Erfahrungsbericht PV-Anlage mit E3DC-Speicher

  • hallo Gemeinde,


    meine Anlage läuft jetzt seit einem halben, sehr sonnigen Monat und ich bin sehr zufrieden.
    Eine Renditeberechnung will ich nicht anstellen, kann ich auch nicht.
    Es ist eine Südostausrichtung mit 8,12 kWp und ein E3DC - Speicher mit 9,2 kWh nutzbarer Kapazität. In der Zeit (zugegebenermaßen sehr sonnig) seit Einschalten habe ich eine Autarkie von 94% erreicht.
    Mein Hausverbrauch lag in den zurückliegenden Jahren bei relativ konstanten 7200 kWk. Da ich die KFW-Förderung nutze habe ich die Begrenzung auf 60%.


    Sehr interessant ist auch die Notstromfunktion, die einen kompletten Inselbetrieb bewirkt, wenn das Energieunternehmen nichts liefert. Allerdings ist die Abgabe auf eine max. Leistung von 3kW begrenzt, was für mich aber keine Einschränkung bedeutet.


    sonnige Grüße - Gerhard

  • Interessant, war die Batterie die meisten Tage leer oder mehr als ein Zyklus pro Tag?
    Wenn ich die Diagramme richtig deute hattest ja fast durchgehend pro Tag ~10kWh aus der Batterie entnommen.

    5,5kWp Az-105° Ost & 7,5kWp Az75° West DN40° an 12.0 TL3 Kaco online seit Sep2013

  • Im Schnitt hat er gut 8 kWh/Tag aus der Batterie entnommen (133/16).


    Es ist ja nicht so, dass so eine Batterie voll geladen wird und dann solange Strom aus der Batterie kommt, bis sie leer ist. Auch wenn zwischendurch mal die Leistung der PV nicht ausreicht, den Bedarf zu decken, wird aus der Batterie geschöpft. So kann durchaus mehr als ein Vollzyklus pro Tag erreicht werden.


    Falk

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • also die Praxis sieht so aus, dass sich die voll geladene Batterie ab Beginn der Dämmerung entlädt. Es ergibt sich stets ein Entladung über Nacht bis in den Bereich 0 - 20 Prozent Restladung. Tagsüber ist der Akku dann, je nach Sonneneinstrahlung so ab 11 - 13 Uhr wieder voll. Im Tagesverlauf wird eigentlich keine Energie aus dem Akku bezogen. Es kann kurzfristig vorkommen (Regen und Herd eingeschaltet), dass die gelieferte Solarmenge für den Hausverbrauch nicht ausreichend ist, dann wird aus dem Akku Energie bezogen und danach wieder aufgeladen, sobald das Dach liefert.


    Gruß Gerhard

  • Sehr interessant Gerhard.


    Ich strebe gerade eine kleinere Variante des E3DC an, bzw. Belese ich mich dazu.
    Ich beabsichtige ca. 6kwp-PV zu meinen 5500kwh Eigenverbrauch zu installieren. Beim Speichersystem bin ich noch am überlegen. Ein Komplettangebot erwarte ich in den nächsten Tagen.
    Hatte der E3DC auch die Wetterprognosefunktion? Also das die Spitzen in den Speicher gehen und man unter den leidlichen 60% mit Speicher bleibt?
    Die Auswertefunktion ist Webbasiert oder auch als App verfügbar?


    Gruss Marco

    Fronius 6.0-M-3, 22x 275Wp TrinaSolar TSM05 seit 2015
    BWWP Feinwerk Top Air LS/WT270 seit 2016
    Fronius 8.2-M-3, 36x 270Wp JAM-6-BK seit 2017

  • hallo Marco,


    es gibt auch eine APP, die ich auf meinem iPhone verwende. sehr schöne Darstellung.


    Die Prognose wird schon in den APP bzw. bei der webbasierten WIN-Anwendung angezeigt.
    Ein Update der Firmware ist schon angekündigt, die dann auf Grund der Wetterprognose den Speicher nicht schon am Vormittag mit 3KW volllädt, sondern mehr ins Netz einspeist, damit auch am Nachmittag der Speicher etwas aufnehmen kann. Bei mir kommt es bisher schon häufig zur Abregelung auf die 60%. Denn wenn der Akku voll ist und der Hausverbrauch irgendwo zwischen 500 und 1000 Watt liegt, produziert die Anlage zuviel und fährt dann so zurück, dass meine 4,8 KW (8,1 KWp - Anlage) Einspeiseleistung nicht überschritten wird.
    Gruß Gerhard

  • Hallo,


    Ich klinke mich hier mal ein ! Ich werde meine SB 8.0 eco zur 10.0 eco machen, da ich gemerkt habe, dass Trockner, Waschmaschine und Geschirrspüler etwas zu viel aus den mageren 8,0 kWh holen. Außerdem sagte mir mein Solateur, dass ich so meine Autarkie bis in den Oktober stabil halten könnte. Bin mir hierbei aber noch nicht so sicher. Augenblicklich habe ich eine Autarkie von ca. 96-97% und morgens gegen 5:00 Uhr noch ca. 45% in den Akkus, wenn nicht zuvor Maschinen gelaufen sind.

