strings zu verteilen ist eine gute Idee: ich hänge die Module des etwas flacher gestellten Strings je zur Hälfte zu den anderen Strings dazu, dann ist die Anlage wieder 100% symmetrisch. Außerdem geht die Generatorspannung hoch, im Moment arbeitet der WR am unteren Limit.


    Das ändert aber nichts an meiner Unklarheit bezüglich unbalancierter Strings ... ich habe dann halt nur 2 statt drei Strings, aber im Prinzip die selbe Frage.

    ---------------------------
    Aixcon PT3000
    30xBP Solar 275

  • Zitat von LangiKAUZ

    Du kannst ja mal testweise mit Zangenamperemeter die Ströme im Betrieb messen. Alle 3 Strings sollten noch Strom liefern.


    Ich habe ein DMM das bis 40A verkraftet, und kein Problem es in die Leitung einzuschleifen. Es war allerdings noch die Frage, ob der WR den Saft in etwa gleichmäßig abzapft (dann könnte ich im DC Bereich messen) oder ob die Stromaufnahme in etwa dem Ausgangs-Sinus folgt, dann könnte ich im AC Bereich messen. Wenn der Wechselrichter den Strom irgendwie Impulsförmig oder anderswie krumm oder phasenverschoben abruft, wird mein DMM vermutlich nur Mist anzeigen.


    Weisst Du was darüber, ob man mit einem DMM vernünftig messen kann?


    Gruss Armin.

    ---------------------------
    Aixcon PT3000
    30xBP Solar 275

  • Nein, sorry da kann ich dir nicht helfen. Habe selbst immer nur mit Stromzange gemessen und kenne mich zu deiner Frage nicht aus. Evtl. kannst du ne Stromzange leihen?


    Beim Umverstringen ... wenn möglich solltest du die Neigung der steileren Module verringern und den anderen angleichen. Kannst ja jeweils ein defektes Modul in jeden String hängen oder diese weglassen - am besten ausprobieren. Evtl. kannst du auch die defekten Module noch reparieren (Bypassdioden).