Projekt PV Anlage - welcher Wechselrichter

  • Ich bin Neu hier und bin begeistert von diesen Forum.
    Kurz und Knapp. Ich stehe vor einer Planung die ich gerne in Eigenleistung bewerkstelligen wollte. Um nicht viel zu schreiben, habe ich eine Zeichnung angefertigt, um mein Vorhaben darzustellen.
    [Blockierte Grafik: http://selldesign.de/intern/bilder/anlage-v1.jpg]
    3 unterschiedliche Positionen sollen genutzt werden. Auf der Freifläche sind 24 Module des Typs aus der Datenbank geplant. Auf den 2 Dachflächen habe ich vor jeweils die gleiche Anzahl von Monos zu integrieren, aber aus finanziellen Gründen erstmal eins.
    Als Wechselrichter habe ich mir den zeversolar - TLC5000 einmal näher betrachtet und der wäre für die Reihenschaltung der Freifläche gar nicht mal so schlecht! Hat bis 1000V,ist 3 phasig, 2 MPP Tracker.
    Doch laut hier den Meinungen, bin ich total unsicher ob das überhaupt alles so realisierbar ist.
    Nun tauchen Fragen auf:
    1. Kann man an einem Tracker mehr dran hängen als am anderen?
    2. Lohnt es sich nicht die auf den Feld stehen Feld1 und Feld2 parallel zu schalten um die Spannung zu halbieren?
    - dann könnte man doch einen kleineren Wechselrichter nehmen -
    3. Dach1 und 2 Parallel oder in Reihe? Oder doch einen 2. Wechselrichter nehmen für das Dach was eventuell später geplant ist.
    4. Das mit den 70% hart oder weich habe ich auch nicht so richtig verstanden. Das kommt ja echt auf den Wechselrichter an.
    5. Welchen Wechselrichter wäre gut geeignet?
    Könnt Ihr bitte mal Eure Meinung dazu schreiben. Denn Ihr habt bestimmt mehr Erfahrung als ich!

  • Zitat von knollsen

    1. Kann man an einem Tracker mehr dran hängen als am anderen?

    Ja

    Zitat von knollsen

    2. Lohnt es sich nicht die auf den Feld stehen Feld1 und Feld2 parallel zu schalten um die Spannung zu halbieren?
    - dann könnte man doch einen kleineren Wechselrichter nehmen -

    Nein, Leistung bleibt ja gleich.

    Zitat von knollsen

    3. Dach1 und 2 Parallel oder in Reihe? Oder doch einen 2. Wechselrichter nehmen für das Dach was eventuell später geplant ist.

    Separater WR mit 2 Tracker, da die Ausrichtung unterschiedlich.

    Zitat von knollsen

    4. Das mit den 70% hart oder weich habe ich auch nicht so richtig verstanden. Das kommt ja echt auf den Wechselrichter an.

    Nee, auf den Eigenverbrauch und der Ausrichtung. Mal die Verbrauchsdaten angeben. Ausrichtung ist klar.

    Zitat von knollsen

    5. Welchen Wechselrichter wäre gut geeignet?

    Zwei WR, einer mit ca. 3000 bis 3500W, einer mit ca. 5000 bis 5500 W, beide mit 2 Tracker

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Willkomme im Forum!


    Die 2x10 Module würde ich an den gleichen Tracker hängen, aber nur bei einem WR mit Schattenmanagement (und nur wenn kaum Schatten auf den Flächen ist). Das ist insgesamt günstiger, als zwei kleine WR.
    Du weißt schon, dass Freiflächen-Anlagen nur in Ausnahmefällen vergütet werden (im privaten Garten nicht)?


    Lies dich auch mal hier ein: http://www.photovoltaikforum.c…agen-planung-t104686.html

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von knollsen

    Als Wechselrichter habe ich mir den zeversolar - TLC5000 einmal näher betrachtet und der wäre für die Reihenschaltung der Freifläche gar nicht mal so schlecht! Hat bis 1000V,ist 3 phasig, 2 MPP Tracker.


    Wobei Du theoretisch die maximale Eingangspannung von 1000V bei 24 Modulen aber überschreitest !!!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Cool! Mit so schnellen Antworten habe ich jetzt nicht gerechnet.
    Kurz zur Info wo Schatten sich befinden!
    ________Dach1___Dach2_____Feld1___Feld2
    Früh:----------O -----------X----------------O---------X
    Mittags-------X------------X-----------------X---------X
    Abends-------X------------O----------------X---------O
    X = Sonne, O = Schatten/Teilschatten


    Verbrauchsdaten: Mein jährlicher Verbrauch beträgt zwischen 5000 kWh und 6000 kWh


    ecopowerprofi: Wenn ich 2 WR benutze mit je 2 MPP dann müßte ich zu Feld1 und Feld2 - 2 String-Paare haben? Richtig!


