| 0kWp || 0€ |

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Mai 2005
    PLZ - Ort
    Land
    Dachneigung 0 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt
    Dacheindeckung
    Aufdachdämmung
    Dachgröße 0 m 0 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 0 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 3
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 0 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 0
    Anlagengröße 0 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 0
    Hersteller
    Bezeichnung
    Nennleistung pro Modul
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo zusammen,


    erstmal vorneweg, ich bin neu hier in dem Forum und kenne mich nicht wirklich aus mit pv anlagen und hoffe hier geholfen zu bekommen.


    Mir liegen zwei angebote vor, welche ich gleich so gut wie möglich versuche zu beschreiben und hoffe mir kann jemand helfen insbesondere der speichergröße und den Modulen?


    Ich habe die Felder oben nicht gefüllt, weil ich nicht genau wusste was wo hin gehört. Sorry dafür schon mal :oops:


    Unser Verbrauch: ca. 5.500 KW im Jahr inkl. Rotex Luftwasserwärmepumpe mit Solartermie (glaub das heißt so) :?:
    Hausausrichtung: Süd/süd-west (ca. 210 grad)
    Lebensweise: Familie mit einem Kind, beide voll berufstätig. D.h. verbrauch eher so ab 16.30 Uhr.



    Angebot 1


    Anlage 3,92 KWp
    14 Module Solarworld mono 280 Wp
    SMA Smart Energy Keys Set (Speicher - Wechselspeicher Kombi, Sunny Home Manager und Energy Meter, 2 KWh Kapazität)
    Inkl. Monate, Sat Versetzung für 11.500,00 Euro netto


    Angebot 2


    Anlage 3,9 KWp
    15 Module ReneSola JC260M-24/Bb Jc Solar virtuos Modul 260W
    Stromspeicher ET Energie 3,65 KWh
    (Mehr kann ich leider nicht aus dem Angebot entnehmen :|
    Preis inkl. Monate 13.600,00 Euro netto.



    Jetzt kommen uns zwei fragen auf, von denen wir absolut keine Ahnung haben und die beiden Anbieter unterschiedliche aussagen treffen:


    Erstens: welche Panels sind besser? Deutscher Hersteller, oder aus China?
    Zweitens, welche Speichergröße macht sinn?


    Der eine sagt, je Größere desto besser, der andere sagt, den großen speicher würden wir mit der Anlage gar nicht wirklich voll bekommen und könnten ihn daher nicht so nutze, dafür bräuchte man eine größere anlage, jedoch geht nicht mehr aufs Dach.


    Sind total überfordert. :?:


    Wäre super wenn uns jemand weiter helfen könnte.


    Und sorry nochmal, dass es nicht so viele angaben sind :roll:

  • Zitat von andy683

    Hallo zusammen,
    erstmal vorneweg, ich bin neu hier in dem Forum und kenne mich nicht wirklich aus mit pv anlagen und hoffe hier geholfen zu bekommen.


    Dann setz Dich hin und fülle das Formular aus.
    Nicht alle antworten auf so einen Aufsatz!


    Zitat

    Mir liegen zwei angebote vor, welche ich gleich so gut wie möglich versuche zu beschreiben und hoffe mir kann jemand helfen insbesondere der speichergröße und den Modulen?


    Vorweg, lass den Speicher weg, er rentiert sich nicht.
    Speicher kann man später nachrüsten.
    Das gilt auch, wenn man tagsüber berufstätig ist, keiner zu Hause ist und "keinen" Verbrauch generieren kann.
    Die großen Verbraucher, Spüli, WaMa, Trockner usw. kann man per Funksteckdose oder simpel per Zeitschaltuhr steuern.
    Und gut ist.


    Mal kurz zu den Angeboten:


    Zitat

    Angebot 1
    Anlage 3,92 KWp
    14 Module Solarworld mono 280 Wp
    SMA Smart Energy Keys Set (Speicher - Wechselspeicher Kombi, Sunny Home Manager und Energy Meter, 2 KWh Kapazität)
    Inkl. Monate, Sat Versetzung für 11.500,00 Euro netto


    Der WR kostet ohne Speicher ca. 1300,- und mit Speicher ca. 4500,- netto.
    Bedeutet 3200,- für den Speicher.
    Da will Dir also jemand 8300,- für eine 3,92KWp Anlage aus der Tasche ziehen :!::!::!:
    Das sind netto 2117,- pro KWp. Wucher!
    Normale Preise für eine kleine Anlage wie Deine geplante liegen im Bereich von 1400-1500,- pro KWp netto.
    Und das sind Komplettangebote von A wie AC Anschluss bis Z wie Zähleranschluss.
    Weg mit dem Angebot.


