verkauf und Umzug mit neuer Anlage

  • Hallo,


    ich will nächstes Jahr ein neues Haus mit neuer PV-Anlage bauen und muss mein altes Haus mit PV-Anlage (3 KW) von 2010 verkaufen.


    Es macht wahrscheinlich Sinn nun wieder auf die Kleinunternehmer Regelung (KUR) umzusteigen um der Umsatzsteuerproblematik beim Verkauf auszuweichen, oder?


    Muss oder kann ich für die neue Anlage ein neues Untenehmen gründen und dann für dieses wieder auf die KUR verzichten?


    Danke

    Insellösungen sind auch eine feine Sache

  • Hi,


    Bzgl KUR oder Regelbesteuerung läuft gerade wieder ein Thread
    http://www.photovoltaikforum.c…lbesteuerung-t106827.html
    im Thema selbst ist noch einer verlinkt.
    Ich denke dort kannst Du Dir die ein oder andere Information erlesen.
    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Wo soll das Problem beim Verkauf einer PV-Anlage liegen?
    Wenn es die einzige PV-Anlage ist, ist es eine Betriebsveräußerung im ganzen und somit nicht steuerbar.
    Kurz: es darf keine USt. berechnet werden.
    Ist es nicht die einzige PV-Anlage, so streiten sich teilw. die Geister, je nach dem, ob man jede PV-Anlage als einzelnen Betrieb sieht oder nicht.


    Wichtig ist nur, daß die PV-Anlage mit einem eigenen Vertrag verkauft wird, und nicht mit dem Haus.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • Hallo,


    mit dem extra Vertrag für den Verkauf der Anlage ist mir schon klar, aber ich dachte ich müsste dann als "Unternehmer" bei dem Verkauf auch wieder USt aufschlagen und abführen.
    Es kann ja auch sein, dass die neue Anlage dann schon vor dem Verkauf der alten Anlage fertig ist.
    Kann man dann theoretisch die eine Anlage als Kleinunternehmer und die andere "normal" betreiben?

    Insellösungen sind auch eine feine Sache

  • Hi,
    bei der Anlage aus 2010 bekommst Du doch die UST doch vom VNB "gezahlt" und das ist dann doch ein durchgehender Posten. Somit eine "Nullnummer". Für die neue einfach weiter Regelbesteuerung machen und dann evtl. nach 60 Monaten wechseln...
    Selbst beim Verkauf der Anlage und Aufschlagen sowie Abführen der UST ist es doch 0.
    Gruß

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Zitat

    Selbst beim Verkauf der Anlage und Aufschlagen sowie Abführen der UST ist es doch 0.


    Außer der Käufer möchte kein USt Erklärungen machen und beruft sich auf die KUR.
    Dann muss ich doch trotzdem USt eintreiben und abführen und der Käufer muss dann mehr zahlen und bekommt nichts wieder.
    Das heißt der Kaufpreis steigt für ihn und wird unattraktiver.


    Danke und Grüße

    Insellösungen sind auch eine feine Sache

  • Dann bezahlt er dir doch aber trotzdem die Summe der UST mit.
    Der Kaufpreis steigt, aber seine AFA in dem Moment auch!
    Aber wie gesagt, dass wäre bei der 2010 Anlage doof, da UST eh vom VNB kommt.... da macht man 1x im Jahr eine Umsatzsteuererklärung

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Bis auf eventuell anfallende Reparatur- oder Ersatzteilkosten, bei denen man die USt erstattet bekäme, sehe ich in dem Wechsel zur KUR nach 5 Jahren Laufzeit eigentlich keinen Nachteil. Die Einnahmen bleiben ja nach Steuer ungefähr gleich.

    Hier im Forum wurde gesagt, dass man bei einem Wechsel zur KUR nach 5 Jahren die anteilige USt (also 3/4) der Anlagenkosten an das FA zurückerstatten muss. Das ist doch falsch, oder?

    Insellösungen sind auch eine feine Sache

  • Zitat von hanske


    ...
    Kann man dann theoretisch die eine Anlage als Kleinunternehmer und die andere "normal" betreiben?


    Nein. Der Unternehmer hat das Wahlrecht ob KUR oder nicht. Nicht das Unternehmen. Du könntest aber eine Anlage selbst betreiben und eine Anlage mit der Ehefrau zusammen als GbR. Dann sind es zwei Unternehmeridentitäten.


    Zitat von hanske

    Hier im Forum wurde gesagt, dass man bei einem Wechsel zur KUR nach 5 Jahren die anteilige USt (also 3/4) der Anlagenkosten an das FA zurückerstatten muss. Das ist doch falsch, oder?


    Ja, ist falsch.

  • Danke für die Tipps und Aufklärungen.
    Ich denke ich werde dann weiterhin auf die KUR verzichten.


    Grüße

    Insellösungen sind auch eine feine Sache