Zusätzliche Anlage als "Wertanlage"?

  • Hallo!


    Ich hab mich mal wieder ein bisschen umgelesen im Forum und bin da auf ein paar interessante Artikel gekommen.
    Eigentlich dachte ich, dass PV mit den niedrigen Einspeisevergütungen tot seien, aber anscheinend ist es doch noch rentabel, je nach Anlage. Da ich Geld über hab und die Zinsen sowieso nieder, ich keine Lust auf Aktien o.ä. habe, hab ich mir Gedanken über eine Anlage gemacht. Eine weitere kann ich nicht sagen, da die in meiner Signatur auf meinen Vater läuft. Ich habe also 2 interessante Dachflächen, eine sitzt soweit parallel zu der bestehenden Anlage (Nummer 1 auf dem Bild). Diese sitzt ca.bei -38 Grad Azimuth.
    Die bestehende Anlage (siehe Signatur und roter Kreis im Bild) hat bei einem Dachwinkel von 45 Grad folgende Werte die letzten Jahre eingefahren:
    2009: 1048 kWh/kWp
    2010: 962 kWh/kWp
    2011: 1155 kWh/kWp
    2012: 1112 kWh/kWp
    2013: 974 kWh/kWp
    2014: 1011 kWh/kWp


    Macht also einen Schnitt von 1043kWh/kWp/a in den letzten 6 Jahren.
    Diese Fläche "1" hat 2 Dachneigungen, der obere Teil hat eine Neigung von 45 Grad bei 13m Breite und 3,1m Höhe,
    der untere Teil hat 32 Grad Dachneigung bei 13m Breite und 5,17m Höhe. Hier ist noch ein Mast im Weg, da muß dann ein oder 2 Module weg oder ich muß alles versetzen, je nachdem.
    Laut PVGIS komme ich mit der oberen Fläche auf 911kWh/kWp (aber laut alter Anlage wohl eher Ü1000), mit der unteren auf 929 kWh/kWp.
    Der untere Teil wird bei tiefstehender Sonne vom Haus davor verschattet, aber das ist wohl der wenigste Teil des Kuchens wo wegfällt.


    Dann wäre noch Fläche "2", diese hat eine Dachneigung von 45 Grad, dürfte dann bei 52 Grad Azimuth liegen (wenn die 90 Grad versetzte -38 Grad hat), Länge 8,7m und Höhe 5,8m. Laut PVGIS ergibt das 876 kWh/kWp/a. Keine Verschattung.
    Ob ich alles mit PVGIS richtig gemacht habe, weiß ich nicht :lol:


    Ich würde gerne die Anlage komplett ohne Finanzierung bezahlen (ausser es spricht was dagegen), ob Fläche "2" machbar ist, weiß ich noch nicht, da wohl das Gerüst auf das Nachbargrundstück müsste. Ob ich das darf, weiß ich noch nicht. Alle WR möchte ich dann von Fronius, da ich gute Erfahrungen damit gemacht habe und auch schon den Datamanager besitze. Ich will nicht mit 2 Systemen fahren. Elektrisch würde ich alles selbst machen bis zum Zähler oder zu den WR, je nachdem was der Solateur dazu sagt (ich kann und darf das :D ). Module sollten höherwertig sein, ich möchte keine Billigheimer die nach 5 Jahren Probleme machen. Installation ansonsten komplett von einem Solateur incl. Gerüst.


    Lohnt sich das, würdet ihr hier was realisieren?
    Ich bin auf euer Feedback gespannt!

  • Moin,


    keine Frage - durchziehen. Alle Module auf SSO zusammen in 2 Strings - 1 String WSW. Aber dann kommst über 10 kWp. Bei EV solltest Dir das überlegen, wegen der anteiligen EEG Umlage auf EV. Bei 10 kWp und all inkl. bis zur IB liegt der Preis bei normalen Installationsbedingungen um die 1200 €/kWp mit Topp Komponenten - abh. vom Anbieter. Ob sich da selber machen lohnt? Ich habe meine letzten Anlagen alle bauen lassen.
    Würde die Anlage am gleichen Hausanschluß einspeisen? Dann musst auf jeden Fall 10 % Blindleistung zur Verfügung stellen.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Martin,


    ich denk doch, ich komm zusammen locker über 10kWp. Ich hätte eher auf 20kWp geschätzt wenn ich das grob überschlage mit der alten Anlage mit 12,32kWp. Ich hab das gelesen, das ich über 10kWp dann bisschen weniger bekomme, hab das dann aber grob überschlagen, das macht gerade mal 500 Euro aus, bis sich die Anlage amortisiert hat. Und deswegen großartig die Anlage splitten und danach größerer Aufwand wegen Steuer und dem Zeugs, ich weiß nicht. Kleiner bleiben würde sich lohnen, wenn es nur ein paar Watt wären, aber so wohl nicht.
    Ich würde einen neuen Zählerkasten setzen (den hab ich noch) und auch bis da hin alles selbst machen. Da vertrau ich niemandem mehr als mir :twisted:
    Auch würde ich gerne auf der SSO-Seite lieber mehr WR nehmen wie weniger, da eben das Problem mit der Verschattung bei tiefstehender Sonne. Und Fronius hat wohl hier keine Auswahl mit mehreren Trackern. Ob das rentabel ist steht wohl auf einem anderem Blatt. Also lieber die unteren 2 oder 3 Reihen Module je einen WR...Die westliche Seite einen WR, da geh ich mit!