    Zitat

    Angebot 2
    Anlage 3,9 KWp
    15 Module ReneSola JC260M-24/Bb Jc Solar virtuos Modul 260W
    Stromspeicher ET Energie 3,65 KWh
    (Mehr kann ich leider nicht aus dem Angebot entnehmen :|
    Preis inkl. Monate 13.600,00 Euro netto.


    Siehe oben; ich erspare es mir die 2500,- pro KWp auszurechnen.
    Weg mit dem Angebot!



    Zitat

    Jetzt kommen uns zwei fragen auf, von denen wir absolut keine Ahnung haben und die beiden Anbieter unterschiedliche aussagen treffen:
    Erstens: welche Panels sind besser? Deutscher Hersteller, oder aus China?
    Zweitens, welche Speichergröße macht sinn?


    Der eine sagt, je Größere desto besser, der andere sagt, den großen speicher würden wir mit der Anlage gar nicht wirklich voll bekommen und könnten ihn daher nicht so nutze, dafür bräuchte man eine größere anlage, jedoch geht nicht mehr aufs Dach.


    Die Module sind mMn beide ok.


    Aber das ist nicht Dein Problem.
    Du brauchst Angebote, die den Namen verdienen.


    Lass den Speicher weg, als Hobby ok, aber Rendite machst Du damit nie.
    Und lass Dich nicht von den Anbietern bequatschen, dass sich das rentiert, dass man damit teuren Bezugsstrom spart und das sich das nach 10 Jahren rentiert.


    Die rechnen Dir das mit 5-8% Strompreissteigerung pro Jahr, einem unendlich haltbaren Akku, hohen EV Quoten und anderen Tricks schön.


    Und am Ende nochmal der klare Hinweis.
    Du wirst nicht drum rum kommen dich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen, wenn Du nicht abgezockt werden willst.
    Dazu gehört auch, dass man ein Formular ausfüllen kann.
    Ohne viel mehr Daten (siehe Formular was da alles abgefragt wird) geht es nicht.


    Viel Glück :!:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke für deine schnelle Rückmeldung.
    Nur nochmal wegen der Rechnung.


    Bei Angebot 1 würde ein Tilgungszuschuss der KFW für den Speicher von ca. 1.550,00 Euro dazu kommen und bei Angebot 2 ca. 2200 Euro. Sind die angebote dann immer noch so schlecht wenn man die Beträge von den angeboten abzieht?


    Also Angebot 1 ca. 10.000 Euro netto und Angebot 2 ca. 11.300 Euro.

  • Zitat

    Du brauchst Angebote, die den Namen verdienen.


    Genau so isses :!:


    Ich verstehe ja, daß man als "Newbie" nicht alle Angaben im Formular ausfüllen kann, weil man ggf. noch nicht weiss was sich hinter einigen Daten überhaupt verbirgt (z.B. PVgis, komisch da steht was, stimmt aber sicher nicht 8) , macht aber auch nichts :D ).
    Du musst aber schon angeben wo du wohnst (der erste Teil der Plz reicht erstmal, wird zur berechnung der Ertragsprognose gebraucht) und wie dein Dach aussieht, also Dachneigung, Ausrichtung der Dachfläche(n) (0Grad ist Süden, -90 Grad ist Osten und 90 Grad ist Westen, manche Anlagen werden auch auf mehreren Flächen aufgebaut, dann alle Flächen auch angeben!), Dacheindeckung (Pfannen, Blech, Flachdach etc.) , Dachmaße (Länge mal Breite) und Höhe der Dachunterkante.


    Zur eigentlichen Anlage müssen die (möglichst genaue) Modulbezeichnung und der genaue Typ des Wechselrichters bekannt sein. Den Rest, sofern benötigt, fragen wir dann ggf. noch explizit ab.