    Nord-Ost 19 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 ° Nordosten (50 °)
    Süd-West 16 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 °Südwesten (230 °)
    Regenwasser 7,0 m3 (Toil.und WM)
    Solartherme 8,0 m2 500L-Speicher
    Sonnenbatterie 10,00 eco
    Holzofen

  • Hallo,



    darf ich mal fragen, wo dein durchschnittlicher Jahres-(Haus?)-verbrauch von 7200 kWh herkommt?


    Wird damit ein Elektroauto betrieben, wie viele Personen nutzen den Strom von 7200 kWh, und wie
    ist sonst die Geräteinfrastruktur im Gebäude (Geräte / Wärmepumpe) ?

  • also meine 7200 KWh haben mich auch etwas geschockt.
    Aber es liegt nach genauerer Untersuchung einfach daran, dass wir (inzwischen nur noch 2 Personen) ein reaktiv grosses Haus bewohnen und diverse elektrische Verbraucher zusätzlich stets eingeschaltet haben. Vom großen Weinkühlschrank bis zu Teichpumpen, die täglich 24 Std. laufen und recht stark sein müssen, kommt einiges zusammen. Ausserdem sind wir Nachtmenschen und der "Abend" endet selten vor 1 Uhr nachts,
    Aber ich arbeite daran. Das ist auch ein schöner Nebeneffekt, wenn man plötzlich alle Werte ablesen kann.

  • Nun, ein aktueller "normaler" XXL Kühlschrank benötigt heute kaum noch Strom.


    Beispiel; http://www.mediamarkt.de/mcs/p…angId=-3#technische-daten


    75 kWh/Jahr x 0.25 Cent = 18,75 Euro .... meinetwegen mal 5 dieser Kühlschränke, wär' man noch bei deutlich unter 100 € Stromkosten für 1730 Liter Nutzinhalt Wieviel Nutzinhalt hat, wenn ich fragen darf, euer Schrank, bei welcher Energieeffizienzklasse, bzw. wieviel kWh benötigt ihr derzeit für die Kühlung pro Jahr?


    Die Beleuchtung könnte man mit LEDs machen, sodass es fast völlig uninteressant ist, ob die Beleuchtungsstromkosten nun 10, 20, oder 30 Euro im Jahr ausmachen.


    Bei den Teichpumpen könnte man z.B. bei Fach-Teichplanern anfragen, ob alternativen zum 24 h Dauerbetrieb der Teichpumpen möglich sind. Auf Wunsch kann kann ich Dir ein paar Kontaktdaten per Privatnachricht zukommen lassen,
    die sich professionell mit Teichen auskennen und diese als durchdachtes Komplett-System in verschiedenen Gestaltungsarten Deutschland und (europaweit?) vertreiben.
    Z.B. gibt es eine Art Klärteiche, also eine Abtrennung vom Hauptteichsystem ermöglichen, bei der Pflanzen die Renaturierung machen, anstatt massive/künstliche Filterwerke die mit Pumpen angetrieben werden.


    Welche Energieeffizienzklasse hat Eure Waschmaschine? Wird als Trockner eine Wäscheleine genutzt, oder eine Trocknungsmaschine. Und wenn eine Trocknungsmaschine, welche Energieeffizienzklasse hast diese/r :)


    Zur Waschmaschine und ggf. dem Trockner, das sind Gerätschaften die man jetzt natürlich bevorzugt tagsüber mit Solarstrom laufen lassen kann. Kurz, ich denke Ihr seid auf dem richtigen Weg, Stück für Stück zur umfassenden Energiewende.


    Normalerweise müsste man selbst in einem großen Haus, zu ZWEIT bewohnt auch mit 1800-3000 kWH Gesamtstrombedarf hinkommen, wovon i.d.R. die Hälfte mit Solarstrom direkt abgedeckt werden kann, sodass 900 - 1500 kWh noch extern eingekauft werden müssten, ohne einen Speicher.


    Und MIT einem Speichersystem sollte man dann bei 200-800 kWh liegen, die man max. noch extern hinzukaufen muss, da ihr ja offenbar keine Wärmepumpe betreibt, und ihr nicht mit Strom heizt und offenbar auch kein Elektroauto habt, oder?