Anlagenplanung cos Phi

  • Hallo,


    bei der Anlagenplanung soll man ja den cos Phi mit berücksichtigen. Bei einer 30 kwp Anlage (Oldenburg - EWE Netz) ist 0,9 vorgegeben. Ist dieser Wert "überregt +" oder "unterregt -" ? Bei der Planungssoftware muss man es mit angeben (KACO).

    Habe schon gegooglet, kann es aber nicht finden.


    Danke für Eure Antwort!

  • Moin


    Wenn es um die Anlage geht die umzieht kann der cos Phi bei 1 bleiben. Ansonsten induktiver cos Phi. Ob induktive oder kapazitiv hat keine Auswirkung auf die Wechselrichter Auslegung.

    Grüße von der Nordsee


    Olaf Harjes


    Harjes Elektrotechnik Am Hillernsen Hamm 39 26441 Jever FON 04461 3315

  • Zitat von Gueldnerfan

    Bei einer 30 kwp Anlage (Oldenburg - EWE Netz) ist 0,9 vorgegeben. Ist dieser Wert "überregt +" oder "unterregt -" ? Bei der Planungssoftware muss man es mit angeben (KACO).


    das kann dir nur Netzbetreiber sagen, ob der Wechselrichter auf 0,9induktiv oder 0,9 kap arbeiten soll soll.
    Im Zweifel ist aber ein cos phi von 1 immer die bessere Wahl, ein Leistungsfaktor von 1 belastet das Netz am wenigsten und kompensiert trotzdem vorhandene Blindströme im Netz.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Induktiv/kapazitiv sind irreführende Begriffe. Eindeutig ist nur untererregt (in der Standardeinstellung). Aber wie schon gesagt, spielt es für die Auslegung keine Rolle, ob über- oder untererregt gefahren wird. Selbst wenn der VNB jetzt keine Blindleistung fordern würde, solltest du trotzdem mit 0,9 rechnen, weil der VNB jederzeit was anderes fordern kann.


    Zitat von machtnix

    Im Zweifel ist aber ein cos phi von 1 immer die bessere Wahl, ein Leistungsfaktor von 1 belastet das Netz am wenigsten und kompensiert trotzdem vorhandene Blindströme im Netz.


    Ja, ein cos(phi) von 1 belastet das Netz weniger als die Standardeinstellung. Aber dabei werden keine Blindströme kompensiert.
    Hintergründe hier: http://www.photovoltaikforum.c…dleistungsein-t77318.html

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von Weidemann

    Aber dabei werden keine Blindströme kompensiert.


    ok, aber der Leistungsfaktor im Netz erhöht sich in Richtung 1, je höher der Wirkleistungsanteil ist.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Allen vielen Dank!


    Die EWE fordert (schon jetzt) 0,9.
    Aber ich (als Laie) konnte nicht feststellen ob "überregt +" oder "unterregt -"
    Nehme nun "unterregt".