Welche Anlage wählen?

  • Hallo an alle Experten die einem Laien, mal die Vor- und Nachteile der folgenden zwei Optionen näherbringen :D


    Also wir haben ein Haus gekauft und möchten dort auch Photovoltaik installieren. Wir haben nun verschiedene Angebote auf dem Tisch liegen und alle klingen für einen Laien irgendwie vernünftig und preislich unterscheiden sie sich auch nicht wesentlich.


    Folgendes zum Dach: (siehe Anhang)


    1x Süd Ausrichtung 30° (groß)
    1x Ost Ausrichtung 30° (klein)
    1x West Ausrichtung 30° (klein)



    Im Grunde genommen wurden mir zwei Optionen Angeboten:


    Option 1 ohne Speicher (Preis ca. € 19.000 mit Solaredge und SolarWatt):
    Ca. 10KWH Anlage, mit ca. 40 Modulen, davon 30 Süd, und jeweils 5 Ost/West
    ca. 1/3 Eigenverbrauch lt. Verkäufer


    Option 2 mit Speicher (Preis ca. €15.000 mit Fronius und Solarwatt):
    Ca. 5 KWH Anlage mit Sonnenbatterie 4,5 KWH Speicher, alles auf Süddach
    Autarkie (ca. 60-70% lt. Verkäufer)


    Preislich liegen die Angebote wie gesagt, auf gleichen Niveau wenn ich in Option 1 Solaredge weglasse.


    So nun zu meinen Fragen :lol:
    1. Lohnt sich Solaredge bei diesem Dach? Da wir eigentlich wenn überhaupt nur auf dem Westdach Verschattung haben?
    2. Wann lohnt sich ein Speicher und wann nicht? Blicke da nicht so wirklich durch mit den 60% oder 70 % :cry: Wir hatten die letzten beiden Jahre einen Verbrauch von ca. 3.350 KWH. Der wird nun steigen, da wir nun 5 Personen sind und wir in ein größeres Haus ziehen. Elektrische Rollläden, mehr Licht etc.
    3. Wir haben vor nächstes Jahr eine Brauchwasserwärmepumpe anzuschließen um unsere 2013 Ölheizung im Sommer auszustellen. Macht das Sinn?


    Habe wahrscheinlich noch viele andere Fragen, aber diese würde mir helfen. Was macht mehr Sinn große Anlage mit wenig Eigenverbrauch oder Kleine Anlage/Speicher mit großen EIgenverbrauch?


    Vielen :danke: für Euren Antworten


    Dennis

  • Moin Dennis,


    willkommen im PV-Forum :D


    Dann stell die Angebote doch ein:


    http://www.photovoltaikforum.com/posting.php?mode=post&f=41


    Die 1900 €/kWp sind - ohne weitere Info - absolut unzeitgemäß. Wird der Bruttopreis sein - aber egal.
    Netto all inkl. bei um die 10 kWp mit SE liegt um die 1400 €/kWp. Aber SE macht eben nicht immer Sinn :D.
    Bei solch kurzen Strings wie bei Dir, ist SE ein muß. Aber weglassen ist wahrscheinlich sinnvoller!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 84V

  • Zitat von dewoh

    Hallo an alle Experten die einem Laien, mal die Vor- und Nachteile der folgenden zwei Optionen näherbringen :D
    Also wir haben ein Haus gekauft und möchten dort auch Photovoltaik installieren. Wir haben nun verschiedene Angebote auf dem Tisch liegen und alle klingen für einen Laien irgendwie vernünftig und preislich unterscheiden sie sich auch nicht wesentlich.


    Wenn Du mehrere Angebote hast, dann stellst Du die am besten in ein Thema im Angebotsbereich mit so vielen Details wie möglich ein. In ein Thema passen bis zu 5 Angebote über "Angebot Hinzufügen" rein. Ein Bild von etwas weiter weg wäre interessant, um zu sehen, wie hoch (Schattenwurf) das Dach vom Nachbarn im Westen ist.


    Zitat

    Folgendes zum Dach: (siehe Anhang)
    1x Süd Ausrichtung 30° (groß)
    1x Ost Ausrichtung 30° (klein)
    1x West Ausrichtung 30° (klein)


    Hier nur kurz:
    Das große Süddach sollte man unter Berücksichtigung von Schattenwurf voll machen.
    Die kleinen Ost/West Flächen könnte man zusammen ggfs. mit dem schattigen Teil vom Süddach in einen Tigo String legen an den 2. Eingang.


