Ergänzung PV-Insel mit Windkraft - exponierte Lage

  • ich erlaube mir, dafür einen neuen Thread aufzumachen. (Petzi hat mich schon letztens geschimpft)


    Ich überlege mir gerade, meine neue PV-Insel mit Windkraft zu ergänzen, um besser über den Winter zu kommen -


    WEIL


    wir nahezu an höchster Stelle eines Dorfes auf einem Berg im Voralpenrand wohnen! Irschenberg-City!
    Anbei ein Bild von meiner Aussicht vom West-Balkon! Wir haben eigentlich ständig leichten Wind. Schnee und Regen fallen eigentlich immer horizontal von West!


    Lohnt sich hier vielleicht doch die Anschaffung eines Windrades, welche die etwas mehr wie die Grundlast abdecken würde?


    Wenn ja, an welche Größe müsste ich dann ungefähr denken? 300W, 600W, 1200W oder mehr?


    Würde damit dann gerne meine 48V-Batterie laden. Dazu brauche ich auch eine bestimmten Laderegler?


    Bin schon auf eine spannende Diskussion gespannt!

  • Hallo, du solltest die Diskussion zu aller erst mit den Nachbarn führen :):|
    Spass beiseite, im Wohngebiet ist das sicher eher sehr schwierig, auch darf man sich von so kleinen Windrädern nicht wirklich Leistung die sich auszahlt erwarten, Sinn macht m.M. erst ein Windrad mit ordentlich Leistung so ab 2kW, sonst ist der ganze Aufwand mit Mast usw. für ein paar Watt zu viel.
    Grüße Toni.

  • Hallo Vollkorn,


    hab mich auch einige Jahre mit Windgeneratoren beschäftigt (Black-Forum...), habe mich dann aber für Photovoltaik entschieden.
    Wo soll denn der Windgenerator installiert werden (Hausdach, Mast) ? Zum Test würde ich Dir empfehlen einen Windmesser (Anemometer) an der Stelle zu setzen wo der WG hin soll. Hier solltest Du 1 Jahr den gemessenen Winddurchschnitt ermitteln. An diesem Punkt kannst Du auch eine Folienband (Absperrband) befestigen. Wenn dieses Band ruhig in eine Richtung zeigt, dann sind keine Verwirbelungen was Dir eine gute Anströmung des WG ermöglicht. Natürlich würde ich auch erst einmal den oder die Nachbarn fragen weil WG´s Geräusche verursachen...Ich gebe Dir einen Tipp, lass es, kauf Dir von dem Geld lieber ein paar Solarmodule...Habs nur gut gemeint


    Gruß Funker73

  • Hmm. Aber so ein Windrat kostet jetzt auch nicht mehr die Welt und ich brauche auch Strom, wenn PV nichts mehr bringt. Wir haben im Winter auch viel Schnee, da brauch ich einen Ersatzgenerator. Meine Nachbarn sind alle sehr locker drauf, immerhin parke ich auch schon mit dem 40tonner auf dem Grundstück. Ausserdem habe ich auch so viel Platz, auch auf dem Dach selber, dass die Nachbarn vielleicht eh nicht viel davon mitbekommen!
    Würde da nicht schon ein kleineres mit 600 Watt reichen, um die Grundlast plus x abzudecken?

    9,3kWp Insel, 2x Pip5048MS paralell, Pzs 625 Ah, SOC-Überwachung über BMV 700, solpiplog,
    Überschuss-Verbraucher (bestellt): Renault Zoe Z.E. 50 (R135) (50kwh, 135 PS)
    gelernter Elektroinstallateur - jetzt Owner-Driver mit 40t Autotransporter

  • Hallo Volkorn, habe auch einige Jahre verschiedene kleine Windgeneratoren betrieben! Beim letzten Sturm ist mein Lezter hinüber! Waren alle kleine bis 500W Bringen bei viel Wind vieleicht 250W bei Sturm mehr aber dan regeln die wieder ab! Und wen man Nachtbahr hat, hat man immer Angst das die sich beschweren! Meine Nachtbahrin fand es schön im Winter aber im Sommer hatte Sie Lichtschatten vom Flügel :lol:
    Habe noch überlegt ob ich Langsamläufer bauen wil ( Savonius ) aber die Zeit fehlt mir! Habe noch Hydrolischer Mast von glaube ich 6 Meter oder Länger stehen, hahaha. Einen Rutlandgenerator hat am längsten gehalten und war ziemlich Leise! Habe Einspeise Wechselrichter noch, was ich jetzt benutzen wil für ein Selbstbau BHKW oder Generator für die Spitzenlasten im Inselnetz!
    Gruss Martin

