Inselanlage in Spanien

  • Hallo, ich bin neu hier, heisse Marcus, bin 45 Jahre alt und plane eine Solar Inselanlage in Spanien (Finca in der Extremadura) und habe hierzu einige Fragen.


    Folgende Komponenten sind ausgesucht:


    6 mal MÓDULO SOLAR POLICRISTALINO LLGCP 270W/24V - die Solarpanels kommen mit etwa 20 Grad auf ein Dach Richtung Süden


    MPPT OUTBACK FM80 80A /12-24-48-60V - der MPPT


    INVERSOR VICTRON MULTIPLUS CON CARGADOR 24V/5000W -120-100 - das Herz


    12 mal BATERÍA HOPPECKE MOD. 8-OPZS-800 2V/1220Ah C100 - Die Batterien.


    Meine Fragen:


    - wenn ich das richtig sehe habe ich zwei Laderegler, einmal den MPPT und dann den Victron ? Also einfach hintereinanderschalten ?


    - Wie erfolgt die Inbetriebnahme ? Werden die Solarzellen besser abgedeckt beim Anschluss, um keinen Stromstoss zu erzeugen ?


    - Wo müssen Sicherungen eingefügt werden, im Angebot werden 3 Stück mit 50, 100 und 250 A angeboten.


    - Die 6 Solarpanels werden einfach parallel zusammengeschaltet und dann direkt in den MPPT ? Muss in die Zuleitung eine Sicherung ?


    Von Beruf bin ich Elektroingenieur, traue mir die Installation also zu, habe nur bisher wenig Erfahrung mit Solaranlagen.


    Gruss


    Marcus

  • Lies unbedingt die Bedienungsanleitungen der Geräte.
    Da sollte z. B. für den Outback drinstehen, wie hoch die PV-Spannung maximal sein darf. Eventuell musst du dann 2 bis 3 Module in Reihe schalten.
    Angaben zu Sicherungen sollten da auch zu finden sein.
    Hast du das MK2-USB Interface für den Multiplus? Manches kannst du über Dip-Schalter einstellen, aber nicht alles.

  • Hallo Marcus, willkommen im Forum !
    Hast Du das alles schon gekauft ? Willst/musst Du ein reines Inselnetz realisieren ?
    Wohnst Du/Ihr dort (wo genau, Extremadura ist ja recht groß:) ganzjährig ?
    Was muss die Anlage leisten können(Verbraucher,Lastspitzen und Verbrauch kWh Tag/Nacht) ?
    Wie weit stehen die Komponenten voneinander entfernt? Wo sollen die Akkus hin?
    Die genauen Daten der Module wären auch interessant!
    Ein paar Dinge fallen mir auf :
    Der Victron Multiplus macht m.M nach nur Sinn wenn Du Netztstrom hast, Dich aber nicht auf Ihn verlassen kannst.
    Für die Batteriegröße sind es etwas wenig Module, hängt aber natürlich von der Zyklentiefe ab.
    Eventuell brauchst Du nicht unbedingt einen Mppt-Laderegler (wenn Umpp der Module >31V und kurze Entfernungen)
    soweit erstmal :)
    lg,
    Philip

  • der Victron kann zwar auch Batterien laden, aber die Batterieladung über die PV übernimmt der Outback. welche Lasten willst Du anhängen? im Zweifel wären auch mehr Module sinnvoll, oder im Umkehrschluss wäre die Batterie zu gross. beschreibe mal, was an dr Anlage hängen soll und wie Du die Verbräuche schätzt.
    sicherungen: jeden String vor dem Mppt, eine Zwischen Mppt und Batterie, eine zwischen Batterie und Wechselrichter, für die letzeren sind NH Sicherungen gut, den Sicherungshalter kann man auch als Notaus missbrauchen

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, BSP, Staplerbatterie 775 AH 48V, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    PoorMan'sTesla=PMT=Renault Fluence und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter...

  • Zitat von e-zepp

    Hallo Marcus, willkommen im Forum !
    Der Victron Multiplus macht m.M nach nur Sinn wenn Du Netztstrom hast, Dich aber nicht auf Ihn verlassen kannst.
    lg,
    Philip

    .

    Hallo,
    der Multiplus macht sehr wohl auch Sinn ohne Netz. Bei mir ist am ACIn der Generator angeschlossen. Der Lader im
    Multiplus ist nur aktiv wenn am ACIn Spannung anliegt. Der interne Lader lädt die Batt. über den 24V Anschluß.
    Da ist nix mit in Reihe schalten. Bist Du im Winter längere Zeit in Spanien brauchst Du auf jedenfall einen
    Generator um die Batt. zu laden wenn Du kein Netz hast. Mein Gen.starte ich von Wohnzimmer aus, kann man
    auch automatisieren über ein Relais im MP das den Gen startet und wieder abschaltet. Der Gen. muß dafur
    geeignet sein, oder hochgerüstet werden.