    Normalerweise bekommt man mit einem Angebot auch einen Dachbelegungsplan aus dem nicht nur die Belegung sondern auch die Dachmaße hervorgehen. Der wäre hier, sofern schon vorhanden, sehr wichtig. Ebenso nützlich sind einige Foto`s des Daches, auf denen man Hindernisse die zu Verschattung führen können (Sat-Anlage, Schornstein, Gauben, Bäume, die ggf. Schatten auf`s Dach werfen etc.) gut erkennen kann.


    Nur falls du noch mehr Angebote hast oder noch bekommst, du kannst in das Formular bis zu 5 verschiedene Angebote einstellen (also jetzt noch 4). Die dir bisher vorliegenden betrifft das wohl nicht mehr, ich denke seppelpeter hat alles dazu gesagt was zu sagen ist.
    Ich erspare "uns beiden" deshalb meine Stellungnahme, schließlich möchte ich dir nicht den Abend vollends verderben :wink:


    EDIT:

    Zitat

    Bei Angebot 1 würde ein Tilgungszuschuss der KFW für den Speicher von ca. 1.550,00 Euro dazu kommen und bei Angebot 2 ca. 2200 Euro. Sind die angebote dann immer noch so schlecht wenn man die Beträge von den angeboten abzieht?


    Ja, das ändert nichts daran.
    Die z.Zt. marktüblichen Preise wurden auch schon genannt:

    Zitat von seppelpeter

    Normale Preise für eine kleine Anlage wie Deine geplante liegen im Bereich von 1400-1500,- pro KWp netto.


    Lass den Speicher weg, den kannst du später immer noch nachrüsten, wenn es irgendwann mal "bezahlbar" wird. Ist auch kein Problem, Speicher kann man auch später noch nachrüsten ohne alles umzubauen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

    Einmal editiert, zuletzt von smoker59 ()

  • Zitat von andy683

    Sind die angebote dann immer noch so schlecht wenn man die Beträge von den angeboten abzieht?.


    seppelpeter hat Dir doch den Rechenweg aufgezeigt, demnach ist das immer noch zu teuer.
    Der Vergleich von 280-er SolarWorld und 260-er ReneSola ist ungefähr so, als wenn Du einen Audi A4 mit einen Dacia Logan vergleichst.
    Und an einen Speicher kannst Du später denken.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Zitat von andy683

    Danke für deine schnelle Rückmeldung.
    Nur nochmal wegen der Rechnung.


    Bei Angebot 1 würde ein Tilgungszuschuss der KFW für den Speicher von ca. 1.550,00 Euro dazu kommen und bei Angebot 2 ca. 2200 Euro. Sind die angebote dann immer noch so schlecht wenn man die Beträge von den angeboten abzieht?


    Also Angebot 1 ca. 10.000 Euro netto und Angebot 2 ca. 11.300 Euro.


    Lächerlich.
    Zieh selbst die 2000,- vom Angebot ab und rechne es nach.
    Das gehört zum Gequatsche der Anbieter, dass sich ein Speicher rechnet.


    Den Pferdefuss davon haben Dir die Anbieter sicher nicht verraten:!:
    Du darfst dann nur noch 60-hart/weich einspeisen, anstatt 70-hart/weich.
    Dir geht also nennenswert EEG Vergütung verloren, weil die Anlage stärker abregelt.


    Das hier zur Einspeiseart solltest Du Dir mal durchlesen und auch verstehen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • :lol:
    Muss gerade schmunzeln.


    andy683, nimm es nicht persönlich. Die sind hier im Forum alle sehr nett :wink:
    Fast täglich kommen hier "unwissende" ins Forum und wollen Hilfe haben, ohne wichtige Dinge zu nennen oder zu kennen.


    Wenn Du ein neues Auto kaufen möchtest, schaust Du doch auch erstmal was Du haben kannst! (Größe, Leistung, Ausstattung usw.)
    Du gehst ja schließlich nicht zum Autohändler und sagst du möchtest "Ein Auto haben" - Was soll er Dir darauf anbieten???


    Hier im Forum findest Du auch einige Solateure, die Dir sicher gerne ein Angebot machen. Dafür werden aber o.g. Angaben dringend benötigt.


