2000Watt Inselanlage

  • Hallo
    Da ich mit einem Wechselrichter ja leider nicht so ohne anmeldung einspeisen darf,überlege ich nun ob ich eine 2000W Inselanlage mir bauen sollte,ist das zu viel oder was meint ihr?
    Und was für batterien benötige ich das dann zu speichern?
    Und bei einer süd west lage mit 35 grad dachneigung was hat man da denn ca für eine einsparung zu erwarten?
    Danke schon mal für antworten.
    Gruß
    Jens

  • Zitat

    Da ich mit einem Wechselrichter ja leider nicht so ohne anmeldung einspeisen darf,überlege ich nun ob ich eine 2000W Inselanlage mir bauen sollte,ist das zu viel oder was meint ihr?


    Wir kennen deinen Jahresverbrauch ja nicht.

    Zitat

    Und bei einer süd west lage mit 35 grad dachneigung was hat man da denn ca für eine einsparung zu erwarten?
    Danke schon mal für antworten.


    Den Ertrag könnte man mit PVGIS recht leicht errechnen,wenn man die nächste größere Stadt genannt bekommt. :wink:

  • mein jahresverbrauch lag letztes jahr bei 3700kwh,und wohne bei Aurich
    ich erhoffe mir das ich so ca 600 kwh einspare,und zusätzlich wenn mal niemand im haus ist das mein speicher damit aufgeheitzt wird
    danke für deine schnelle antwort

  • also ich hab 2500wp drauf und kann mich net beklagen das ist schon ne anständige grösse mit der man was anfangen kann
    als batterie würde ich dir zu einer pzs raten ab 400 ah aufwärts ob nund xtender , multiplus oder den billig chiner pip sei erstmal dahingestellt auf jedenfall würd die sache als halbinsel aufbauen und mindestens als 24v systemspannung
    gruss stefan

  • Hallo Jens,


    ich hab 1600Wp an Modulen, 12V, 1000Ah Batterie, 2500W Wechselrichter, und hatte bei der letzten Messung 750Kwh Wechselstrom im Jahr auf dem Zähler + ein paar kleine Gleichstromverbraucher.


    MfG Georg

  • Landkreis Aurich, wo genau? (Kannst mir auch gern ne PN schicken) Da wohne ich auch. Mit meiner Insel (siehe Signatur) bin ich sehr zufrieden.

    Module: 10x80W + 6x130W Enjoy Solar Module (wird noch erweitert)
    Gestell: Marke Eigenbau
    Laderegler: Steca PR2020 + Steca PR3030 + Solar30
    Wechselrichter: Steca Solarix PI1100 (erweiterung geplant)
    Batterie: Hoppecke Stapler PzS 24V 465Ah + BMV 700

  • Mein Erfahrungswert nach 2 Jahren Betrieb:
    1600Wp, im Sommer zu viel - also Überschuß - im Winter viel zu wenig, wenn keine Sonne scheint.
    Einsparung 650kWh/a sind realistisch. Unser Gesamtverbrauch liegt bei 1200kWh/a. Dank Hocheffizienzpumpen für Heizung und therm. Solaranlage und kein TK, Fernseher 60W, Kühlschrank A mit 3+.
    Zur Batterie verweise ich auf meinen Vorredner! Aber nimm eine Flüssigsäurebatterie, keine AGM oder GEL!
    Amortisation meiner Anlage in 20+x Jahren, es sei denn, der Strompreis steigt weiter!


    Für eine Anlage mit wahlweise Netz-/Inselbetrieb bedarf es einem, vom NB akzeptierten, NA/ENS-Schutz mit entsprechenden (verschweißsicheren) Schützen. Das Ganze muß von einer zugelassenen Fachfirma instaliert und geprüft werden.
    Es gilt VDE AR 4105! So weit zur mir bekannten Anschluß-Situation...(TAB)


    Schorni111, hast Du schon mal grob überschlagen, was die Anlage kostet?
    2000Wp, ein guter WR dazu und eine (neue?) PzS (24V/400Ah).
    Grobe Schätzung meinerseits: 1500 (Module) + 2300 (Xtender) + 1600 (neue PzS) + "Kleinkram" 250 = 5650,-€
    so in etwa sieht es bei meiner Anlage aus, dazu kamen noch "sinnlose" Ausgaben für Billig-WR usw. also "Lehrgeld"!


    Ob es nun unbedingt ein Xtender sein muß, sei dahingestellt, man bekommt bestimmt auch für etwa die Hälfte was Brauchbares. Mit China Gerät habe ich nur schlechte Erfahrung gemacht! Der 1000VA-WR schaffte nicht den Anlaufstrom des Kühlschrankes (TK, damals noch in Betrieb, gleich gar nicht) und beim Einschalten des Fernsehers (Kondensatoren aufladen) knickte er auch einfach ein. Frequenzhaltung konnte ich nach 2...3Tagen an den netzgeführten Uhren ablesen, mußten ständig nachgestellt werden.
    Da man nie vorhersagen konnte, wann der KS einschaltet - in dessen Folge automatische Umschaltung auf Netzbetrieb mit Unterbrechung, war eine USV für den Computer angesagt. Anfangs habe ich den Stecker vom KS einfach rausgezogen, mit dem Ergebnis, das er am nächsten Tag annähernd "Raumtemperatur" hatte.... Stecker vergessen!
    Meine Meinung ist, nicht am falschen Fleck sparen, das kommt ggf. teuer zu stehen...
    Stromdachs

  • Meine 2000 watt anlage kostet mit wechselrichter zur einspeisung 2300 Euro,dachharken und aluschienen im Preis mit drin

  • Zitat von doker13407

    also ich hab 2500wp drauf und kann mich net beklagen das ist schon ne anständige grösse mit der man was anfangen kann
    als batterie würde ich dir zu einer pzs raten ab 400 ah aufwärts ob nund xtender , multiplus oder den billig chiner pip sei erstmal dahingestellt auf jedenfall würd die sache als halbinsel aufbauen und mindestens als 24v systemspannung
    gruss stefan



    Ich wollte meine Anlage ohne Batterie laufen lassen,direkt ins netz und in den spitzenzeiten halt waschmaschiene und all die anderen gerete nach und nach laufen lassen,und wenn dann noch was übrig ist zuzm Pufferspeicher mit heizstarb
    gruß
    jens