    Gruß Franz

  • Also der "Laderegler" vom Vicron ist ein Ladegerät. Das kann prinzipiell für 2 Zwecke benutzt werden:


    1.) (Hilfs)ladung durch Generator (oder andere AC-Quelle wie Netz etc.)
    2.) Nutzung von Solarüberschuss (dann mit netzgekoppelten Wechselrichter der über frequenzabhängige Leistungssteuerung verfügt) zur Ladung der Batterien. Hier wird die Solarleistung auf den AC-Ausgang gelegt und versorgt Verbraucher im Haus, was übrig bleibt, wird verwendet um die Battere zu laden bzw. was fehlt, steuert der Victron aus den Batterien (bzw. DC-Quelle) bei.


    Als Sicherungen würde ich dir DC-Leistungsschalter empfehlen, die gibt es relativ günstig von Outback. Vorteil hierbei vor allem, dass du hiermit gefahrlos an- und abschalten kannst (wenn du ne NH-Sicherung ziehst, dann gibt's da Funkenüberschlag).


    Die Paneele auf jeden Fall in 2er Reihen schalten, dafür hast du ja den MPPT-Laderegler. der Outback braucht auch ein paar mehr Volt auf der Eingangsseite als er auf der Ausgangsseite abgeben kann.


    P. s. falls dich ein Gegenangebot interessiert, ich bin Inselbauer in Spanien (Nähe Valencia).

  • Vielen Dank schon mal für da erste Feedback,


    es soll eine reine Inselanlage werden, die evtl. später mit einem Generator ergänzt werden soll.


    Die Finca liegt in der Nähe von Caceres und soll ganzjährig bewohnt werden. Die Komponenten sind bereits alle so vorhanden.
    Verbraucher sind im Wesentlichen Licht, Kühlschrank, PC, evtl. mal Fön oder Wasserkocher


    Herd wird über Gas laufen.


    Hab ich das richtig verstanden, dass jeweils 2 Panels seriell und dann die Packs parallel verschaltet werden müssen ?

  • Zitat von Marcus999

    Vielen Dank schon mal für da erste Feedback,.
    Verbraucher sind im Wesentlichen Licht, Kühlschrank, PC, evtl. mal Fön oder Wasserkocher
    Herd wird über Gas laufen.


    Hallo,
    und was ist mit Waschmaschine und Geschirrspüler? Du wirst es doch auch in Spanien bequem haben wollen. :D


    Außerdem würde ich Dir raten die Solarmodule um mindestens 800Wp aufzustocken, sonst wirst Du im Winter
    bei den flachen Dächern in Spanien, den Gen. sehr oft anschmeißen müssen. Außer Du wäscht Deine Wäsche
    und das Geschirr mit der Hand. :?:


    Zitat


    Hab ich das richtig verstanden, dass jeweils 2 Panels seriell und dann die Packs parallel verschaltet werden müssen ?


    Ja, im Sommer wenn die Module sehr heiß sind sinkt die Spannung beträchtlich ab (kannst Du nachlesen im Datenblatt
    Deiner Module unter Temp.Koeffizient) und die Spannung (Vmpp), reicht nicht mehr aus, wenn Du alle parallel schaltest, um die Batt. voll zu laden, was für ihre Lebenserwartung nicht besonders förderlich wäre



    Bei Deinem Outback LR kannst Du bis 150V (Leerlaufspannung) anschließen, also kannst Du auch 3 Module in Reihe
    schalten und jeden 3er String dann parallel. Dadurch kannst Du an Querschnitt der Kabel sparen, vor allem bei längeren Kabelwegen.


    Gruß Franz

  • Zitat von PV-Insel

    Als Sicherungen würde ich dir DC-Leistungsschalter empfehlen, die gibt es relativ günstig von Outback. Vorteil hierbei vor allem, dass du hiermit gefahrlos an- und abschalten kannst (wenn du ne NH-Sicherung ziehst, dann gibt's da Funkenüberschlag).


    Kannst du bitte einen Link zu den Schaltern posten?

  • Hallo Marcus999,


    die Anlage ist soweit ok. Meine Anlage ist fast identisch und ich habe damit keine Probleme.
    Meine Frau macht in der Mittagszeit locker 3 Maschinen Wäsche und wir haben für Abends
    und Morgens immer noch genug Strom, und dann kommt auch wieder die Sonne.
    Was noch sehr wichtig ist, das die komplette Familie lernt bei einer Inselanlage im Haushalt Strom zu sparen.
    Was du noch brauchst ist ein Generator, (für schlechte Zeiten) um Regentage zu überbrücken.
    Zur Info: Ich habe meine Anlage irgendwo im Forum mal vorgestellt, du musst nur suchen.
    Gruß
    Peter