PV-Anlage auf Blechdach oder Ziegeldach

  • Wir planen gerade Fertighaus. Pultdach mit SO-Ausrichtung, Dachgröße ca. 10,5 x 8,8 m. Dachneigung steht noch nicht endgültig fest; wird zwischen 7 und 15 Grad sein. Luft-Luft-Wärmepumpe und Brauchwasserwärmepumpe.
    Sind noch unschlüssig bzgl. Dacheindeckung: normale Ziegel oder Tegalit-Ziegel oder titanverzinktes Blechdach.
    Sind noch unschlüssig bzgl. Größe der PV-Anlage.


    Uns gefällt Blechdach bzw. Tegalit-Ziegeldach besser als normales Ziegeldach.
    Gibt es Nachteile bzgl. der Installation der PV-Anlage auf Blechdach bzw. Tegalitziegeldach gegenüber normalem Ziegeldach (z.B. Dichtigkeit, Ausdehnungsgeräusche)?


    Normales Ziegeldach ist deutlich günstiger als Tegalit- bzw. Blechdach. Von daher fragen wir uns, ob es nicht sinnvoller wäre günstigeres normales Ziegeldach komplett mit PV-Anlage zu belegen, da dann Ziegel sowieso kaum sichtbar sind?!
    Rechnet sich eine große PV-Anlage noch mit knapp unter 10 kWp oder ist es rentabler kleinere Anlage (ca. 6 kWp) zu installieren?

  • Einen Neubau würde ich in jedem Fall Indach decken. Z.B. Meyer Burger, oder Easyroof.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo, willkommen im PV-Forum :D


    Zitat von kernm23


    Rechnet sich eine große PV-Anlage noch mit knapp unter 10 kWp oder ist es rentabler kleinere Anlage (ca. 6 kWp) zu installieren?


    Je größer die Anlage desto geringer der Preis pro kWp, von daher rentiert es sich schon 10 kWp (einschließlich 10 kWp, erst darüber wird "Sonnensteuer" fällig.)
    Ich hab allerdings Zweifel, ob sich deine bisherigen Angebote überhaupt rechnen, da du in deinem anderen Threat schon von einer Preisdifferenz von 145,- €/netto/kWp bei Yingli und EGING sprichst :roll:
    http://www.photovoltaikforum.c…-m60-c-black-t106960.html



    Stell doch deine Angebote einfach mal hier im Forum ein:
    http://www.photovoltaikforum.com/angebote-f41/
    Da einfach auf "Neues Thema" und die Daten eingeben die im Eingabeformular abgefragt werden. Dort erhälst du dann auch Bewertungen zur Technik und zum Preis deiner Angebote.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von einstein0

    Einen Neubau würde ich in jedem Fall Indach decken.


    Niemals, immer Aufdach :!:
    Erstens bessere Hinterlüftung der Generatorfläche und zweitens wesentlich billiger.


    Zitat von kernm23

    Wie sieht´s preislich aus bei einer Dachfläche von 10,5 x 8,8 m?


    Da müssten 10 kWp draufgehen, je nach Dachausrichtung und evtl. Verschattung würde ich die auch legen.
    Du hast doch schon Angebote, stell die doch ein und den Belegungsplan und ein paar Foto`s vom Dach auch. Dann ist eine bessere Beurteilung möglich.
    Bei 10 kWp sind mit guten Komponenten aktuell in DE Preise um 1200,- €/kWp möglich.


    Für Einstein sind die Preise nicht so wichtig, deshalb empfiehlt er auch eine teure Indachmontage. Die Schweizer kaufen ihre Anlagen sowieso "in der Apotheke" :wink: , da machen die paar Rappen zwischen Indach und Aufdach nicht mehr so viel aus :mrgreen:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von kernm23

    Wir planen gerade Fertighaus. Pultdach mit SO-Ausrichtung, Dachgröße ca. 10,5 x 8,8 m. Dachneigung steht noch nicht endgültig fest; wird zwischen 7 und 15 Grad sein. Luft-Luft-Wärmepumpe und Brauchwasserwärmepumpe.
    Sind noch unschlüssig bzgl. Dacheindeckung: normale Ziegel oder Tegalit-Ziegel oder titanverzinktes Blechdach.


