Eigenverbrauch steigern, Eigenbauschaltung

  • Hallo Jungs wieder eine meiner überflüssigen Schaltungen für den Eigenverbrauch .


    Die Schaltung erkennt die Wechselrichterleistung und schaltet bei erreichen des eingestellten Schwele das Halbleiterrelais durch.
    Das verwendete Relais ist in der Lage bis 25A (240V AC) zu schalten muss aber dann noch ein Kühlkörper dran.
    Die kompletten Bauteile sind ja wie üblich unter 10 Euro zu haben, eine galvanische Trennung der Spannungen ist ja selbstverständlich.
    Auch ist keine Versorgungsspannung erforderlich.
    Es wird einfach eine Verbindungsleitung vom Netz zum Wechselrichter durch den Stromwandler gesteckt.
    Zwischen den beiden Schrauben 1 und 2 ist der „Schalter“ der die Netzspannung durchschaltet.


    Im Forum wird ja immer wieder angefragt das bei Erreichen einer bestimmten Wechselrichterleistung irgendetwas eingeschalten werden soll.


    Gruß
    Werner 2015 06 18 E0815W

  • Das es so was zu kaufen gibt ist auch klar.
    Bei eb…. auch für 1 Euro+Versand wenn man bischen Zeit mitbringt.


    Bei den fertigen Systemen kann man noch so das eine oder andere zusätzlich einstellen, bein Vergleich wird die Bastellösung verlieren.


    Bei den fertigen Systemen ist aber immer ein Eigenverbrauch angesagt bei deinen Beispiel (230V/35mA) sind es ca. 7-8W.
    Werden für jede Phase eins eingesetzt, sind es dann bereits 20-24W (ca. 150 bis 200kWh/a).


    Für den 0815 Nutzer ist ein fertiges Gerät, auch OK, ist ja klar.


    Das sol ja keine Bauanleitung sein nur eine Anregung, wie man mit Einfachsten Kompletten so was erledigen kann, egal ob man 2kWp oder 200kWp auswerten möchte und ob 1A oder 100A geschalten werden sollen.
    Da gib es mit Sicherheit noch wesentlich bessere Eigenbauten und "fertig zu kaufen" als meine.


    20150620

    Einmal editiert, zuletzt von werner8 ()

  • Schön und gut! Doch da der WR den HH-Verbrauch nicht kennt, ist eine Detektion in der WR-Leitung nicht die Lösung.
    Da ist eine Auswertung des importierten Stromes über S0 transparenter. Kann aber natürlich auch mit deiner Schaltung
    realisiert werden (mit Dreiphasenstromwandler;-). Eine noch verlustärmere Alternative wäre ein bistabiles Relais.
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

    Einmal editiert, zuletzt von einstein0 ()

  • Hallo Einstein du enttäuscht mich.


    Soll der HH-Verbrauch vorher abgezogen und dann bei einem bestimmten Überschuss etwas eingeschalten werden ist das doch kein Problem mit der Schaltung.


    Nehmen wir den Klassiker, es soll ein Heizstab zuschalten, wenn die PV-Leistung höher ist als der HH-Verbrauch + Heizstab-Verbrauch.


    z.B.
    PV-Leistung = 3kW
    HH-Verbrauch = 0,6257kW
    Heizstab-Verbrauch =2kW
    Heizstab = EIN


    oder
    PV-Leistung = 3,2kW
    HH-Verbrauch = 1,241kW
    Heizstab-Verbrauch =2kW
    Heizstab = AUS


    Nehmen wir erst einmal nur eine Phase, einen Schritt nach den anderen.


    Denk mal kurz darüber nach, wie man das macht.


    Das geht, du musst die Schaltung nicht einmal verändern, wo ist jetzt die Lösung :?:


    Gruß
    Werner


    PS
    Du denkst um zu viele Ecken mit S0 usw. auch ist das mit S0 beim Ein und Ausschalten eine zeitliche Verzögerung.
    Die zum kurzzeitigen Netzbezug führen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von werner8 ()

  • Tut mir leid, aber ich kenne die Situation: Da entwickelt man etwas und ist begeistert von der Idee.
    Dann kommt jemand und vermiest einem die Idee. Dabei denke ich nicht um Ecken, sondern praktisch;-)
    Dann schläft man darüber und am nächsten Tag geht das Licht an....:


    Also woher nimmst du die Info über den HH-Verbrauch?


    N.B. So schalte ich seit Jahren meinen Bildschirm über die PC-Leitung ein/aus,
    oder: http://www.datacomm.ch/elabor/EV-Converter.htm :wink:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Hallo Einstein


    Zitat

    Also woher nimmst du die Info über den HH-Verbrauch?


    Muss ich den HH-Verbrauch wissen :?::?::?:


    Ich würde das mit NEIN, NEIN, NEIN beantworten bei der „Überschussfreischaltung“.
    Das ist genauso uninteressant wie die aktuelle Wechselrichterleistung.


    Was ist von Interesse bei der "Überschussfreischaltung" :?:


    Gruß
    Werner


    PS

    Zitat

    So schalte ich seit Jahren meinen Bildschirm über die PC-Leitung ein/aus,


    Das habe ich jetzt nicht so richtig verstanden, welchen Zweck das hat, muss ich auch nicht verstehen.
    Ich schalte meine PCs usw. mit einem Schalter an der Dreifachsteckdose EIN und AUS.

    Einmal editiert, zuletzt von werner8 ()

  • Überschuss besteht wenn mehr produziert wie augenblicklich verbraucht wird.
    Wenn die PV groß genug ist, lässt sich leicht eine Schaltschwelle weit oberhalb des normalen Hausverbrauch einstellen,
    bei < 20 kWp geht das eher schlecht, weil der Hausverbrauch nicht konstant ist.


    Also wäre es besser den Zweirichtungszähler zu fragen wo es gerade lang geht :mrgreen:


    Gruß

    Ich grüße alle die mich kennen und die anderen auch!

  • Zitat

    Überschuss besteht wenn mehr produziert wie augenblicklich verbraucht wird.


    Genau richtige Antwort.


    Zitat

    Wenn die PV groß genug ist, lässt sich leicht eine Schaltschwelle weit oberhalb des normalen Hausverbrauch einstellen,
    bei < 20 kWp geht das eher schlecht, weil der Hausverbrauch nicht konstant ist.


    Falsche Antwort


    Zitat

    Also wäre es besser den Zweirichtungszähler zu fragen wo es gerade lang geht


    Falsche Antwort

  • Moin Werner, wie schaffst Du es mit nur einem Poti zwei Schaltschwellen(ein/aus) einzustellen ???
    Auch bei dem verlinkten Stromrelais von "machtnix" ist nur eine feste, wenn auch zeitverzögerte Hysterese verbaut.
    Bei einem Heizstab mag das in Verbindung mit einem SSR egal sein,bei nicht-ohmschen Verbraucher eher nicht.
    lg,
    Philip