Messsystem

  • Die Stadtnetze in 31535 wollen meine Anlage < 8 KW mit einem Messsystem aussrüsten.
    Muß ich das annehmen.


    Besten Dank im vorraus


    Bernd

  • Was für ein Messsystem soll das sein ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Hallo,


    ich liefere an denselben EVU und habe das Schreiben auch bekommen.
    Darin steht, dass man plant, meine Einspeiseanlage > 20 kWp mit Messsystem auszurüsten.


    Zitat

    Mit dieser Maßnahme setzen wir bereits jetzt die aktuelle Diskussion zur Ausrüstung von Einspeiseanlagen über 0,250 kW mit Messsystem um. Damit werden die abrechnungsrelevanten Daten aus Ihrer Anlage automatisiert an unser Abrechnungssystem übertragen und optimieren somit auch in Ihrem Interesse die Abrechnungsprozesse.
    Ggf. vorhandene Unterzähler / Gesamterzeugungszähler und weitere Verbrauchszähler sollen in diesem Zuge mit an das Messsystem angeschlossen werden.


    Ich lasse mich äußerst ungern kontrollieren, vor allem, da ich von meiner Anlage, da sie älter ist als Bj. 2009, keinen subventionierten Eigenverbrauchsstrom abzwacken kann. Es geht ja sogar soweit, dass man die einzelnen Wechselrichter fernablesen will. Das kann ich im eigenen Heimnetzwerk gut selber machen.
    Aber so wie ich es hier, im Magazin lese, werden wir spätestens 2017 sowieso nicht um ein Messsystem herumkommen.


    Die Frage ist auch, ob und wieviel Installation und Betrieb des Messsystems mehr kosten wird als bisher. Davon steht nichts im Schreiben.


    Als kleinen Bonbon bietet man übrigens auf Wunsch die täglich aktualisierte Bereitstellung der gemessenen Daten in einem Onlineportal an: Kostenpflichtig gegen 1,- EUR pro Monat + MwSt.


    Mir ist zugetragen worden, dass der EVU der Nachbargemeinde Garbsen ähnliche Schreiben versendet hat.

  • Zitat von Hellicht


    Ich lasse mich äußerst ungern kontrollieren,


    Zitat von photoenchen4me

    Warum?
    Hast du was was zu verbergen?


    Wenn du von mir einen Lesezugang zu meinem Bankkonto verlangen würdest, könnte ich auch sagen, ich habe nichts zu verbergen - aber es geht dich nichts an.


    M.E. geht es den Abnehmer nichts an, zu welcher Zeit z.B welcher Wechselrichter wieviel Strom liefert.
    Maßgeblich ist, was am Ende des Jahres auf dem Einspeisezähler steht.
    Kontrolliert werden wir schon genug von Google, Microsoft und Co., da muss sich der Stromabnehmer nicht auch noch einreihen.


    Außerdem geht es hier auch um die Kosten.

  • Zitat von Hellicht

    Kontrolliert werden wir schon genug von Google, Microsoft und Co., da muss sich der Stromabnehmer nicht auch noch einreihen.


    Außerdem geht es hier auch um die Kosten.


    Und warum gibst ihm nicht einen Tritt in den Allerwertesten?
    Hat er dich schon so an den Eiern?
    Oder gehts hauptsächlich um "die Kosten"?

    LiFePO ist anders.

  • Servus,


    wenn mein VNB die Ist Einspeisung abfragen möchte, kann er das gerne machen, aber auf seine Kosten. Vielleicht stelle ich ihm einen Internetzugang zur Seite, aber mehr auch nicht. Schließlich profitiere ich ja vom zur Verfügung gestellten Netz, und bin bereit meinen Beitrag zur stabilen Versorgung beizutragen.


    Wer das Netz nutzt soll auch seinen Beitrag dazu beitragen, solche Aussagen wie oben, halte ich für Schmarotzertum und sollten mit Vergütungssperre belegt werden.


    Man sollte aber eine Grenze ansetzen für Anlagen ab 10kWp, darunter macht es sicherlich keinen Sinn. Ausser man hat eine relative Häufung kleiner Anlagen, an einer Stelle.

    Mein gelieferter Strom ist zu 100% aus Erneuerbarer Energie hergestellt

  • dann sollte man aber auch an jedem anderen (Bezugs-) Anschluß ans Netz mit einer Anschlußleistung von über 10 kW das selbe machen, mit der selben Begründung.
    Den wenn 10 kW Leistung für die Stabilität des Netzes ausschlaggebend sind, dann sind sie das nicht nur als Einspeisung, sondern auch genauso als Bezug

  • Zitat von Tangram

    Die Stadtnetze in 31535 wollen meine Anlage < 8 KW mit einem Messsystem aussrüsten.
    Muß ich das annehmen.


    Meine Antwort: NEIN !!!
    Die wollen genau wissen, wann Deine PV Strom erzeugt damit die den Strom als EEG-Strom verkaufen können. Bis jetzt gibt es keine zeitliche Zuordnung und damit wird der Strom nur als Baseload verkauft. Bei einer Zeitlichen Zuordnung können die den Strom innerhalb ihres Netzes direkt als EEG-Strom vermarkten und erzielen so einen höheren Preis und brauchen den nicht mehr als Grünstrom an der Börse für ihre Umwelttarife kaufen.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • https://dejure.org/gesetze/EnWG/21c.html



    Handelt es sich um eine Bestandsanlage so ist der Einbau nach EnWG nicht vorgeschrieben.


    Interessant könnte sein, ob die Pflicht aus dem EnWG schon bei Errichtung der Anlage bestand und die Messstellenbetreiber jetzt, da die Systeme zur Verfügung stehen, dies möglicherweise nachholen dürfen.