    "Planen" ist da wohl der falsche Ausdruck. Fürs Planen fehlt es offensichtlich an den Grundlagen


    Zitat von kernm23

    Uns gefällt Blechdach bzw. Tegalit-Ziegeldach besser als normales Ziegeldach.
    Gibt es Nachteile bzgl. der Installation der PV-Anlage auf Blechdach bzw. Tegalitziegeldach gegenüber normalem Ziegeldach (z.B. Dichtigkeit, Ausdehnungsgeräusche)?


    Schon mal den Begriff "Mindestdachneigung" gehört?
    nicht alles was einem gefällt kann oder soll man überall einsetzen



    Zitat von kernm23

    Normales Ziegeldach ist deutlich günstiger als Tegalit- bzw. Blechdach. Von daher fragen wir uns, ob es nicht sinnvoller wäre günstigeres normales Ziegeldach komplett mit PV-Anlage zu belegen, da dann Ziegel sowieso kaum sichtbar sind?!


    definiere "normales Ziegeldach"
    bei einer ungestörten Pultdachfläche die möglichst komplett belegt werden soll, kann eine Eindeckung aus Trapezblech auf konventioneller zimmermannsmäßiger Holzkonstruktion die wirtschaftlichste Lösung sein
    Bei 7 bis 15 Grad DN sind Ziegeldeckungen nicht sonderlich sinnvoll


    Zitat von einstein0

    Einen Neubau würde ich in jedem Fall Indach decken. Z.B. Meyer Burger, oder Easyroof.
    einstein0


    das ist eine eher isolierte Einzelmeinung.
    Ich würde das wie der smoker sehen: grundsätzlich Aufdach, nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch aus technischen und praktischen Gründen

  • Mindestdachneigung 15 grad. aber evtl. auch niedrieger möglich, da im Bebauungsplan bereits ein Gebäude mit Flachdach vorhanden.


    beim PV-Angebot hab ich eingestellt.


    wie ist die Qualität/Haltbarkeit von Trapezblech?

  • Zitat von kernm23

    Mindestdachneigung 15 grad. aber evtl. auch niedrieger möglich, da im Bebauungsplan bereits ein Gebäude mit Flachdach vorhanden.


    nicht in Bezug auf den Bebauungsplan sondern in Bezug auf das Eindeckungsmaterial


    Zitat von kernm23

    wie ist die Qualität/Haltbarkeit von Trapezblech?


    wie ist die Qualität / Haltbarkeit von Leberwurst?

  • Zitat von jodl

    [



    das ist eine eher isolierte Einzelmeinung.
    Ich würde das wie der smoker sehen: grundsätzlich Aufdach, nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch aus technischen und praktischen Gründen


    ich sehe mich eher bei Einstein0, um mal die sogenannte "Einzelmeinung" zu stützen,
    möglich wäre auch SOLARWATT Easy-In System, oder das SOLRIF-System;


    ich würde mich hier nicht allein vom Preis (sollte es dann teurer sein) treiben lassen,

    Mit sonnigem Gruß Spreesun-si

  • Klardoch, wers nicht kennt, der montiert einfach zwei Dächer, wenn eines völlig genügt. :shock:
    Die vielen Anwender machen ja alles falsch. :wink:
    Am besten, man informiert sich zuerst, bevor man urteilt. :idea:
    https://www.youtube.com/watch?v=BdM5CtG6Oew
    Daneben mein Gratistipp: Wähle ein Standardmodul, weil es den Hersteller übermorgen nicht mehr gibt. :roll:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.