Diodentausch bei Yingli Panda

  • Ich hab mir eine Palette Yingli Panda 255 organisiert mit teilweise geschossenen Dioden.
    Module waren recht günstig und Dioden waren dabei.
    Anbei Bilder, wie man die Dioden tauschen kann und ein bischen, was zu beachten ist.
    Im folgenden Modul sind alle 6 Dioden geschossen - sieht man auch deutlich.
    Die Dioden sind in der Halterung gesteckt und auf einem zusätzlichen Bogen angelötet.
    Es sind offensichtlich je zwei Dioden parallel geschaltet.

  • Den Deckel bekommt man sehr schön mit einem geraden Schraubenzieher auf. Das klickt sehr schön - es sind 6 Schnappnasen vorhanden. Im Deckel ist eine Dichtung - Rollring - gut drauf aufpassen und überprüfen.
    Die Dioden kann man ganz gut mit dem Multimeter prüfen. Wenn ich mit dem roten Messkabel an die Kathode - der weisse Ring an der Diode gehe - und mit dem schwarzen Kabel auf die andere Seite und das Multimeter zeigt mit einen niedrigen Ohmwert an - dann ist die Diode geschossen und in die falsche Richtung durchgängig. Umgekehrt kann ich dann das Gleiche messen.
    Also entweder sieht man schon den Bruch des Gehäuses - oder man hat einen niedrigen Durchgangswert in beide Richtungen.
    Die gebrochenen Dioden hab ich mit der Lötstation und einer Spitzzange einfach ausgelötet und rausgezogen.
    Danach die Lötfläche neu verzinnt.

  • Wieviel hat ein Modul netto bzw brutto gekostet ?

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, ca.40 kWp Bisol (8 € Modul), 1 VT-80, 48 V 620 Ah Staplerbatterie , 5000 VA Victron Multiplus II

    SB 4000TL und Huawei 33KTL-A 05.2019

  • Die neuen Dioden kann man dann schön - analog den alten Dioden abwinkeln und in die Metallschienen Stecken - Polung beachten ! Dann bis auf die Lötstelle runterdrücken und dann wieder einlöten. Danach wieder mit dem Multimeter messen - Durchgang muss dann weg sein. Danach die Abgangskabel noch kontrollieren - ob die ok sind.
    Dann den Deckel mit der IP54 Dichtung wieder draufdrücken und einschnappen.
    Dann natürlich am besten das Modul in die Sonne stellen und mit einem PV1 oder einem Leistungsmessgerät messen.

  • Ich würde immer alle Dioden auswechseln, damit alle Dioden die gleiche Charakteristik haben. Auch könntest Du mit einem Labornetzteil und Wärmebildkamera gleich die einzelnen Module ausmessen.


    http://www.photovoltaikbuero.d…bypassdiodencheck-teil-1/

  • Ich nehm da mein Peak Leistungsmessgerät.
    Ich glaube auch, dass es Sinn macht alle parallel geschalteten Dioden gleiche Bauart haben. Werde das bei den Restlichen Modulen berücksichtigen.
    Der Tausch ist ein riesen Vorteil gegenüber den vergossenen Dosen. Da wäre das deutlich aufwändiger.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Warum sind wohl die Dioden durchgebrannt? Sicher ist, die Dioden haben sich überhitzt, was eigentlich nicht anders zu erwarten ist. Hohe Modultemperaturen im Sommer, keine Kühlung der Dioden, Wie hoch ist der Modulstrom, und giebt es eine Typenbezeichnung der neuen bzw. alten Dioden?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Danke für die interessante Anleitung!


    Ist wohl von einem Blitzschlag/Überspannungs-Schaden? Anders werden wohl kaum so viele Dioden gleichzeitig den Geist aufgeben.


    Und darf man bei vorhandenem RoHS-Lot auch mit Blei-Lot nachlöten, oder führt das zu Problemen? Woher weiß man überhaupt, welcher Lot original verwendet wurde?

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Jep - Überspannungsschaden.
    Wenn die Module privat verbleiben darf man mit Bleilot nachlöten.
    Wenn die Module weiterverkauft werden, weist man darauf hin, dass die Module mit Bleilot nachgelötet wurden, wenn es zur Zeit der Produktion bereits eine bleifreie Variante gab.
    Bas Nachlöten mit bleifreiem Lot ist bei den Dioden auch kein Problem - da kann man mit der Temperatur hochgehen. Durch die vielen Wärmeableiter bei dieser Dose braucht man eh recht viel Wärme....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Ich habe vor 20 Jahren mal eine Rolle Zinn gekauft und die verwende ich für Bastelarbeiten noch bis ich zu zittrig bin um einen Lötkolben zu halten. Ich glaube nicht, dass die Welt an dem Blei im Lot untergehen wird. Nichts gegen Bleifreiprozesse, aber es wäre ökologisch viel sinnvoller, wenn man dafür sorgen würde, dass die Elektronikgeräte keine Sollbruchstellen haben, damit der brave Konsument alle 3 Jahre einen neuen Flachbildschirm kauft.