Lifepo4 und Blei parrallel

  • hallo!


    nur ein gedankenspiel...


    nachdem was ich ueber lifepo4- und bleispeicher gelesen habe,
    muesste es auch moeglich sein, eine bleispeicher mit einem lifepospeicher parallel zu betreiben.


    beispiel 24 volt
    8 zellen lifepo 3.2 volt = 25.6v
    ladeendspannung pro zelle 3.6v = 28.8v
    entladeende 2.9v = 23.2v
    diese zahlen passen auch zu blei...


    lifepo4 mit bms und blei parallel????
    klar wird erst der lifepospeicher entladen, und dann kommt blei nach...
    nur zur wartung muesste ich die beiden speicher trennen, z.b. um den bleispeicher mal auf 30v zu fahren (2x im jahr?)
    obwohl, auch 3.75v koennen die lifepo noch ab...(besser nicht, ich weiss)
    klar haben wir eine unterschiedliche ladecharakteristik der unterschiedlichen speicher,
    und es muessen kompromisse eingegangen werden,
    auch sage ich nun nicht, dass es optimal waere, aber es koennte funktionieren,
    oder was meint ihr?
    hat das hier schon jemand gemacht?

    sonnige gruesse aus THAILAND,
    towa


    1. Off-Grid SMA SMC6000TL + SMA Island 6.0 - Lifepo4 48V, 320Ah - 6.5 kWp (NOTC)
    2. Off-Grid PIP2424MSX - 2.0 kWp (NOTC) - Lifepo4 25V, 400Ah

  • ja :mrgreen:


    mit einer Bleigel parallel zur LifeYPo4 - damit die Pb nicht zu lange rumstehen muss :|
    hatte ich vorher schon parallel zur Blei-Säure


    so kann ich halt jederzeit eine Batteriebank wegschalten wenn ich was dran machen muss/will ohne das ich die gesamte Anlage "herunterfahren" muss.
    Der Nachteil ist du merkst nicht sofort wenn mit einem Block was nicht stimmt.

    let the sun shine

  • Ich betreibe das schon über ein Jahr ohne Probleme.


    Ich trenne aber gelegentlich beide und lade dann nur die AGM wieder mit 28,8 V temperaturkompensiert voll.


    Die maximale Ladespannung im Normalbetrieb ist 27,8 V und Float liegt bei 26,5 V. Das Laden wird der LiFePO4 Zellen wird aber auch bei 90 % Kapazität unterbrochen und erst bei 80 % Kapazität wieder gestartet.


    Das LiFePO4 hat den Vorteil, dass die Gesamtbatterie bis etwa 40 % Restkapazität sehr steif ist und dann auch die Spannung Durch das Blei nicht so rasant absackt. Bei erreichen von 2,8 V Zellspannung trennt sich Lithium vom Bordnetz. Blei bleibt dann zum Schluss unter Last noch als Notstromversorgung über. Wenn die Last wieder sinkt dann kommt auch Lithium wieder zurück.


    Normalerweise bewegt sich der SOC aber meist zwischen 60 und 90 %, da entweder durch Solar oder die Lichtmaschine wieder aufgeladen wird.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Hallo,


    ich vermute mal, dass beide Akkutypen verschieden belastet werden ( beim laden / entladen ), weil die Innenwiderstände unterschiedlich sind. Kommt natürlich auf die jeweiligen Kapazitäten an.
    Wer kann die Ströme im Betrieb mal messen ( z.B. mit einem Zangenamperemeter ) ?


    Interessant !


    Freundlicher Gruss vom Badenzer

    50 Suntech STP245S = 12,25 kWp; Power-One 12,5; Ausrichtung +84 Grad; DN 38 Grad; EV; IB 3/12

  • Das kann ich morgen mal testen.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III


  • Im meinen WoMo ein "12V System" läuft eine LifeYpo4 mit einer AMG Batterie (geschlossen), beide Akkus haben die gleiche Kapazität von 90Ah, die Ruhespannung bei LYP beträgt 13,3V bei 13V ist sie zu 70% entladen.
    Die AMG Batterie ist bei 12,8V "Randvoll" . Beide Akkus werden mit 14,2 bis 14,4V geladen.
    Über das Ladeverhalten kann ich nichts sagen, nur die LYP nimmt, was angeboten wird, ob 0,5C oder 1C sie nimmt alles auf ohne das die Spannung steigt. Mein Gedanke war die AMG sollte eine Tiefenentladung der LYP verhindern.
    Meine BMS Balancer schalten sich bei 3,6V je Zelle ein und unterbrechen bei Spannung unter 2,5V und über 4,0V.
    Nach über einen Jahr Erfahrung, in dieser Zeit ist die Spannung nie unter 13V gefallen.
    Vor kurzen habe ich die AMG (über 5 Jahre alt) getestet immer noch die volle Leistung.


    Grüße Hanton

    WoMo: Solar 380Wp, Vorrang Speicher LifeYpo4 90Ah plus AMG 80Ah mit 1000W Sinus WR, nachrangig 330Wp am Netz, flach montiert.
    Plane: 3Ph. Anlage mit 3KWp (mit Speicher für Eigenverbrauch, später E-PKW?).

  • [quote='Backo']Aufgrund des geringeren Innenwiderstands trägt die LifeYpo4 sowieso die Hauptlast.
    /quote]


    Der Innenwiderstand von AGM unterscheidet sich nicht so extrem von dem von AGM Bleiakkus.


    Beispiel:
    Thundersky 160 Ah ca. 2mOhm für 12,8 V Nennspannung
    Effecta BTL 12/150Ah ca 4 mOhm für 12 V Nennspannung


    Die stärkere Belastung ist hauptsächlich auf die höhere Spannungslage zurück zu führen. Erst wenn die Spannung unter die Nennspannung von LiFePO4 fällt kommt es zur Entladung der Bleibatterie.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Wie schon vermutet, ist die Entladung oberhalb der Leerlaufspannung der Bleibatterie (bei meiner AGM etwa 12,8 V) gering.


    13,6 V: Gesamtstrom ca. 28 A, davon Blei ca. 4,5 A
    12,95 V: Gesamtstrom ca. 87 A, davon Blei ca. 9,6 A


    Weiter habe ich nicht entladen, da dies zu lange dauert und auch unnötig ist. Blei wirkt quasi wie ein Backup-Speicher. Wenn LiFePO4 tiefer entladen wird übernimmt es nach und nach die Versorgung. Und wenn LiFePO4 aus irgendeinem Grund abschaltet über nimmt es die Versorgung komplett. So ist die Stromversorgung immer sichergestellt.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III