    Vielen Dank schon mal für deinen Beitrag!


    Edit: Was ist eigentlich mit der 70% hart und weich Geschichte, hat mich das zu interessieren? Ich kenn das gar nicht...

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Moin,


    die 12 kWp ist ja Altanlage. Da gibt es keine Anrechnung bzgl. Vergütung. Die Anlage dürfte ja aus 2007 bis max 2009 sein.
    Natürlich hat Fronius WR mit 2 MPP Trackern - die Symo Serie.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Nein nein, ich meine wenn ich die 12kWp Anlage mal in Gedanken auf das neue Dach lege, bekomm ich die locker in "1" unter, und dann ist "2" immer noch da.
    Ich denk, 20kWp bekomm ich da schon drauf.

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Kann schon sein (20 kWp). Dann wäre mir die 10 kWp 'Grenze' bzgl EV auch egal. Aber würde schon versuchen, nur 1 WR einzusetzen. Das bringt zwar geringfügige Einbußen auf dem SSO Dach wegen keinem opt. MPP Tracking - 2 unterschiedliche Dachneigungen - aber ich habe das auch realisiert, um einen WR zu sparen. Definitiv unter 1 % weniger Ertrag.


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo Alexander,


    bei den von Martin genannten Investitionskosten wird bei 20 kWp und Volleinspeisung eine Eigenkapitalverzinsung von 4-6% vor Steuern drin sein (abhängig von der Erfordernis eines Steuerberaters, denn der haut kostenmäßig rein bei relativ geringen Umsätzen von weniger als 2.500,- €/Jahr).


    Bei Überschusseinspeisung steigt die Eigenkapitalverzinsung trotz Berücksichtigung der EEG-Umlage unter den o.g. Bedingungen auf 6-8 % vor Steuern, allerdings hast du etwas mehr Arbeit und eine höhere Steuerbelastung.


    Lohnen wird sich eine derartige Investition auf jeden Fall.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hallo zusammen,


    das mit den WR kläre ich dann mal mit den einzelnen Solateuren ab, was es günstiger wird. Mittwoch hab ich mal den ersten Termin. Ich hab mal 4 Solateure in der Umgebung, von denen werde ich mal Angebote einfordern. Bin mal auf die Preise gespannt.


    Bento: Meinst Du mit Volleinspeisung 70% hart, bei Überschusseinspeisung 70% weich?
    Wenn nein, versteh ich da nur Bahnhof :-)
    Ich habe mich mal in das Thema 70% eingelesen und bin eigentlich momentan an dem Punkt, wo ich 70% weich bevorzuge, jedoch der/die WR nicht zu groß mache, da ja keine ideale Ausrichtung und 3 oder 4 kW verbraten wenn die Sonne scheint ist auch nicht so einfach. Ein Datamanager ist schon vorhanden in der bestehenden Anlage, mit dieser ist wohl dies realisierbar. Aber die neuen Fronius haben das ja auch schon alles integriert. Da wäre dann halt noch die Frage, was kostet mich ein intelligenter Zähler zum Kauf und monatlich. Die Installation mach ich selber, der Solateur soll dann halt nur einrichten. Ich seh da kein zu großes Problem, die ganze Datenlogginggeschichte hab ich auch alleine installiert, in Betrieb genommen...


    Wegen dem Steuerberater: Wollte ich eigentlich alleine machen (mit Hilfe des Forums). Meine Steuererklärung habe ich die letzten Jahre auch immer selber gemacht mit einem Steuerprogramm, passt soweit!


    Gruß
    Alexander

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M

  • Zitat von Alexander

    Hallo zusammen,
    das mit den WR kläre ich dann mal mit den einzelnen Solateuren ab, was es günstiger wird. Mittwoch hab ich mal den ersten Termin. Ich hab mal 4 Solateure in der Umgebung, von denen werde ich mal Angebote einfordern. Bin mal auf die Preise gespannt.
    Gruß
    Alexander


    Aber bei Eigeninstallation gleich den Preis vorgeben (< 1000 €/kWp) - sonst werden das alles brotlose und unnütze Angebote!!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Es ist ja nicht wirklich eine Eigeninstallation. Gerüst, die komplette Modulgeschichte incl. UK wird ja vom Solateur gemacht. Nur elektrisch bis zu dem/den WR werde ich machen. Aber das werde ich denen schon sagen :-)

    2008: 56xSunpower SPR-220-BLACK=12,32kWp
    Fronius IG60+IG50Plus+IG20


    2015: 84xWinaico WSP-290M6 PERC =24,36kWp
    3x Fronius Symo 7.0-3-M