RWE - Vorweg gehen oder hinterher schleichen?

  • Wir merken uns bitte: Braunkohle hat kaum Emissionen und ist total umweltfreundlich, weil die weißen Wolken sind nur harmloser Wasserdampf und die Schadstoffe kommen nicht aus den Kühltürmen, sondern aus den Schornsteinen und da sieht man fast nichts. Was ein Dummschätzer.


    Quelle:
    http://www.n-tv.de/mediathek/v…-RWE-article15077941.html


    Die Drohung steht: Kommt die Co2-Abgabe machen wir pleite und ihr könnt selber für die AKWs bezahlen.
    Dazu noch ein paar Brownout-Ängste (das mit dem Blckout traut er sich wohl nicht mehr).


    Sehr interessant anzusehen war wie er die kaum vorhandene Photovoltaik und Windkraft deutlich überhöht hat und anstatt RWE-Zahlen zu nennen 50% seiner europ. Energieunternehmern-Vereinigung in den Raum geworfen hat.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Ein Interview mit RWE Chef Peter Terium soll heute auf N-TV kommen. Sendung "Telebörse". : "Unternehmen in seiner Existenz bedroht"



    Woran liegt das, ich dachte die hätten Milliarden über Jahrzehnte pro Jahr eingenommen.... Alles Geld weg?


    Wer bezahlt den AKW-Rückbau, wenn die G4 und der Staat pleite sind?


    Etwa der dumme BÜRGER, weil er BÜRGEN soll? Wo sind die "Gewinne" geblieben? In einer Luxusvilla, einem Luxus Boot? Wen sollte man man da mal Fragen, RWE Peter?

  • CO2 hat was für eine Farbe?

    • 31x Sovello SV-T-190 fa1B (Low-Voltage; Qualität: B-Module); SMA SB5000TL-20
    • Ausrichtung -85°, bei 0° Süd, also "fast" ein Ostdach; Inbetriebnahme 09/2010
  • RWE muss Steuern in dreistelliger Millionenhöhe nachzahlen


    RWE bezifferte die genaue Summe nicht. Sie bewege sich im mittleren dreistelligen Millionenbereich, hieß es aus Unternehmenskreisen.


    Definiert man "mittleren" mal korrekt, dürften es um die +/- 500 Mio. Euro sein. Das haut im jetzigen Zustand schon rein.


    Quelle: Zeit Online

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Zitat von Dringi

    Definiert man "mittleren" mal korrekt, dürften es um die +/- 500 Mio. Euro sein. Das haut im jetzigen Zustand schon rein.


    Nehmen die vermutlich erst mal aus der Rücklage für den AKW-Rückbau! :wink:

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Dringi

    RWE muss Steuern in dreistelliger Millionenhöhe nachzahlen


    Ich weiß gar nicht was ihr habt. Es handelt sich um Gewerbesteuern u.a. an die Stadt Essen einen Anteilseigner. Ist doch wie eine Sonderdividende für "VIP-Eigentümer". RWE hat aber gleichzeitig gesagt, man möge das Geld noch nicht verplanen, da RWE gegen den Steuerbescheid noch Einspruch einlegen wird. Wenn RWE Recht bekommt, dann wird es teuer für Städte. Gesetzlich fallen dann pro Monat 0,5% Zinsen also 6% pro Jahr an. Ein normaler Kredit bekommt die öffentliche Hand schon für unter 1%.

    PV, BHKW, Speicher ecoBATT, Bilanzpunktregler ecoBPR, Wallbox ecoLOAD, Renault ZOE
    Rechnen hilft. Bleistift, Papier und Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern
    Oscar Perdok GmbH - Gildeweg 14 - 46562 Voerde PV, Wallboxe und mehr

  • Die Ökoschlunzen von Bank of America / Merill Lynch haben zugeschlagen:


    RWE. Has it ever been this bad?


    Kernaussagen (die es in sich haben):


    Seite 3: Die Aussage, dass die EPS (Earnings per Share) bis 2018 im Vgl. zu 2015 nochmal um 25% runter gehen ist schon krass.


