PV Anlage mit Heizungsanbindung

  • Ja den Energieberater wollten wir uns eigentlich sparen (schon bei KFW riesige Auflagen). Wir werden in den nächsten Monaten erstmal das Haus leer machen. Dann muss man sehen, welche Möglichkeiten man hat. (Wände versetzten etc.)


    Brauch ich denn selbst an einem Herbsttag 3500L Wasser? Das war der Ansatz mit dem Elektro Durchlauferhitzer. Man geht ja nicht jeden Tag in die Wanne.

  • ich würde dir dringend empfehlen, für die anstehende Sanierung unabhängigen fachkundigen Rat zu suchen. Aus deinen Beiträgen hier kann man schließen, daß du keine Ahnung hast, aber davon jede Menge (überspitzt formuliert)
    So etwas gehört bevor man anfängt ordentlich geplant, sonst geht das gewaltig in die Hose.

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antworten. Ist halt sehr umfangreich, weil das komplette Haus erneuert wird.
    Letztendlich könnten wir mit einer ca10kwp Anlage erstmal ja nichts falsch machen, oder?


    Die Heizungsanlage können wir nach der Entkernung und Außendämmung nochmal ins Auge nehmen.
    Dann wird man wohl nicht um einen Energieberater drum herum kommen.


    Was macht ein Energieberater in solch einem Fall (grober Ablauf)
    Wie rechnet er diese Daten aus?


    Danke


  • Hallo DJMiro


    ich würde so vorgehen.
    Haus entkernen, PV paralell installieren lassen , und dann den Wärmebdarf ermitteln lassen.
    Ordentliche Isolierung und je nachdem welchen Wert man mit erträglichen Mitteln schafft, die heizung ergänzen.
    Wenn mit der Isolierung eine Vorlauftemperatur von max. 35 Grad ausreicht, würde ich FBH und LWP empfehlen.
    Es gibt auch schon modulierende Wp die sichan die aktuelle PV Leistung anpassen.
    Das Beispiel mit den 3500 l hab ich nur angeführt was mit einer LWP mit 3 kw Stromaufnahme mögllich ist.
    Habe dabei nicht nur an Warmwasser (dusche..) sondern Heizungswärme für den Pufferspeicher gedacht.


    LG Berni

  • Vielen Dank Berni,


    ja dann werden wir uns jetzt mal mit dem Thema PV zum Ergebnis entscheiden.
    3KWp kann ich dann recht einfach abzapfen für einen Heizstab oder ähnliches.

  • Zitat von DJMiro

    Vielen Dank Berni,


    ja dann werden wir uns jetzt mal mit dem Thema PV zum Ergebnis entscheiden.
    3KWp kann ich dann recht einfach abzapfen für einen Heizstab oder ähnliches.


    Hallo DJ Miro


    im kommen sind Heizungssysteme wie diese.
    http://www.rennergy.de/produkt…eiz/pv-heiz-q-hybrid.html


    PV-Überschussmessung, Modulierende WP, Schichtspeicher mit zusätzlichem Heizstab, dynamische Einspeiseregelung.


    LG Berni

  • Hallo,


    alte Fachwerkhäuser sind ja auch nicht zwingend trivial in der Modernisierung. Da wird auch oft was vermurkst. Schon mal im entsprechenden Fachwerk Forum nachgelesen? Da sind auch gerne mal solche Sachen wie Wandheizungen im Lehmputz Thema, da kommen dann auch niedrige Vorlauftemperaturen zustande bei gutem Behaglichkeitsgrad.


    Grüße
    Jan