    Schau einfach mal im Portal unter Angebote. Vllt. findest Du dort ein paar Angebote aus deiner Gegend - zum vergleich!

    9,88 kWp 46° Grad
    5,72 kWp 22x Winaico WST-260P6, SO -45°, 22x SE P300
    4,16 kWp 16x Winaico WST-260P6, NW 135°, 16x SE P300
    WR SolarEdge SE7K Meine Anlage

  • Danke erstm allen fürs antworten bzw. Zurechtweisen :roll:


    Also ich habe jetzt entnommen, dass die Module beide nicht verkehrt sind.
    Und ich habe auch entnommen, dass die angebote keine Angebote sind und ich eigentlich keinen speicher benötige.


    Aber jetzt wäre es trotzdem super, wenn mir nochmal jemand erklären könnte, wenn ich unbedingt einen Speicher nehmen möchte, welche Größe für mich ausreichend wäre?


    Langt bei der Anlagengröße und meinem verbrauch der 2kw Speicher oder doch eher der große?


    P.s. bei uns ist alles im Haus mit Led und Energieeffizienz A++
    Welcher speicher würde reichen um abends damit auszukommen?

  • Zitat von andy683


    Langt bei der Anlagengröße und meinem verbrauch der 2kw Speicher oder doch eher der große?


    P.s. bei uns ist alles im Haus mit Led und Energieeffizienz A++
    Welcher speicher würde reichen um abends damit auszukommen?


    Einiges spricht für den SunnyBoy3600SE bei Dir.
    Lies am besten mal hier quer:
    http://www.photovoltaikforum.c…smart-energy-t106736.html

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von andy683

    Aber jetzt wäre es trotzdem super, wenn mir nochmal jemand erklären könnte, wenn ich unbedingt einen Speicher nehmen möchte, welche Größe für mich ausreichend wäre?


    Langt bei der Anlagengröße und meinem verbrauch der 2kw Speicher oder doch eher der große?


    P.s. bei uns ist alles im Haus mit Led und Energieeffizienz A++
    Welcher speicher würde reichen um abends damit auszukommen?


    Tja, das ist nicht so einfach. Im "Inselbereich" des Forums würde man dich jetzt "löchern" nach den Verbrauchern die du so "abends" laufen hast, wielange jeder einzelne läuft und was die alle für eine Leistungsaufnahme haben 8)
    Nur so kann man den wirklichen Bedarf in etwa abschätzen. Daraus kann dann die benötigte Speichergröße ermittelt werden.


    Du hast 2 Speicher angegeben, beim Speicher von ET Energie steht 3,65 KWh. Ich hab auf der HP mal geschaut, konnte aber keinen Speicher mit 3,65 KWh finden. Ist es denn ein Blei- oder LithiumAkku :?:
    Bei Bleiakkus müsste man wissen, ob das die Nettokappazität ist da man BleiAkkus für gewöhnlich nur bis max. 50% entlädt um möglichst viele Ladezyklen zu erreichen, denn tiefere Entladung führt bei BleiAkkus zu sehr schneller Alterung.


    Bei 5500 kWh im Jahr und Luftwärmepumpe (läuft die über einen speziellen Wärmepumpentarif bzw. gibt`s dafür einen Extrazähler :?: ) schätze ich mal, daß ~4kWh sogar noch etwas zu klein wären um "über die Nacht" zu kommen. Aber bei mehr Kappazität bist du ganz schnell bei 10.000 € und mehr NUR FÜR DEN SPEICHER :!:
    Kleinerer Speicher hat aber auch Vorteile, man nutzt ihn besser aus. Vor allem im Winter bekommt man einen größeren Speicher nicht mehr voll, dann muss (teilweise durch die Regelung zwangsgesteuert) über das Netz vollgeladen werden weil Akkus eben auch "gepflegt" werden müssen.


    Ok, kleiner Ausflug ins "Speicherland" :D .
    Mein Fazit: Vergiss den Speicher, es lohnt leider noch nicht und ist reines Geldverbrennen. In ein paar Jahren wird man sehen ob sich am Speichermarkt was tut aber zumindest ich erwarte in den nächsten 5 Jahren keine Wunder :wink:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59