    Seite 5: Verdopplung der Stromproduktion durch Wind & PV bis 2025 bedeutet bei Einrechnung von Wasser & Biomasse und Fortschreibung des Trends, dass der Stromverbrauch in Dtld sinkt, dass 2025 ca. 50% des Stroms aus Erneuerbaren Quellen kommt.
    Und bisher ist RWE hier kaum vertreten: die haben < 3 GW Wasser, < 3 GW Wind, < 0,5 GW PV und Biomasse habe ich nichts gefunden


    Seite 5/6.: Auch die Aussage, dass man nicht Teriums Aussage nicht glaubt, dass 80% der Braunkohlekraftwerke durch den Co2-Cut abgeschaltet werden müssen, sondern das 4 GW an Kapazität reichen hört sich ja erstmal gut an. Nachgerechnet bedeutet das aber, dass bei einer Gesamtkapazität von 12 GW 1/3 der Kraftwerkskapazität ersatzlos wegfällt. Plus ein kompletter Tagebau definitiv (Inden, der kleinere der dreien). Auch das Garzweiler oder Hambach zusätzlich zur Disposition gestellt werden. Das ist eine Aussage.


    Seite 7: Die Voraussage, dass die Dividende um 50% auf 50ct je Aktie fällt und das das Rating bestenfalls auf BBB, schlechtestenfalls aber auf Junk Bond-Niveau fällt.


    Die Aussage von Seite 4, dass der Strompreis nochmal um 5% von 33,50 Euro/MWh auf 31,9 Euro/MWh ist eine Aussage, die auch (dem alten) E.ON nicht gefallen dürfte.

    Dateien

    • rwe baml.pdf

      (878,41 kB, 247 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • SZ-Bericht vom 30. August:


    RWE hat in der Zeche Zollverein eine Ideensammlung veranstaltet. Moderator war Peter Terium höchstpersönlich.
    Zitat: "Bei der konventionellen Stromerzeugung ringen wir um das wirtschaftliche Überleben", räumt Konzernchef Terium ein.
    Im Aufsichtsrat wächst der Widerstand gegen Peter Terium. Lt. SZ wollen die 4 Ruhstädte die 25% von RWE halten Arndt Neuhaus als neuen CEO.
    Auch sind es die 4 Ruhrstädte (aufgeteilt nach 2x Rheinland & 2x Westfalen), die lt. SZ RWE kaum noch steuerbar machen. Einerseits deswegen, weil politisches Kalkül wichtiger als wirtschaftlichem Know How scheint.
    Andereseits deswegen weil die Kommumen eine konstante Dividente fordern und das Geld beim Konzernumbau fehlt.


    folgendes Zitat finde ich sehr Auschlußsreich:
    Aber sie [die Kommunalvertreter] haben andere Vorstellungen von der Zukunft des Unternehmens als manche im Vorstand. Ginge es nach den Kommunalen, würde RWE vom Dax-Konzern wieder zum regionalen Versorger. "RWE ist auf dem Weg zu einem großen Stadt- und Landwerk", sagt Wolfgang Kirsch vom Verband der Kommunalen Aktionäre des RWE. Solche Ideen kommen im gläsernen Turm am Essener Hauptbahnhof, wo der Vorstand sitzt, nicht gut an.


    Quelle: Sueddeutsche.de



    Und dann meldet n-tv.de heute noch:


    Haftung für Atomkraftwerke
    RWE-Aktie fällt auf 24-Jahres-Tief


    Für die ohnehin angeschlagenen Aktien der Energieversorger RWE und Eon geht es nach weiteren Negativ-Nachrichten weiter nach unten. Nun wird bekannt, dass die Konzerne wohl nicht um die Kosten für den Abriss ihrer Atomkraftwerke herum kommen.


    (...)


    Die Aktie von Eon gab nach Bekanntwerden um bis zu 2,1 Prozent auf 9,67 Euro nach und war Schlusslicht im Leitindex. RWE verbilligten sich zeitweise um 1,7 Prozent auf 12,89 Euro, das war der tiefste Stand seit mindestens 24 Jahren.


    Quelle: n-tv.de

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • RWE geht mal wieder vorWEG: Weg aus dem Euro Stoxx 50:


    Bloomberg berichtet, dass RWE am 21 . September aus dem Euro STOXX 50 fliegen wird:


    RWE AG, Germany’s largest power producer, is getting booted off the benchmark Euro Stoxx 50 Index after its shares dropped 49 percent this year, dragged down by a slump in electricity prices to the lowest in more than a decade.


    The index will exclude RWE as of Sept. 21 after more than 17 years, Stoxx Ltd. said Monday in a statement following the close of German equity trading. Shares of the Essen, Germany-based generator Tuesday touched 13.02 euros ($14.66), the lowest price since August 1992, when Bloomberg began to track the stock. Repsol SA, Spain’s largest oil company, is also being removed from the index.


    RWE war aktuell schon der gering gewichteste Wert im Euro STOXX 50.
    Wird interessant werden ob die Fonds schon mit dem Verkauf begonnen haben oder ob wir am/nach dem 21. September noch mal ein deutliches Minus sehen werden.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“