Photovoltaikanlage aus 2011 Stringbelegung Okay?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe Ende 2011 ein Photovoltaikanlage auf mein Dach bauen lassen. Da ich nicht viel Ahnung von der Materie Photovoltaik hatte habe ich mich in dieser Sache auf den Solateur verlassen.


    Vor kurzem, an einem sonnigen Tag, ging der Wechselrichter kaputt, Garantiefall! Der Servicemonteur von SMA sagte das könnte schon mal passieren. Aber irgendwie machte mich die kurze Lebensdauer doch ein wenig stutzig. Nach dem Vorfall habe ich mich in diesem super Forum eingelesen und solangsam dämmert es mir, dass die Anlage wohl nicht optimal Ausgelegt ist.


    Der MPP-Bereich des Wechselrichters fängt bei 320V an. An warmen Tagen haben die angeschlossenen 13 Strings aber eine Eingangsspannung die geringfügiger unter diesen 320V liegen, was dem Wirkungsgrad des Wechselrichters ja nicht besonders dienlich sein sollte.



    Wechselrichter: SMA Tripower 8000 TL-10 (VDE 0-0-126)


    Wechselrichterdatenbank: http://www.photovoltaikforum.c…tus=3&mode=display&id=348


    Photovoltaikmodule: 39x Perfectenergy 230W


    Moduldatenbank: http://www.photovoltaikforum.c…s=3&mode=display&id=73667


    Verstringt zu 3x13 Modulen. 2X13 auf Eingang A und 1x13 auf Eingang B


    Die Anlage steht in 48599 Gronau. Ausrichtung 20° Süd, Dachneigung 40 Grad.


    Ich hoffe Ihr könnt mir unter die Arme greifen um die Anlage noch optimal Auszulegen.


    Vielen Dank im Vorraus

  • Zitat von honkjoh


    Verstringt zu 3x13 Modulen. 2X13 auf Eingang A und 1x13 auf Eingang B


    Vielen Dank im Vorraus


    Moin,


    das ist typisch für Anbieter, die PV nur nebenher bauen. Sollten also tatsächlich alle Module gleiche Ausrichtung/Dachneigung haben - Bild vom Dach hast ja keines eingestellt - dann auf 1 X 20 und 1 X 19 umverstringen. 3 X 13 ist einfach nur dumm.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Ich würde hier sogar auf 1x22 (A) und 1x17 (B) gehen. Ansonsten war das keine Glanzleistung des Solarteurs (wie Martin ja schon schrieb)... In welchen Spalten/Reihen liegen denn die Module auf dem Dach? Das könnte entscheiden, welche Verstringung geschickter ist (können ja auch 21+18 sein...)


    Ciao


    Retrerni

  • Danke euch beiden für die schnelle Antwort,


    also Foto hab ich grade nicht zur Hand, aber ein Stringplan vom Solateur.


    Der Dachausbau in der Mitte hat eine ander Neigung.


    Ja hätte ich die Informationen damals schon aus dem Forum gehabt wär es anders gelaufen, wenn das Kind einmal in den Brunnen gefallen ist...........


    Gruß :D

  • Also wenn du nicht gerade die 13 Module auf Eingang B auf einer anders ausgerichteten oder geneigten Dachfläche hast, dann will mir auch nicht einleuchten, was sich dein Solarteur dabei gedacht hat. Die Erträge könnten höher sein!


    Allerdings würde ich da jetzt keine Ursache für den Wechselrichterdefekt sehen.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento


    Allerdings würde ich da jetzt keine Ursache für den Wechselrichterdefekt sehen.


    Nein, das ist eben Pech nach so kurzer Zeit. Aber solange Garantie, alles nicht schlimm.


    Nach Verstringungsplan: Definitiv umverstringen!! Möglichkeiten gibt es genug - eben auf jeden Fall nur 2 Strings!!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von MBIKER_SURFER


    Nein, das ist eben Pech nach so kurzer Zeit.


    Sehe ich nicht ganz so ;)


    Wie viele "mittlere" Module haben denn nun eine andere Ausrichtung? Ich sehe da u.U. nur 12, was wieder gegen den Anbieter sprechen würde. Allerdings auch gegen zwei Strings... Und über welche Dachneigungen reden wir hier?
    Die mittleren 12+7 Module ergäben immerhin Martin's 19er String...


    Ciao


    Retrerni

  • Zitat von MBIKER_SURFER


    Nach Verstringungsplan: Definitiv umverstringen!! Möglichkeiten gibt es genug - eben auf jeden Fall nur 2 Strings!!


    Das wird schwierig:

    Zitat von honkjoh

    Der Dachausbau in der Mitte hat eine ander Neigung.


    Da sind 12 Module drauf mit 55 Grad Neigung und der Solateur hat anscheinend schon ein weiteres von der linken dachseite (mit 40 Grad Neigung) dazugenommen.
    Man wird also zumindest in einem String Verluste aufgrund von unterschiedlicher Neigung hinnehmen müssen.
    Ich würde wie @retrernie vorgeschlagen hat 1x22 (A) und 1x17 (B) verstringen und die 12 Module mit der anderen Neigung in den 17er String hängen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ja genau die 12 Module in der Mitte liegen auf einer Gaube, die genauen Neigungen muss ich nochmal nachschauen.


    Der erste String besteht aus den 12. Gaubenmodulen und 1. Modul mit anderer Ausrichtung.


    Wenn ich die Anlage heute nocheinmal bauen würde, wäre der erste Schritt hier nachzufragen, aber damals war die Seite noch nicht bekannt und der Solateur hat sich mehr auf das SMA-Auslegungstool verlassen, weil er so wie es aussieht von tutten und blasen kein Ahnung hat.