PowerDog Umschaltung Heizstab

  • Hallo in die Runde,


    Ich nutze einen Powerdog LPR und verarbeite meinen Überschussstrom mit Leistungssteller in meinem Boiler.
    Temperatur im Boiler wird oben und unten gemessen und ist mit 1-wire Fühler im PD eingebunden.


    Aufgabenstellung: Steigt die Boilertemperatur unten auf einen eingestellten Wert (70 Grad ), soll die 230v Leitung vom Thyristorsteller auf den zweiten Heizstab umgeschaltet werden.
    Wie würdet ihr das lösen bzw. habt das gelöst?
    Heizstäbe haben je 3kW



    Danke Andi

  • Hallo Andi
    habe genau das gleiche gemacht (3-phasig, ist aber egal) und mit zwei gegenseitig verriegelten Leistungsschützen gelöst, welche eingangsseitig parallel geschaltet sind und am Netz hängen. Ausgangsseitig hängt je ein Heizstab dran.


    Dazu wurden zwei Hysterese Regelungen angelegt und folgendermassen programmiert. Wichtig ist, dass die Schaltregeln für das Ausschalten vor den Einschaltregeln programmiert werden (ich hab jetzt aktuell die 1.89-r2880 Software drauf welche tipp-topp läuft):


    Regelung 1 für Heizstab Boiler (Prio 1):
    - Erzeugung < 30W (Nachts) => aus
    - T Boiler oben > 62°C => aus
    - T Boiler oben < 61.5°C => ein
    Ansteuerung Leistungsschütz 1 über einenSchaltausgang. Dieser Heizstab wird Sommer und Winter genutzt.


    Regelung 2 für Heizstab im Heizkreispuffer (oder zweiten Boiler, Prio 2):
    - Erzeugung < 30W => aus
    - Regelung 1 > 0.5 (d.h. wenn Heizstab 1 eingeschaltet ist) => aus
    - T Puffer oben > 65 °C => aus
    - T Puffer oben < 64.5 °C => ein
    Ansteuerung Leistungsschütz 2 erfolgt ebenfalls über einen Schaltausgang. Zugleich habe ich diesen Schütz noch über einen Manuell-Aus-Ein Baustein geführt, damit ich das Schalten des Heizkreispuffers im Sommer einfach deaktivieren kann.


    Und so funktioniert es: Nachts sind beide Regelung deaktiviert und damit beide Schützen aus (Erzeugung < 30W).
    Wenn der Schütz der Regelung 1 einschaltet, dann wird ein Öffner im Steuerkreis des zweiten Schützen zeitgleich geöffnet, wodurch der zweite Schütz nie zeitgleich mit dem ersten Schütz eingeschaltet sein kann. Und umgekehrt.
    Schalten tu ich die Schützen über ein ModBus Schaltmodul, es geht aber auch mit dem vorhandenen Schaltausgängen und Koppelrelais. Die Netzspannung wird überigens über einen Thyristorsteller zugeführt. Damit kann die Heizstableistung genau dem Überschuss nachgeführt werden. Schaltet sich irgendwo im Haus ein Verbraucher ein, dann wird die Heizstableistung automatisch reduziert damit kein Bezug stattfindet. Funktioniert seit Februar klaglos und der EV betrug damit teilweise bis zu 97%.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Hallo Mege,


    Zitat von Mege66

    ModBus Schaltmodul


    Mich würde interessieren welches Modbus Schaltmodul du verwendest. Möchte auch meine Ausgänge erweitern.


    :danke:


    Grüß Opelfan

  • Hallo Opelfan
    ich benutze zwei Stück 4-kanalige ModBus Digitalausgangsmodule mit der EcoData Artikelnummer 400'410. EcoData verkauft diese zu einem vernünftigen Preis. An einem Modul hängt die oben beschriebene Heizstabsteuerung dran, mit dem anderen habe ich eine Art Smartgrid Interface für die Wärmepumpe gemacht. Ob sich andere Module auch anschliessen lassen bezweifle ich, dazu müsste die Kommunikation 100% identisch sein. Hab es aber nie ausprobiert, weil ich Zweifelsfall auf den Support von Herrn Hütter angewiesen bin. Die beiden Module arbeiten seit der Inbetriebnahme sehr zuverlässig. Bei einem Verwandten haben wir ebenfalls eines installiert welches vom PowerDog im Nebengebäude über eine etwa 50m lange Verbindung geschaltet wird. Funktioniert auch einwandfrei.


    Andi
    Hab noch vergessen zu schreiben, dass die beiden Stäbe auch softwaremässige verriegelt sind: Wenn die Bedingung 'Regelung 1 > 0.5' ist, das heisst, wenn die Regelung 'Heizstab 1' eingeschaltet ist, dann schaltet die Regelung von Heizstab 2 deswegen aus. Es hat also eine elektromechanische und eine Software Verriegelung zugleich drin.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Hallo Andi


    die ModBus-IO Module gibt es von der Firma EcoData unter der genannten Nummer zu kaufen. Der 'Webshop' ist leider nicht mehr up-to-date. Daher einfach mal Herrn Hütter oder Frau Roselli eine Mail senden oder anrufen.


