Bedarf es einer mindestvoltzahl, um eine Batterie zu laden?

  • Hallo, ich hab leider weder das richtige gefunden (vermutlich, weil es auch ein winziges Wort ist, auf das es hinaus laufen wird) noch kann ich es kurz mal eben austesten. Daher entschuldigt die Frage - sie wird in euren Ohren vermutlich selten dämlich klingen.


    Vorab: Ich habe keine Ahnung von Solar oder Elektrizität. Vielleicht minimalst das, was ich mir die letzten Wochen so angeeignet habe. Vielleicht könnte das Basteln ein Hobby werden, mich hat die Lust gepackt, als ich beim Gartenumbau ein ~15 Jahre altes 50Watt Pannel hinter einem Gartenhäuschen gefunden habe. Nur das Pannel ist dabei alt - den rest habe ich frisch dazu gekauft.



    Mein Problem ist kurz und knapp beschrieben: Das 15 Jahre alte Ding liefert laut 1€-Voltmeter maximal ca. 5,5 Volt. Reicht das, um die 12 Volt Batterie zu laden, oder braucht es dazu auch mindestens 12 Volt?



    Etwas Hintergrund dazu: Schließe ich meinen Laderegler an die Zelle, leuchtet die Charge-Leuchte ganz ganz schwach. Hänge ich noch die Batterie dran, leuchten die load Leuchte mitsamt der Statusanzeige stark auf. Ein Verbraucher erhält nur dann Strom, wenn die Batterie dran ist, Hänge ich das Voltmeter an den Batterieanschluss (Mit Solarpannel aber ohne Batterie) bleibt es schwarz, gleiches beim Verbraucheranschluss.


    Aus dem User manual des Ladereglers entnehme ich: "There is output and Load working if the Load LED is lighting. There istn't output and the Load working, if Load LED off"


    Heißt das, wenn ich die batterie anschließe, muss die load LED IMMER leuchten, denn sonst stimmt etwas nicht mit der Batterie? Das wäre dann doch ja dämlich, ich will doch wissen, wann das Teil auf die Batterie zurückgreift und wann nicht?


    Gestestet hab ich das mit den 5,5 Volt btw. nur heute Abend. Vielleicht wird es zur Mittagssonne noch etwas mehr - anders als mein Pannel, kann ich es mir aber leider nicht den ganzen Tag auf der Terrasse gemütlich machen. Auf der anderen Seite waren meine Testbedingungen aber auch ideal. Praller Sonnenschein, 25°, kaltes Getränk... (Okay, letzteres zählte villeicht nicht den den engeren Testkriterien ;) )


    Vllt noch kurz zur Batterie: mein "Testmodell" für 14,99 oder so, hat 7AH bei 12 Volt.



    Also wie gesagt, die Frage ist an sich recht einfach: lät der scheiß, oder muss ich das Pannel wieder hinterm Geräteschuppen verschwinden lassen?
    Hoffe ihr könnt mir helfen und sorry, falls die Frage gar zu blöde klingt =/

  • Eine 12 V Batterie wird bis ca 14 Volt geladen, bis zur Ladeschlussspannung.
    Daher wird es dir leider nicht gelingen, wenn nur 5.5 V aus dem Panel herauskommen.
    Kannst du einen Defekt erkennen? Schick bitte ein Foto. Auch von der Rückseite, geöffnete Anschlussdose.
    Ansonsten ist es noch möglich, dass du etwas verkehrt angeschlossen hast.


    * Willkommen im Forum :)

  • Ja, Dein Solarmodul sollte mindestens 13,8V unter Last (Batterie) liefern. Durch den Laderegler geht auch noch was verloren. Also besser mehr.


    Kannst Du die Daten von Typenschild noch ablesen und hier einstellen?
    Welchen Laderegler hast DU da (Typ, Hersteller).

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von Scytale

    Vorab: Ich habe keine Ahnung von Solar oder Elektrizität.
    Das 15 Jahre alte Ding liefert laut 1€-Voltmeter maximal ca. 5,5 Volt.


    Mess doch erstmal deine Batterie. Kannst du da 12-13V messen? Das Meßgerät muss auf DCV eingestellt werden.
    Wenn die Messung stimmen sollte dann meß nochmal das Solarmodul.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von machtnix

    Mess doch erstmal deine Batterie. Kannst du da 12-13V messen?


    Die Batterie hat laut messgerät 12,8 - 12,9 Volt. Also denke ich, das Voltmeter ist richtig...


