TRINA-Module

  • Hallo PV-ler! Mir wuden Module von Trinasolar , Changzhou, Model TSM 170D angeboten. Die Leistungsparameter und der Flash-Report liegen schon vor. Da ich aber nur englische oder chinesische Seiten über Google finde, zweifle ich, ob ich mir die Dinger antun soll. Meine erste Anlage mit Kyocera läuft prima. Meine Frage: Hat jemand über Trina etwas gehört oder gelesen?

  • Bei PV-Modulen IMMER Markenmodule kaufen - solltest Du jemals ein Problem mit den Dingern haben macht Dein Installateur seinen Laden zu und den Chinaladen gibts dann schon lang nicht mehr.


    Grüße


    Dieter

  • Auch Markenhersteller können Pleite gehen ;)


    Ich würde zwar auch nur Markenmodule kaufen, aber aus dem Grund, weil sie schlichtweg besser sind und die Hersteller schon Erfahrung mit Schwachstellen gesammelt haben

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Grosse Hersteller wie Kyocera, Sharp, Sanyo usw. haben viele Standbeine.
    Da ist eine Pleite nicht so leicht möglich wie ein reines Solarunternehmen.
    Eine Anderung am EEG könnte für kleine Hersteller die über Nacht entstanden sind schnell das Aus bedeuten. Grossteil der Firmen labeln auch nur OEM"s. Irgendwelche China-Module, obwohl diese nicht schlecht sein müssen.
    Grosse Hersteller die am Weltmarkt vertreten sind bergen lange nicht so ein Risiko.

    MfG


    Solardach

  • Hallo, vielen Dank für Eure Tips.
    Inzwischen habe ich Informationen über die Firma. Sie ist in China etabliert, hat verschiedene Standbeine und arbeitet mit Universitäten im Bereich der Entwicklung zusammen. Für einen Teilbereich habe ich die Trina- Module installiert und sie laufen besser als BP und Kyocera. Auch einen anderen Betreiber habe ich mit diesen Modulen gefunden. Dort bringen sie auch Spitzenleistungen. Natürlich sind wir erst am Anfang der langen Laufzeit. Risiko bleibt immer.

  • Beim Ertrag kommt es in erster Linie auf den Zelltyp an. Ob nun BP oder so, die stellen ja alle keine Zellen her.


    Anfangen tut es ja beim Silizium. Größter Hersteller Wacker Chemie. Eine Tochter von Wacker stellt dann widerum Zellen und Wafer her.


    http://www.wacker.com/internet/noc/WackerGroup/?locale=de_DE


    Und selbst Wacker zersäbelt :shock: seine Siliziumblöcke / stäbe teilweise in China.


    Ist halt billiger. Die arbeiten da halt noch für ne Schale Reis am Tag. :oops: Ist halt ne Tatsache, leider.


    Die Modulhersteller ( Ausnahme Solarworld ) löten die Zellen dann nur noch zu ganzen Modulen zusammen und vergiesen die dann noch.
    Größter Zellhersteller dürfte Q Cells sein


    http://www.q-cells.com/2_de.php


    Das ist wie bei Autos. Du kaufst einen VW, und was bekommst du. 1000 zusammengeschraubte Teile aus 200 Ländern dieser Erde.


    Da wo ich arbeite, verkaufen wir 65% OEM. Der Kunde bekommt das gar nicht mit. Ich darf ja keine Namen nennen, aber wenn einer meint er kauft hier Markenprodukte, der täuscht sich manchmal gewaltig.
    Produkte nehmen manchmal komische Wege. Es ist selten das drin, was drauf steht.