Eine neue Anlage planen, was muss ich wissen?

  • Moin, ich kenne mich mit den Regularien in der Schweiz nicht aus, aber ich habe trotzdem einen Tip: Suche doch mal nach dem Kauz "Einstein0". Er ist gleichfalls Schweizer und vehementer Einspeisebefürworter (womit er hier bisweilen einigen Leuten ziemlich auf den Senkel geht, wozu er sich auch hinreichend Mühe gibt). Schick' ihm eine PN und er wird dir sicherlich kompetent helfen können.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • PN ist die Abkürzung von "Persönlicher Nachricht"; wenn du als Nutzer eingeloggt bist, erscheint unter den Daten des Schreibers eines Postings ein Button mit der Aufschrift "PN". Also in die Suchfunktion "Einstein0" eingeben und du findest ihn (es kann nur Einen geben!)!


    Nein, die Netzeinspeisung ist nicht unbeliebt, nur sie lohnt sich für Neuanlagen kaum noch und das ist, sofern Einstein0 Recht hat, in der Schweiz noch anders.


    Gute Nacht!

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

  • Zitat von pollokunz

    Warum sollte man die Ausführung einer solchen Anlage einem Solateur überlassen?
    Könnte man eine Anlage von 5 -7 kw/p nicht im Eigenbau realisieren? Ist das zu aufwändig oder komplex?
    Oder kommt eine schlüsselfertige Anlage am Ende günstiger als wenn man alle Komponenten kauft und selber verbaut?


    Der Hinweis, daß die Anlage in der Schweiz gebaut werden sollt kommt etwas spät :?


    Da kenn ich mich weniger aus, zu den Einspeisekonditionen und den Vorschriften in der Schweiz müssten sich die User äussern die dort Anlagen betreiben bzw. errichten. Einige davon hast du ja nun schon genannt bekommen und die solltest du diesbezüglich um Rat fragen. Als Ergänzung zu dieser " Liste " wäre noch michi_khttp://www.photovoltaikforum.c…p?mode=viewprofile&u=6137 zu nennen, der sich als Schweizer Solateur recht gut auskennt und dir sicher weiterhelfen kann.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Aus heiterem Himmel hatte ich von pollokunz eine PN bekommen und natürlich möglichst kompetent beantwortet.
    Heute Nachmittag hatten wir uns vor seiner Hütte getroffen und über eine Neueindeckung gesprochen...
    Er muss noch ein paar Details abklären wie Eternitdach drauf lassen und Aufdachanlage, oder entsorgen und Indachanlage montieren. Der Rest ist Routine. Natürlich Netzverbund mit EV. Danke für die Empfehlung!
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo einstein0,
    wieviel bekommt man in der Schweiz oder auch anderen (EU-) Ländern für die eingespeiste kWh? Wo könnte man das nachlesen?
    In Deutschland wohl jetzt für Neuanlagen nur 11 Cent nach meinen Informationen.


    Danke, Grüße vom
    -charlie-

  • Nun, so locker vom Hocker lässt sich das nicht sagen, weil es über 700 Stromversorger gibt. Diese sind jedoch verpflichtet,
    den Solarstrom zu "marktgerechten" Preisen abzunehmen. In seinem Fall kommt wohl die folgende Liste zur Anwendung:
    https://www.ebl.ch/dam/jcr:b7d…rom,%20Herkunftsnachweise).pdf
    Daneben wird er Einmalvergütung beantragen, welche je nach Eigenleistungen etwa die Hälfte seiner Baukosten deckt.
    Danach kann er durch Eigenverbrauch den besten Tarif herausholen. Seine Anlage wird etwa in 3 J amortisiert sein.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hallo zusammen
    Vielen Dank für Vermittlung von Einsteins Kontakt. Wir haben einen gemütlichen Nachmittag verbracht und ich habe ein Menge erfahren.
    Die ebl (unser Stromversorger) zahlt max. 12Rp/kwh. Allerdings weiss ich noch nicht, was der Herkunftsnachweis ist…
    Da die Dachelemente aus Eternit aus den 70er bestehen, werde ich diese entsorgen. Das wird noch eine ziemliche Arbeit werden, da man darauf achten muss, dass keine Fasern in die Umwelt gelangen und ich mich selber nicht vergifte.
    Die nahe gelegene Entsorgungsstelle wird das Material entgegen nehmen für 32.-/100kg. Das kann ich mir noch leisten.
    Dann werde ich mir überlegen, eine Indachanlage zu bauen, wenn das Dach schon weg ist. Einstein kennt eine Firma, welche Einlegerahmen anbietet, dank denen eine Montag dann einfach zu bewerkstelligen ist.
    Ich suche jetzt gute, günstige Solargeneratoren.


    Gruss an alle und Dank an Einstein