    Zitat von kalle bond

    Schick bitte ein Foto. Auch von der Rückseite, geöffnete Anschlussdose.
    Ansonsten ist es noch möglich, dass du etwas verkehrt angeschlossen hast.


    * Willkommen im Forum :)


    Danke :)
    Hab hier ein paar Photos gemacht: hoffe ihr könnt etwas erkennen (mein handy macht nicht grad die besten bilder...)
    http://imgur.com/a/DQXQ8


    Zitat von qualiman

    Kannst Du die Daten von Typenschild noch ablesen und hier einstellen?
    Welchen Laderegler hast DU da (Typ, Hersteller).


    Hab auch ein Photo vom Typenschild oben. Ich weiß nicht, was da wichtig ist. Es sagt aber unter Anderem:
    Max Power: 50Watts,
    Short CKT: 2.30 A
    Rated: 2.9A
    Max Syst. Open CKT. Voltage: 600V
    Open CKT. 21,7V
    Rated: 17,4V


    Zu dem Laderegler: Naja, da gibts ja leider von "tote ratte mit drähten" bis "in 24 Carat gehalten". Hab da wohl eher die Ratte... Ist das hier: http://www.amazon.de/gp/produc…oh_aui_detailpage_o06_s00



    Ich schleif morgen nochmal die Anschlussdrähte ab, die sehen etwas Rostig aus. Das Kabel liegt da auch schon 15 Jahre, kann es sein, dass die Spannung mit der Länge abnimmt? (Ich brauch das Kabel garnicht so lang)
    Weil mans auf dem Photo nicht sieht: Ich hab die Zelle schon ordentlich abgewischt - einen sichtbaren Schaden hat sie nicht.

  • Das Paneel wäre laut Aufdruck für 12V an sich geeignet.


    Eine der Anschlussdosen ist aber offensichtlich total vergammelt.
    Nimm die Anschlussleitung erst mal komplett weg und miss direkt zwischen den beiden Anschlussdosen während Sonne aufs Paneel scheint - und zwar die Spannung als auch den Strom (hast überhaupt einen Strombereich für mindestens 3A auf deinem 1 EUR "Schätzeisen"?) - dann kann man wahrscheinlich mehr sagen.

    LiFePO ist anders.

  • nein, hab ein 3 euro ampermeter bestellt, aber das is nie gekommen :(


    Ich versuchs morgen mal direkt zusammen zu schließen.
    Du meinst, nur weil Spannung drauf ist, heißt das noch nicht, dass auch Strom fließt? Hatte gehofft, dass das Eine schon das Andere bedingt.

  • Ich würde dir empfehlen: Kauf dir mindestens ein Billig Teil um ca EUR 20,- das brauchst eh dauernd!


    Gibts wie Sand am Meer
    zB:
    http://www.reichelt.de/Multime…=4058&artnr=PEAKTECH+1075


    Wenn du derzeit noch kein Amperemeter / Multimeter hast, dann zeig mal ein Bild von deinem 1 EUR Voltmeter und miss erst mal die Spannung, so wie ich dir oben beschrieben habe - also nur das Paneel in der Sonne ohne jedes Kabelgedröhns (komplett abklemmen das alte Zeugs!).

    LiFePO ist anders.

  • Zitat von Scytale


    Hab hier ein paar Photos gemacht: hoffe ihr könnt etwas erkennen (mein handy macht nicht grad die besten bilder...)
    http://imgur.com/a/DQXQ8


    Bild Nr. 6


    Und das Modul zur Messung und im Betrieb nicht in den Halbschatten legen! Es darf kein einziger Schatten auf dem Modul sein!

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • naja, find ich bissl oversized für mein kleines solarpannel...


    Das ist mein Voltmeter:
    http://www.amazon.de/gp/produc…oh_aui_detailpage_o08_s00


    Mal sehen, ob ich beim direkten Kontakt auf die 12 Volt komme, ansonsten muss ich wohl eh ein neues Pannel kaufen... =/


    qualiman: Naja, ich werde schatten in meinem Garten leider nicht vermeiden können. Ich bin quasi von anderen Häusern und Bäumen umzingelt. Direkt Sonne werde ich nur morgens bis mittags bekommen, dann wird das Pannel in seiner entgültigen position langsam immer weiter in den Schatten rücken =/


    Bei der Messung war es auf der Terrasse aber in der prallen Sonne - nur war es eben bereits 17 Uhr. Ich schau mal, dass ichs mittags gemessen kriege. (die Photos hab ich erst später geschossen, aber danke; werde morgen nochmals darauf achten, dass alles voll in der Sonne liegt