    12 Module 30V 230W Solarträcker eigenbau, und 28 Module 30V 230W Fest installiert. 2x WR Effekta AX 5kVA (pip 4048), und 1x Voltacon WR 5KVA parralel geschaltet. 2x Staplerbatterie 48V 620 Ah ( gebraucht ) https://www.youtube.com/watch?v=CM4Yq7gKryQ

    3 Mal editiert, zuletzt von Snorvlieger ()

  • Ok, ist dann wohl alles nur Spielerei. Ich dachte, wenn man sich die Geräte bei Ebay anschaut, dass "hier was weitergeht"!

    9,3kWp Insel, 2x Pip5048MS paralell, Pzs 625 Ah, SOC-Überwachung über BMV 700, solpiplog,
    Überschuss-Verbraucher (bestellt): Renault Zoe Z.E. 50 (R135) (50kwh, 135 PS)
    gelernter Elektroinstallateur - jetzt Owner-Driver mit 40t Autotransporter

  • Guggst Du hier:


    http://www.photovoltaikforum.c…windkraft-t75115-s20.html



    Ich habe Ende Dezember sowas aufgestellt - eine Black 300 Windturbine (48 V Drehstrom) mit Einspeisung ins Hausnetz- die Lage ist suboptimal, da hoher Wald in der Nähe ist und das ganze auf einem 6m Mast sitzt, der nur 3m über den Dachfirst des Gartenhauses ragt!



    Also - das Gnaze funktioniert auf Anhieb, aberder Ertrtrag ist faktisch zum Vergessen - selbst in Sturmzeiten liefert dieses Windrad bei mir max 150W - wenns hochkommt erwirtschaftet man so im Monat um 1-5 KwH - und das zusammengeschoben auf wenige stürmische Tage - also wirklich fast nichts!


    Angenommen, Dein Platz wäre optimal von der Höhe her (sagen wir mal 20m) und von der Rauigkeit (das heißt wirklich so, als kein Baum, Gebäude und so weiter sorgt für Verwirbelungen), dann wirst Du geschätzt um das doppelte erwirtschaften. also noch immer fast nix!

  • Zitat von Vollkorn

    Ok, ist dann wohl alles nur Spielerei. Ich dachte, wenn man sich die Geräte bei Ebay anschaut, dass "hier was weitergeht"!


    Hier gab es schon einen Thread über kleine WR (Windräder), such mal danach.
    Es lohnt sich, darin zu lesen.
    Vor allem so Sachen - wann wird die Nennleistung des WR erreicht?
    Warum brauche ich eine freie Anströmung aus der Hauptwindrichtung?
    Warum hab ich mich nicht rechtzeitig schlau gemacht, das in meiner Gegend fast nie die richtige WG erreicht wird?
    Welche Probleme kann es mit den Nachbarn geben?
    Sind WR wirklich flüsterleise :mrgreen:
    Wie hoch muss das WR über Grund installiert werden?
    Wie gut sind vertikale WR?


    Alternativ:
    Warum lass ich nicht den ganzen Quatsch und nagel mir zwei weitere Module auf's Dach :) (umgangssprachlich :wink: )

  • Zitat von utakurt


    Also - das Gnaze funktioniert auf Anhieb, aberder Ertrtrag ist faktisch zum Vergessen - selbst in Sturmzeiten liefert dieses Windrad bei mir max 150W - wenns hochkommt erwirtschaftet man so im Monat um 1-5 KwH - und das zusammengeschoben auf wenige stürmische Tage - also wirklich fast nichts!


    Angenommen, Dein Platz wäre optimal von der Höhe her (sagen wir mal 20m) und von der Rauigkeit (das heißt wirklich so, als kein Baum, Gebäude und so weiter sorgt für Verwirbelungen), dann wirst Du geschätzt um das doppelte erwirtschaften. also noch immer fast nix!


    Das ist ja ein vernichtendes Urteil
    :wink:


    Was - glaube ich - am meissten unterschätzt wird ist, dass man wirklich permanent steife Brise braucht damit "was weitergeht"
    Die grossen Dinger sind ja nicht nur der Grösse willen so gross, sondern damit man überhaupt in Höhenregionen kommt wo das mit der steifen Brise halbwegs klappt.

    LiFePO ist anders.