Anschaffungskosten Umsatz-/Vorsteuer

  • Hallo zusammen.


    Kurz über mich: Habe mich füt einen Bekannten sngemeldet, der es nicht so mit dem Thema der Einkommensteuer hat und auch im Net nicht so bewand ist.


    Nun zum eigentlichen Thema:


    Mein Bekannter hat sich ENDE 2012 zwei Anlagen angeschafft. Da er sich die Vorsteuer dann wieder holen wollte, machte er dieses nach Rücksprache mit dem FA über Elster UsteuerErklärung gültig! Das Geld floss allerdings in 2013. Er sollte laut RÜ mit FA keine zusätzliche EST Gewerbebetrieb für 2012 abgeben.


    Nun wurde allerdings die EST 2013 nur die Einnahme verbucht und nicht die Ausgabe. Da wie schon bereits erwähnt das FA die Aussage tätige, dass für 2012 nichts zusätzlich abgeben werden musste.


    Rechtlichen Wege zum Bescheid, also Einspruch usw., wurden berücksichtigt.


    Nun meine Frage an das Forum, in der Hoffnung zumindest einen Tipp zu erhalten:


    KANN MAN EINE NACHTRÄGLICHE BZW KORRIGIERTE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG GEWERBEBETRIEB 2012 abgeben oder kann ich die AUSGABE (KAUF ANLAGE VORSTEUER) in den nächsten EÜR angeben!


    Vielen Dank schon einmal!

  • 2012 noch abgeben. Amen.


    (Es gilt die Periodizität der Einkommensteuer. Jedes Jahr ist für sich getrennt zu betrachten. Ein Fehler im einen Jahr darf nicht durch einen korrespondierenden, letztlich aber zweiten Fehler in einem Folgejahr "ausgeglichen" werden.)


    Ich bekomme aber bad vibes beim Ausgangssachverhalt.
    Sollte etwa doch eine Erklärung 2012 abgegeben worden sein - jedoch ohne Berücksichtigung der (negativen?) Einkünfte aus Gewerbebetrieb?
    Wenn dem so ist, und der Bescheid trägt keinen Vorbehaltsvermerk.... wirds ziemlich duster.
    Scheinbar hat es ja schon Plaudereien mit dem FA gegeben; irgendwie hab ich - wenn ich überhaupt mit meiner Befürchtung richtig liege - zusätzlich das schlechte Gefühl, dass man bereits soviel geplappert hat, dass man den Zugang des Bescheides 2012 nicht mehr bestreiten kann.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Dumm gelaufen. Man sollte sich eben nicht auf die Auskunft des FA verlassen. Bedenke, dass das FA ein gegensetzliches Interesse hat als der Steuerpflichtige. Der Steuerpflichtige will möglichst wenig Steuern zahlen, das FA will möglichst viel Steuern haben. Das hat das FA erreicht.


    Die Wahrheit ist bitter, aber so wie es aussieht, wurden da etliche Euro verschenkt. Nicht nur die Vorsteuer als Ausgabe, sondern auch die Abschreibung für 2012. Zu ändern ist das wohl nicht mehr.


    Weiss den das FA, das der Steuerpflichtige den Bescheid 2012 bekommen hat? Wurde am Telefon geplaudert? Wurde eine Steuerschuld überwiesen?

  • Donnermeister
    Bist Du Dir an der Stelle, wo ich noch zweifle schon sicher?
    Ich hab immer noch so nen Funken Resthoffnung, dass es für 2012 gar keine Veranlagung gibt.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hallo PP2015 und Willkommen im Forum,


    du selbst hast 250 kWp und solltest dich daher in dem Bereich "Einnahmen aus Gewerbebetrieb" einigermaßen auskennen..........zumindest soweit, dass du:


    a) einem Bekannten mit Nichtwissen im Steuerbereich zu einem Steuerberater hättest raten sollen (wenigstens im ersten Jahr)


    b) eigentlich sehen müsstest, wo hier der Hund begraben liegt.


    Wie kpr und donnermeister schon schrieben, gilt es jetzt wohl als Erstes festzustellen, ob überhaupt für 2012 eine EStErkl. abgegeben wurde, wobei mich wundern würde, wenn es nicht so wäre.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von kpr

    Donnermeister
    Bist Du Dir an der Stelle, wo ich noch zweifle schon sicher?
    Ich hab immer noch so nen Funken Resthoffnung, dass es für 2012 gar keine Veranlagung gibt.


    Ich kann nur vermuten. Aber das


    Zitat von PP2015

    KANN MAN EINE NACHTRÄGLICHE BZW KORRIGIERTE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG GEWERBEBETRIEB 2012 abgeben oder ...


    hatte ich als Einkommensteuererklärung 2012 schon abgegeben und Bescheid erhalten interpretiert.


    Vielleicht äußert sich der TE ja noch.

