Erfahrungen Mitsubishi hybrid

  • Zitat von PV-Berlin

    Wenn ich 4 h am Tag unter solchen Bedingungen unterwegs bin, dann gibt es nur den Tata oder für Leute die den nicht kaufen wollen oder können, etwas von Subaru. So ein Spielzeugauto geht gar nicht.


    War wohl Tatra gemeint, der tschechische LKW. Ein indischer Tata ist ja quasi das angesprochene Spielzeugauto.

  • Ich habe neulich mit Freude bemerkt, dass in Amsterdam gefühlt fast alle Outlander solche mit Hybrid-Antrieb sind, und das waren ziemlich viele Exemplare. Der Grund für den Hybrid-Wahn dort ist (neben der Wohnwagentauglichkeit :) ) vermutlich jener, dass vom Staat nur gute Hybrid-Autos massiv gefördert worden sind, aber keine Pimperl-Hybrids, die nur 2 Kilometer elektrisch einparken können.


    Ich hätte auch gerne einen Outlander. Habt ihr noch ein paar Erfahrungen aus der Praxis (die über die Sinn- oder Unsinn-Frage hinaus gehen)? Kann man selber entscheiden, wann man elektrisch fahren möchte? Doof wäre ja, wenn das Ding immer die ersten Kilometer fix elektrisch fährt und dann zum Schluss kein Strom mehr da ist und wegen einem halben Kilometer der "richtige" Motor eingeschaltet wird und die halbe Siedlung aufwacht.

  • Hi,


    Zitat von Raratoy

    Kann man selber entscheiden, wann man elektrisch fahren möchte? Doof wäre ja, wenn das Ding immer die ersten Kilometer fix elektrisch fährt und dann zum Schluss kein Strom mehr da ist und wegen einem halben Kilometer der "richtige" Motor eingeschaltet wird und die halbe Siedlung aufwacht.


    dafür gibt es zwei Knöpfe, der eine "Save" hält die Batterie auf dem aktuellen Stand, der andere "Charge" lädt sie per Motor wieder auf. Damit kannst du aber nur per "starkem Hinweis" den Benziner an/zuschalten.
    Reines elektrisches Fahren kannst du nicht erzwingen, sondern nur abhängig von deiner Fahrweise per Gaspedal und dem "Drehzahlmesser" empfehlen (quasi immer im grünen Bereich bleiben und den weissen meiden). Das klappt ziemlich gut und macht auch Spass...


    Ciao
    Michael

  • Moin Gemeinde,


    schade, dass auch im PV Forum viele eine Meinung haben, aber keine Erkenntnis.


    Ich fahre seit Ende Juni den PHEV von Mitsubishi.

    Ø tägl. Fahrleistung 27,8 km

    Ø tägl. Ladung an der heimischen Dose 5,78 kwh

    macht ca. Ø 20,7 kwh/ 100 km und wenn nur Strom aus dem Netz genommen ca. 5,80 €/ 100 km

    Den Anteil an Solarstrom kann ich nicht sagen.

    Da muss der Gasfuß auch beim Diesel sehr sanft arbeiten.

    Aber das Beste ist, wenn ein junger dynamischer Golffahre an der Ampel neben dir steht und man kann sehen,

    wie der SUV schon ein gutes Stück auf der Kreutzung ist, bevor er den zweiten Gang eingelegt hat und das geht ohne Sportmodus.


    Ich habe in der Vergangenheit einen PHEV von Mini und VW Passat getestet, aber da ist man gleich bei 50k€ und der Anbau einer AHZV ist nicht möglich.


    Durch meinen kurzen Weg zur Arbeit, konnte ich außer bei der Probefahrt den Verbrauch vom Verbrenner noch nicht testen, aber am Montag geht es für 300 km auf die BAB dann sind wir schlauer.

    Bei der Probefahrt lag der Ø bei 8,5l da wurde auch der Charge Betreib genutzt.


    Was stört ist das ewige Gepiepse beim Start und beim Neustart müssen alle Einstellungen wie

    EV Modus

    automatic Hold Funktion

    und die elekt. Bremsleistung neu eingestellt werden.


    MfG. Uwe