    Die ModBus Module haben pro Schaltkanal ein Relais eingebaut, mit welchem die Steuerspannung für die Leistungsschütze geschaltet werden kann. Die Steuerspannung ist 230V, d.h. du kannst die Steuerspannung direkt ab dem Netz abgreifen.Grundsätzlich gehen wohl auch Funksteckdosen, doch meine beiden FSD haben ab und an Macken, sodass ich solche Grossverbraucher nicht daran hängen will. Abgesehen davon brauchen die 3kW einen entsprechend dimensionieren Lastschütz sonst verbrennen die Kontake wenn unter Last geschaltet wird.


    Wichtig ist, dass deine Heizstäbe beide je einen unabhängigen Thermostaten besitzen, welcher ein paar Grad höher eingestellt ist als die Schaltwerte der Hysterese-Regelungen. Im Notfall (z.B. verschweisster Relaiskontakt) können dann diese Thermostaten die Spannung wegschalten. Weiter hat die Thyristorsteller-Regelung des PowerDog die Möglichkeit die Analogwertausgabe mit einer Freigabe per Software zu verknüpfen. Der Sollwert wird nur dann ausgegeben, wenn die Freigabe dazu erteilt ist. Da habe ich eine entsprechende Hysterese-Regelung drauf geschaltet welche mit den Speichertemperaturen arbeitet.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Danke Mege für deine ausführliche Antwort; diese hilft bestimmt einigen weiter!


    Ich habe mal bei EcoData eine Preisliste aller Komponenten die nicht im Wbshop zu erhalten sind angefragt.
    Werde die Heizpatronenregelung bei mir und meinem Schwiegervater umsetzen und benötige fahr diese Komponenten.


    Sollte ich mich dann bei der Programmierung nicht auskennen werde ich mich hier weitere hilfe von der holen bzw. bei Erfolg hier berichten!


    Lg


    andi

  • Hallo Andy,


    ich habe jetzt auf Ende Mai meine Heizperiode beendet, der Sommer soll ja nun langsam doch kommen.


    Von Anfang Februar Februar bis Ende Mail habe ich in Boiler und Puffer insgesamt 1428 kWh Eigenverbrauch über die Heizstäbe erzielt. Der gesamte EV wurde im Temperaturbereich ausserhalb des der Wärmepumpe zuträglichen Bereiches gemacht (alles bei Temperatur grösser 42°C, darunter wird der Strom ausschliesslich über die WP in Wärme umgewandelt). Bei der Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung steckt sehr EV Potential drin. Geldmäsig kommt es immer auf die Tarifstruktur an. Bei mir geht es in etwa 1:1 auf, schont aber die Wärmepumpe da diese nur im niedrigen Temperaturbereich arbeiten muss. Sobald die Vergütung nochmals weiter nach unten angepasst wird (kriege derzeit ca 10 Cent pro kWh), rechnet es sich noch besser.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.

  • Hallo,


    Habe nun mit der Verkabelung der Komponenten begonnen und komme den LF-DO4 nicht im Remote-IO rein!
    Ich habe am Bus1 bereits meinen Bezugszähler angeschlossen.
    Sobald ich jetzt den LF-DO4 anklemme bekomme ich weder den rein noch kommen Daten vom Bezugszähler!


    Wie gehört der genau verdrahtet bzw. ist nur ein Gerät am Bus1 möglich (hab den LPR)?


    Lg
    Andreas

  • Hallo Andreas


    ich tippe auf zwe,drei mögliche Fehlerquellen:


    Um die Modbusmodule ansprechen zu können, musste bei mir zuerst die Softwareversion 1.89-r2881 auf den PD geladen werden. Dies wurde durch Herr Hütter via VPN Zugriff gemacht. Bitte dort anfragen ob deine PD-SW die Modbusmodule bereits unterstützt.


    Der zweite Punkt ist, dass die Leitungen A und B beim Modbusmodul umgekehrt zum Powerdog angeschlossen werden müssen: Powerdog Bus 1 'A' muss mit Modbus-Modul Klemme 'B+' verbunden sein und PowerDog Bus 1 'B' mit Modbus-Modul Klemme 'A-'


    Die dritte Fehlerquelle beim Erweitern des Buses ist sind die Schraubklemmen am Zähler, falls du die Busleitung von dort auf das Modbus-Modul weitergezogen hast. Diese liegen sehr tief im Zähler drin und mit ist es bei der Installation irgendwie gelungen auf die Isolation zu klemmen.


    Gruss, Mege

    10.35 kWp / Süd / 18° Dachneigung / Fronius Symo 7.0-3-M / Kostal Piko 5.5
    PowerDog als Energie-Manager u.a. für EV-Optimierung der Erdsonden-Wärmepumpe.
    Liebäugle seit längerem mit einem Speicher, habe aber noch immer nichts wirklich gescheites gefunden.