Meine Inselanlage

  • Zitat von US solar

    Danke ,ich werde mal mein Glück probieren, verstuche noch Bilder einzustellen ,ich weis Ihr wollt immer gern Bilder sehen.


    MFg Uwe


    das ist ein feiner zug von dir :D

  • Hallo analle XTM Operator
    Ich habe grerademal die Hinweise von Euch angeschaut und im Xtender einstellung durch gelesen,also für ist das harter Toback,will sagen das eine oder andere ging weit über meinVerständnis hinaus.
    Frage muss man für dieEinstellung unbedingt ein BSP haben,denn im Benutzerbuch steht nicht von NI-CD AKKUS.Wenn es auch ohne geht vielleicht mal die parameter hinterlegen ,damit ich sie übernehemen Könnte.Habe auch mit ae 39 Kontakt auf genommen,erwollte mir auch ein paar Daten ( einstellungen zu kommen lassen).


    bis dahin ,danke

    3Kwp Yingli ( 1.5 Kwp SO / 1.5Kwp SW ), XTM 48 - 4000, VT 65, RCC - 2,AKKU 48Volt 400 A NiCd

  • das geht auch ohne bsp
    wenn das einstellst was ich dir verlinkt habe sollte es doch gegen das ist da ganz genau beschieben
    wenns in den xtendertread dein fragen postest springen auch mehrere xtender cracs drauf an

  • BSP ist nice to have, ich möchte ihn nicht missen... Das einzige eventell wirklich wichtige ist die Ermittlung des SOC, da Du die Xtender, bzw. VAriotracks damit stuern kannst, ohne BSP geht alles nur in Abhängigkeit der Spannung. Da die aber auch dynamisch verwendet wird, ist das aber nicht soo schlecht.


    Wo liegt denn nun dein wirkliches Problem, sind es die wenigen Watt netzbezug, oder störst Du dich nur an der Netzfrequenz?


    Ich versuch Dir mal das prinzipielle der Transferrelaissteuerung zu erklären:
    Das Transferrelais ist die entscheidene Stelle des ACin. Ist es geschlossen hast Du Netzstrom zur Verfügung. Hast du Batteriepriorität samt Samrtboost korrekt eingestellt, nutzt der Xtender trotz des geschlossenen Transferrelais nur Strom aus der Batterie (in der REgel hier der PV Strom), solange diese Kapazitäten hat. Das schöne bei geschlossenem Transferrelais ist aber auch, dass Du fehlende Xtenderleistung mit Netzleistung ergänzen kannst. Brauchen Deine Verbraucher 5kw, kommen dann bis zu 4 kwh aus dem Xtender und 1kw wird aus dem Netz gezogen. (Smartboost!) Der Nachteil des geschossenen Transferrelais ist, dass immer ein Reststrom von ca. 1 A aus dem Netz gezogen wird, auch wenn Deine Batterie noch genügend Kapazität hat und keine erhöhte Leistung angefordert wird.
    Um diesen Restbezug zu eliminieren muss das Transferrelais geöffnet werden, dann Ist dein Netz ein reines Inselnetz und die Pahsenlage und Frequenz werden vom Xtender vorgegeben. Das Transferrelais kann mit dem Fernsteuereingang gesteuert werden (und zwar auch ohne Drähte an den Fernsteuereingang anzuschließen). Die interne Ansteuerung erfolgt mittels dem programmierten Hilfskontakt 1.
    Vereinfacht ausgedrückt bedeuten die Befehle im Einstellugsthread:


    Wenn die Batterie genügend Kapazität hat, dann öffne das Transferrelais (Die Kapazität wird aus dem SOC abgeleitet, oder falls kein BSP aus der Batteriespannung)
    Falls die Batterie zuwenig Kapazität hat, dann schließe das Transferrelais.


    Jetzt sind schon mal fast alle möglichen Zustände abgedeckt, lediglich das Problem der Mehrleistung ist noch nicht gelöst.
    Da der Hilfkontakt auch mehrere Stuerungsfunktionen verknüpfen kann, kommt noch die folgende dazu:


    Wenn die Leistung mehr als die nominalleistung beträgt, schließe das Transferrelais, ist die Leistung unterhalb der Nominalleistung, dann öffne es wieder.


    Die Verknüfung mit "oder" ist dann letztlich zielführend:


    Hat die Batterie genügend Kapazität oder die Leistung ist unterhalb der Nominalleistung, dann öffne das Transferrelais, bzw.
    Ist die Kapazität zu niedrig oder wird Mehrleistung benötigt, dann schließe das Transferrelais.


    Wenn Du das verstanden hast, dann ist die Programmierung gar nicht mher so schwer zu durchschauen, schwierig wird es vom Verständnis her nur, da manche Befehle umgekehrt ausgeführt werden müssen.

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Super erklärung, das habe ich auch soweit verstanden.werde also mal vorsichtig mein Glück ausprobieren. melde mich morgen wieder ,denn da wo ich zuhause bin gibs kein internet.Kaum zuglauben aber wahr.


    Mfg uwe

    3Kwp Yingli ( 1.5 Kwp SO / 1.5Kwp SW ), XTM 48 - 4000, VT 65, RCC - 2,AKKU 48Volt 400 A NiCd

  • schön Guten Morgen
    Habe gestern nicht so vielzeit gehabt,wie ich wollte um mit dem XTM zuarbeiten ( wasserpumpen defekt,Baumarkt usw).
    Trotzdem habe ich versucht das Ding zulaufen zubringen,hat nicht geklappt.In der Anzeige bei RCC ist das "L" und "B" nicht aufgetaucht. Darauf erstmal einen Resset bei AUX 1 und Aux 2 gemacht. Habe dann nach ANN 002 versucht ,ergebnis "B"
    ist im Disp. zusehen und "L" für Skunden. Das ganze 2 x durchgeführt.
    Wollte heute weiter machen nach dem Motto : wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren.
    Step 1 1395 Grundeinstellung( also alles auf Anfang)
    Step 2 1107 Eingangstrom 20A
    1124 Wechslerichter ja
    1125 Batterieladen nein
    1126 Smartboost ja
    1128 AC Transerfer ja
    1296 Batterieprio ja
    1297 Priospannung 42 Volt ( NI-CD AKKUS)
    1143 neue Ladung 50 Volt


    Step 3 10037 VT Sync nein


    Sollte ich was vergessen habe oder etwas ist nicht so wie es sein sollt bitte mail


    Danke und einen schön Sonntag,
    Uwe

    3Kwp Yingli ( 1.5 Kwp SO / 1.5Kwp SW ), XTM 48 - 4000, VT 65, RCC - 2,AKKU 48Volt 400 A NiCd

  • Zitat von doker13407

    das ist ein feiner zug von dir :D


    Ja, ein Bild, besonders von der Batterie würde mich auch interessieren. 400 Zellen a 1,2V in 10 Packs a 40 Zellen. Bei 400AH und 48V bedeutet das, das jede Zelle 10AH haben muss. (40*1.2V=48V *10AH (die AH werden bei Reihenschaltung ja nicht addiert, *10 Packs parallell, jetzt bleibt Spannung bei 48V und AH können addiert werden= 400AH)
    Wie groß und schwer ist der gesamte Batterieblock mit den 400 Zellen?

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • ist ja ne feine anlage geworden .........
    die accus sind schon ein feiner anblick..... :juggle:
    viel spass und immer snne auf die module
    gruss stefan