Austausch SMC6000 gegen Huawei SUN2000-17KTL

  • Hallo,
    ich betreibe 120 Shell SolarMAX 175 ultra mit drei SMC6000 auf einem Süddach 20°.
    Die WR sind nun11 Jahre alt und fangen an zu zicken. Es gibt zwar Tauschgeräte, aber die sind auch nicht eben ein Schnäppchen. Ich habe mir den Huawei SUN2000-17KTL angeschaut. Der hat laut Photon einen super Wirkungsgrad.
    Kann ich die drei SMC durch den Huawai ersetzen, ohne umzustringen?
    Es sind 10 Module am String.
    Mit welchen Einbußen muß ich rechnen, da der Huawei MPP-Berich erst bei 400V beginnt?
    Könnte ich auch 2 Strings in Reihe schalten - also 20 Module?


    Danke für eure Antworten.


    Sonnige Grüße vom Solarkönig_II

  • Hier müsstest Du uns sagen, welche Variante der Module Du genau hast. Sind es die
    http://www.photovoltaikforum.c…tus=3&mode=display&id=307 oder andere?
    Dementsprechend würden 20 Module in einem String gerade noch unter 1 kV bleiben und wären somit auch zu empfehlen. Denn die Nennleistung erreicht der Huawei nur bei 400 V und mehr, Du hast aber minimal nur 300, also deutlich zu wenig um die Nennleistung des WR zu erreichen. Welchen Aufstellungsort hast Du für den WR geplant?


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo,
    erstmal Danke für die Antworten
    und sorry für die ungenaue Beschreibung.


    @ bettina: ja es handelt sich um den SCM 6000 A mit Trafo.


    Retrerni: Ich habe diese Module:
    http://www.photovoltaikforum.c…tus=3&mode=display&id=306


    Was genau macht der Huawei SUN2000-17KTL zwischen 300 und 400V/DC?
    Vieviel % der Zeit ist die Anlage schätzungsweise in dem Bereich?


    Mit 20 Modulen in Reihe bleibe ich immer noch unter den 1000V.
    Ich weiß, dass der Strom den Querschnitt bestimmt, aber könnte es sein,dass ich mit den Kabeln oder Modulen
    Probleme bekomme, wenn ich die Spannung verdopple?


    Danke für Eure Hilfe
    Gruß
    Solarsepp_II

  • Nunja, ein Blick in's Datenblatt verrät, dass er bei 300 V noch max. 16 kW anstelle der 19 kW aufnehmen. Zudem arbeitet der Wr im schlechteren Wirkungsgradbereich (<97%), belastet also alle internen Bauteile deutlich stärker (-> Lebensdauerreduzierung und frühzeitigere, thermische Abregelung). Hier wirst Du schon eine Umverstringung vornehmen müssen oder einen geeigneteren, dreiphasigen WR (bzw. derer zwei) suchen müssen.
    Die 300 V treten primär auf (in der Hauptertragszeit, und hier ist somit auch noch der Strom höher), die 350 V gerade einmal im Winter und an kühlen Frühjahrs-/Herbsttagen. Das ist also sehr ernst zu nehmen...
    Wenn Du ordentliche (echte) PV-Kabel hast (und nicht nur eine Gummischlauchleitung), ist denen die höhere Spannung egal...
    Bei den Modulen ist es interessanter, aber die von Dir gelisteten haben eine 1kV Zulassung...


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo Retreni,


    danke für die verständliche Erklärung.
    Die Verkabelung ist schon fachmännisch ausgeführt.
    Würdest Du einem anderen WR den Vorzug vor der 20-Modul-Reihe geben?


    Danke und Gruß
    Sepp

  • Hallo Retrerni,


    was würdest du zu den SMC 6000TL oder 7000TL für meine Anlage sagen?
    Die gehen beim MPP runter bis 333V.
    Den 7000 R3-S2 Platinum habe ich auch noch im Blick,der ist allerdings dreiphasig, geht aber beim MPP bis 150V.


    Einer der alten WR ist jetzt ausgefallen. Jetzt stehe ich vor der Wahl: Austausch oder Neu


    Danke und Gruß
    Sepp

  • Die SMA SMC TL haben eine harte, untere Eingangsspannungsgrenze von 333 V, die nur bei 230 V Netznennspannung gilt. Steigt die Netzspannung, steigt auch die minimale Eingangsspannung. Ersetzt Du einen einphasigen Wechselrichter, wird Deine Schieflastgrenze wohl nicht mehr eingehalten bzw. die anderen WR müssen u.U. neu verteilt werden. D.h., Du müsstest eher mehr als einen SMC tauschen und dann eher auf z.B. ein 13 bzw. 15 kVA Gerät wechseln. Die R3 wären aktuell günstig zu haben, bingen aber bei 300 V auch nicht mehr ihre Katalog-Wirkungsgradangaben. Grundsätzlich würde ich eher umverstringen.


    Ciao


    Retrerni