    Zitat

    Im Grunde genommen wurden mir zwei Optionen Angeboten:
    Option 1 ohne Speicher (Preis ca. € 19.000 mit Solaredge und SolarWatt):
    Ca. 10KWH Anlage, mit ca. 40 Modulen, davon 30 Süd, und jeweils 5 Ost/West
    ca. 1/3 Eigenverbrauch lt. Verkäufer


    Bei dem Preis 19000 (ist das schon netto?) ist das keine Option; zu teuer.


    Zitat

    Option 2 mit Speicher (Preis ca. €15.000 mit Fronius und Solarwatt):
    Ca. 5 KWH Anlage mit Sonnenbatterie 4,5 KWH Speicher, alles auf Süddach
    Autarkie (ca. 60-70% lt. Verkäufer)


    Die Sonnenbatterie Eco(?) kostet irgendwas um 6000,- (netto).
    Blieben 9000,- netto für die 5KWp Anlage, auch zu teuer.
    Das klingt nicht gerade nach 2 berauschenden Angeboten. :roll:


    Zitat

    So nun zu meinen Fragen :lol:
    1. Lohnt sich Solaredge bei diesem Dach? Da wir eigentlich wenn überhaupt nur auf dem Westdach Verschattung haben?


    Wenn Du 3 Ausrichtungen belegen willst West/Süd/Ost ist SE eine Lösung, aber nicht die einzige. Normale WR verstringt man idealerweise nur mit 2 Ausrichtungen, wobei Du Ost/West auch parallel auf einen Eingang schalten könntest. Welche Dachneigung hast Du da?


    Zitat

    2. Wann lohnt sich ein Speicher und wann nicht? Blicke da nicht so wirklich durch mit den 60% oder 70 % :cry: Wir hatten die letzten beiden Jahre einen Verbrauch von ca. 3.350 KWH. Der wird nun steigen, da wir nun 5 Personen sind und wir in ein größeres Haus ziehen. Elektrische Rollläden, mehr Licht etc.


    Aktuell lohnt sich ein Speicher von der Stange eher nie.
    Ich würde bei ausreichend Budget erst mal eine möglichst große PV bauen, dabei aber unter 10KWp bleiben, um keine EEG Umlage auf EV zahlen zu müssen. Mit den Jahren kommt die Erfahrung zum eigenen Verbrauch und Verbrauchsverhalten, Speicherpreise kennen zur Zeit auch nur eine Richtung und eine Sonnenbatterie kann man auch in 3, 5 oder 7 Jahren noch nachrüsten, wenn die Chancen auf eine schwarze Null bei niedrigeren Preisen für den Speicher gestiegen sind.


    Zitat

    3. Wir haben vor nächstes Jahr eine Brauchwasserwärmepumpe anzuschließen um unsere 2013 Ölheizung im Sommer auszustellen. Macht das Sinn?


    Meiner Meinung nach ja und das spricht auch für die möglichst große PV mit <= 10KWp auf dem Dach und ohne Speicher.


    Geh in den Angebotsbereich, stelle die Angebote dort ein und wir sehen weiter.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wurde ja schon gesagt - Speicher von der Stange hinstellen lassen lohnt sich finanziell eher nie. Selbst, wenn man sich das günstig (nicht billig) alles selbst zusammenkauft und selbst aufbaut ist es wirtschaftlich eng, aber möglich.
    Als weitere Möglichkeit würde ich nur die 30 Module Süd und da etwas bessere (z.B. 270Wp) in Betracht ziehen. Schlimmstenfalls den offenen Kamin (???) zurückbauen, wenn der zu viel Schatten wirft (und die Regierung da mitspielt :roll: ) oder da ein paar Module weglassen. Das Ost-West schaut mir sehr flach aus (ungünstig für den Winter) und tendiert wohl auch zu Verschattung - ob das den höheren Aufwand lohnt?

  • zu den technischen Dingen kann ich nicht viel sagen. Dafür gibt es hier andere Fachleute im Forum.


    Ich kann nur sagen, das wir zwei Seiten belegt haben (siehe Signatur) momentan haben wir gut 70% unseres Stromverbrauches durch PV gedeckt. Einen Speicher ziehen wir in Betracht, wenn er günstiger ist.


    Entscheidend ist auch, wann wer zu Hause ist und den Strom verbrauchen kann? Ist den ganzen Tag jkmd. zu Hause, kann auch ein höherer Eigenverbrauch erfolgen. (Waschmaschine, kochen, bügeln...)


    Wir hatten einen Solateur hier aus dem Forum. Der Preis inkl. SolarEdge lag unter 1300€ je kWp

    9,88 kWp 46° Grad
    5,72 kWp 22x Winaico WST-260P6, SO -45°, 22x SE P300
    4,16 kWp 16x Winaico WST-260P6, NW 135°, 16x SE P300
    WR SolarEdge SE7K Meine Anlage