  • Donnermeister schrieb:

    Zitat

    Man sollte sich eben nicht auf die Auskunft des FA verlassen. Bedenke, dass das FA ein gegensetzliches Interesse hat als der Steuerpflichtige. Der Steuerpflichtige will möglichst wenig Steuern zahlen, das FA will möglichst viel Steuern haben. Das hat das FA erreicht.


    Wer ist das FA? Dein Satz mag vom Grundsatz her durchaus richtig sein. Ich habe aber noch nie erlebt, dass das FA versucht "mehr Steuern" zu erhalten (also mit Absicht meine ich), aber sehr sehr viele (mich eingeschlossen :wink: ) versuchen weniger Steuern zu zahlen (und da wird schon sehr viel getrickst).
    Ist meine Meinung!

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Hallo und danke erst einmal für die Antworten!


    Also es wurde keine Anlage Gewerbebetrieb für 2012 abgegeben, denn es wurde damals telefonisch besprochen, dass er das nicht braucht, da ja da nur die Anschaffung erfolgte! (somit auch kein Bescheid für Gewerbebetrieb, diese sollte auch nicht nach Telefonat für 2012 abgegeben werden. Die Zahlung der erstatteten Umsatzsteuer kam in 2013) Die Anlage wurde dann in 2013 angeschlossen. Das FA hat allerdings nur die Einnahme der Anschaffung (Vorsteuer) berücksichtigt und nicht die Ausgabe (gezahlte Umsatzsteuer). Seit dem ist er in Gesprächen mit dem FA. Allerdings wurde im gestern bei einme vor Ort Termin mitgeteilt, dass er Pech hat auf gut deutsch!


    Ich habe mich jetzt insoweit schlau gelesen, dass Kleinunternehmer die Umsatzsteuer der Anschaffung nicht geltend machen dürfen. Hat es vllt damit etwas zu tun, dass nur die Einnahme verbucht wurde???


    Eine Steuerschuld wurde bis letzten Monat noch nicht überwiese, da ja der Einspruch usw. noch liefen. Nun hat er aber bereits letzten Monat etwas gezahlt, da er eine Androhung der Zwangsvollstreckung erhalten hat!


    Ich kann es mir nicht erklären, warum eine Einnahme verbucht wird, aber dann die Ausgabe nicht berücksichtigt wird. Also für 2012!!!

  • jetzt ist zu prüfen, ob für das Jahr 2012 vom Finanzamt überhaupt ein Steuerbescheid erlassen wurde.


    Ist mit dem Finanzamt nach Eintreffen des Bescheides Kontakt aufgenommen worden und auch noch auf den Bescheid Bezug genommen worden, ist hier Ende Gelände.


    Ansonsten:
    eine 4/3-Rechnung erstellen (und hier steht nur (!!!) die bezahlte Vorsteuer drin), Wert in die Anlage G übernehmen.
    Anschreiben an das Finanzamt: zu der am xx.xx.xxxx eingereichten Steuererklärung darf ich Ihnen die Anlage G noch nachreichen. ich bitte um Berücksichtigung.



    und die Moral von der Geschicht:
    Frag nie (!!!!) das Finanzamt um einen steuerlichen Rat ....



    P.S.
    das Finanzamt wird immer ausgezahlte Umsatzsteuerbeträge dem Gewinn zurechnen, sofern sich aus der Gewinnermittlung ergibt, dass die Erstattung berücksichtigt wurde.


    Zahlungen an das Finanzamt werden hingegen nicht automatisch übernommen

  • Zitat von PP2015


    ...
    Ich kann es mir nicht erklären, warum eine Einnahme verbucht wird, aber dann die Ausgabe nicht berücksichtigt wird. Also für 2012!!!


    Kurze millitärische Begründung mit vier Buchstaben, ISSO.


    Jetzt klären wir mal, ob beim Steuerbescheid 2012 noch etwas geht.
    Wurde eine Einkommensteuererklärung 2012 gemacht?
    Gibt es einen Steuerbescheid für 2012?
    Ist der Steuerbescheid 2012 rechtskräftig? D.h. sind die vier Wochen nach Bekanntgabe um?
    Wurde gegen den Steuerbescheid 2012 Einspruch eingelegt?
    Kann das FA aus irgendwelchen Äußerungen oder Handlungen annehmen, dass der Bescheid 2012 zugestellt wurde?


    Jetzt zum möglichen "Trick".


    Das FA muss den Zugang des Steuerbescheides 2012 im Ernstfall beweisen können. Da die Steuerbescheide im allgemeinen per Post gesendet werden, gibt es keinen Zustellnachweis. Man könnte also unverbindlich beim FA anfragen, wann denn nun endlich der Steuerbescheid 2012 kommt. Das geht natürlich nicht, wenn man mit dem FA schon über den Bescheid 2012 gesprochen hat oder eine Steuerschuld selbst überwiesen oder ...


    Verstehste?


    Nachtrag: Stöbere mal in den Beiträgen von Mitforist KPR rum, der hat den "Trick" schon öfter beschrieben.