    Zitat

    Weidemann: dass Freiflächen-Anlagen nur in Ausnahmefällen vergütet werden (im privaten Garten nicht)?

    Das wußte ich nicht. Ich kann es aber als Gewerbliche Fläche bezeichnen und somit sollte die Vergütung greifen. Wie soll das eigentlich funktionieren wenn die Freifläche den meisten Strom produziert. Verschenke ich den?

    Zitat

    Die 2x10 Module würde ich an den gleichen Tracker hängen....

    Ja so dachte ich mir das, Dann Dach1 und Dach2 Paralel (lt. meinen Schattenangaben)?


    Welchen würdet Ihr mir empfehlen! Bei 2 WR würde das ganz schön teuer kommen.

  • Zitat von knollsen

    ecopowerprofi: Wenn ich 2 WR benutze mit je 2 MPP dann müßte ich zu Feld1 und Feld2 - 2 String-Paare haben? Richtig!


    Wäre je Feld ein String. Entgegen der Empfehlung von Weidemann würde ich je Dach einen String, da die einen nach Südost und die anderen nach Südwest ausgerichtet sind. Ein spezielles Schattenmanagement bringt dann so gut wie gar nichts mehr.


    Zitat von knollsen

    Das wußte ich nicht. Ich kann es aber als Gewerbliche Fläche bezeichnen und somit sollte die Vergütung greifen. Wie soll das eigentlich funktionieren wenn die Freifläche den meisten Strom produziert. Verschenke ich den?


    Ich würde den Freiflächenstrom zuerst selbst verbrauchen und vielleicht sogar Speichern. Der Dachstrom sollte dann vorwiegend eingespeist werden. Da bietet die Lösung mit 2 WR Vorteile. Sollte der VNB bedenken haben kann man beide Anlagen über eine Zählerkaskade getrennt erfassen.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Ja das mit dem speichern habe ich auch schon überlegt, habe aber im Keller (Teilunterkellerung) wo die 3 Strings liegen sehr wenig Platz und im Treppenhaus bekomme ich auch das Teil nicht unter.
    Ausgehend vom Schaltplan und das Dach2 später dazu kommt, habe ich mir folgende Wechselrichter mal angeschaut die auch die 900V DC von Feld 1 und 2 vertragen.
    Einmal den Danfoss TLX 6 KW oder doch das neue Produkt Zeversolar TLC5000. Beide könnte ich für je 1100,- € bekommen.
    Schade das der Damfoss nicht mehr hergestellt wird und vom Zeversolar kennt sich keiner damit aus. Fronius oder SMA sind mir einfach zu teuer.
    Kommt Dach2 dazu würde ich dann wie ihr vorschlagt 2 WR nehmen also einen dreiphasigen mit 3KW dazu. Und darauf Dach1 und Dach2 laufen lassen, so das auf den 1. WR nur Feld1 und Feld2 auf einem MPP. Track geschaltet ist!
    Ist das so korrekt? So meint Ihr doch das!


    An andere Stelle, vielen Dank für die schnelle Antwort.

  • Bei unterschiedlichem Schatten ist die Parallelverschaltung verschiedener Ausrichtungen nicht schön.
    Rechne erstmal aus (mit Sunny Design Web...), was du mit der Freiflächen-Spaßanlage überhaupt für einen Eigenverbrauch hättest, und informier dich ggf. im Inselbereich über Bastel-Speicheranlagen (aber auch die kosten kräftig Geld).
    Alles, was du nicht selbst verbrauchen kannst, verschenkst du (oder der VNB verbietet dir sogar, es einzuspeisen).


    Da macht es wahrscheinlich wirtschaftlich mehr Sinn, die Dächer randvoll zu machen mit Hochleistungsmodulen. Ggf. noch Carport, Gartenschuppen und Veranda-Dach planen, die wären Vergütungsfähig ;-)

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat

    der VNB verbietet dir sogar, es einzuspeisen

    Wirklich? Mir ist bewußt das ich mit ner Freifläche weniger Ertrag erziehle. Die können wirklich mir verbieten den Strom einzuspeisen? Da verliert man ja die Lust einen kleinen Beitrag zur Umwelt zu leisten. Ist denn ein Dach anders als eine Freifläche? Eine Freifläche hat doch mehr Sinn als ein Dach, da in den Sommermonaten von hinten besser gekühlt wird!
    Abgesehen davon würde mich das Thema Wechselrichter interessieren. So lautet ja auch der Titel.

  • Zitat von knollsen

    Mir ist bewußt das ich mit ner Freifläche weniger Ertrag erziehle.


    Das Feld 1 und 2 als Dachanlage z.B. pro forma es als Gewächshaus definieren. Es reicht, wenn nur Folie gespannt wird.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr